Mit dem knapp 129 x 71 x 8,5 mm dünnen und 139 g leichten Nokia Lumia 925 haben die Finnen eine optimierte Version des Lumia 920 vorgestellt. So ist das Lumia 925 knapp zwei Millimeter dünner und etwa 50 Gramm leichter als sein Schwestermodell. Während der Präsentation in London konnte man einen Eindruck vom neuen Flaggschiff erhalten.Der Rahmen besteht zudem - im Gegensatz zum Lumia 920 - aus Metall. Das Gehäuse hingegen besteht weiterhin aus Polycarbonat. So macht das Lumia 925 haptisch einen hochwertigeren Eindruck. Auf der Oberseite befinden sich wieder die Anschlüsse für das Lade-/Datenkabel sowie den Kopfhörer. Auch der kleine Schacht für die micro-SIM ist hier wieder vertreten. Auf der Unterseite findet man nun nur noch das Mikrofon. Den Lautsprecher haben die Designer auf die Rückseite verbannt. Die Verarbeitung des Prototypen ist allerdings noch nicht final, momentan fühlt es sich eher wie ein HTC One der ersten Serie an :D Die Übergänge zwischen Polycarbonat und Metall sind noch deutlich erfühlbar. Rein technisch betrachtet liefert das Lumia 925 ein 4,5" Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 768 x 1280 Pixel. Betrieben wird das Lumia 925 mit Windows Phone 8, hier allerdings gleich mit dem neuen Update namens "Amber". Damit kann man zum Beispiel auch die Farbdarstellung im menü den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Als prozessor kommt ein Qualcomm-Snapdragon mit 1.5 GHz (Dual-Core) zum Einsatz, der greift wieder auf 1 GByte RAM zurück.  Der interne Speicher wurde aber auf 16 Gigabyte reduziert, erweitern kann man ihn zudem ebenfalls nicht. Das ist ein herber Rückschritt. Freundlicherweise wird es aber bei Vodafone eine Version mit 32 GByte geben. Allerdings nur exklusiv, voraussichtlich nur mit Vertrag. Beide Varianten sollen ab Juni 2013 in die Läden kommen.


Die Kamera auif der Rückseite knipst Bilder mit 8,7 Megapixel und nutzt eine zusätzliche sechste Linse in der Optik. Nokia hat aber nicht nur die Hardware verändert, sondern auch die Kamerasoftware. Auf Wunsch kann man nun auch Action-Fotos machen oder den Bildern nachträglich eine Bewegungs-Unschärfe hinzufügen. Der Akku liefert übrigens 2.000 mAh. alle anderen technsichen Details stimmen mit dem Lumia 920 überein.

Fazit

Nokia hat das Lumia 925 an den richtigen Stellen verbessert. Gerade das hohe Gewicht des Lumia 920 hat mich persönlich ziemlich gestört. Das Lumia 925 ist dünner und deutlich leichter. Der neue metall-Rahmen macht es wertiger und stabiler. Die dezenten Farbtöne des Lumia 925 wirken in meinen Augen aber eher langweilig. Geschäftsleute mögen darüber anders denken :D Ich mochte die knalligen Farben des Lumia 920 gut leiden.  Inwieweit sich das neue Update von Windows Phone 8 im Alltag als nützlich erweisen wird, muss der Test zeigen. Das Lumia 925 ist aber schon jetzt das "bessere" Lumia 920 und dürfte das Schwesetrmodell wohl schnell zum Alteisen befördern. Ein Umstieg wird sich meiner Meinung nach aber nicht lohnen, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S4.