Auf der diesjährigen Google I/O, der Konferenz für Entwickler wurde zwar viel und lang debattiert, aber die einzig wirkliche Neuerung des Abends war dann das Galaxy S4 von Samsung mit Vanilla-Android. Ein neues Nexus-Smartphone oder das Motorola X wurden nicht vorgestellt. Vanilla-Android bedeutet übrigens, dass das Galaxy S4 ohne die eher verspielt wirkende Oberfläche von Samsung (TouchWiz) auf den Markt kommt. Auch die zahlreichen Samsung-Apps sind dann nicht mehr auf dem Smartphone vorinstalliert. Vorteil des Ganzen ist die Tatsache, dass Android-Updates auf diesem S4 zeitgleich mit dem Release von Google verfügbar sein werden. Zudem dürfte der interne Speicher damit weniger beansprucht werden. Google will das Galaxy S4 in der Google Edition wieder über Google Play verkaufen. Die 16-GByte-Version mit LTE wir dabei 650 Dollar kosten und soll in den USA ab Juni verfügbar sein. Ob es überhaupt nach Europa kommt, ist zurzeit nicht klar.  Meinen Videotest zum Galaxy S4 findet ihr hier. Andere Hersteller, wie Sony (Sony Xperia Z) oder HTC (HTC One) wollen hingegen keine vergleichbare Alternative anbieten.   Wenn da nicht dieser Tweet einer (vorlauten) HTC-Mitarbeiterin wäre ...