Artikel Übersicht


Dungeon Hunter 3- Der öde Nachfolger von Gameloft im Handson

Der Nachfolger des recht erfolgreichen und guten Dungeon Hunter und Dungeon Hunter 2, ist seit ein paar Tagen für Smartphones bzw. Tablets auf der Basis von Android und iOS kostenlos im Play Store/App Store erhältlich. Gameloft hat das Spielprinzip bei Dungeon Hunter 3 nahezu unverändert übernommen. Wieder sieht man die Charaktere von schräg oben und muss diverse Monster plätten. Die Story wurde aber komplett vernachlässigt, man kämpfst nur noch gegen Horden (Wellen) von Monstern um am Schluss dann gegen einen tumben Endgegner antreten zu dürfen. Als Belohnung dienen Schatzkisten, die Gold enthalten. So kämpft aan sich durch 16 verschiedene Arenen, auf Wunsch in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wer mag, kann diese als Kriegsherr, Astromant, Gaukler oder Schamane betreten, wahlweise als Männlein oder Weiblein. Damit Gameloft den ein oder anderen Euro verdient, kann man im hauseigenen Shop etwa 1000 Objekte verschiedenster Art (Waffen, Rüstungen, Heiltränke)  kaufen und so seine Charakter ausrüsten. Als Währung dienen Gold bzw. Edelsteine, die man auch per In-App-Kauf erwerben kann. Die Grafik ist zwar sehr nett anzusehen, das Spielprinzip wirkt allerdings schon nach kurzer Zeit öde. Wer Dungeon Hunter 3 mal auf dem iOS im Einsatz sehen will, der schaut sich einfach mein Handson in HD auf YouTube oder direkt im Anschluss an. Da Spiel selber nimmt etwas mehr als 400 MB in Beschlag, der Vorgänger war noch mehr als doppelt so gross ...




Ein in meinen Augen etwas lieblos zusammengeschustertes Spiel ohne Sinn und Verstand. Was haltet ihr vom "Nachfolger"?


Sony Xperia S- Das schicke Smartphone von Sony im Test

Mit dem Sony Xperia S ist das japanisch-schwedischen Joint Venture erst einmal beendet.  Auf der Basis von Android 2.3.7 stellt Sony im Alleingang ein Smartphone mit einem Dual-Core-Prozessor (1,5 GHz je Kern) sowie einem 4,3-Zoll HD-Reality-Display und einer sehr hohen Auflösung von 1280 x 720 Pixel vor. Bei der mir vorliegenden Version von T-Mobile wird auch ein passendes HDMI-Kabel mitgeliefert. Die Kamera löst mit 12,1 Megapixel auf und nutzt neben einem Autofocus und einer LED auch einen Exmor-R Sensor, der gerade bei weniger Licht für bessere Bildqualität sorgen soll. Wie sich das neue Xperia S im Test geschlagen hat, kann man hier nachlesen. Oder schaut doch einen meinen Videotest in HD auf YouTube oder hier:

 


Girls around me- Neugierige Social-Network-App wird aus App Store gelöscht

Mit Apps wie der soeben zu zweifelhaften Ruhm gelangten "Girls around me" wird deutlich, wie sorglos manche Leute mit ihren persönlichen Daten umgehen. Die App ermöglichte, auf einer normalen Google-Map, alle Personen zu lokalisieren, die sich über foursquare in der unmittelbaren Umgebung "öffentlich" eingecheckt hatten. Aber nicht nur das, auch die imfoursquare-Profil hinterlegten Facebook-Links und Fotos wurden angezeigt und zugeordnet. Die App erlaubte somit - bis zur endgültigen Entfernung aus dem App Store durch den Anbieter - eine Sortierung nach Männchen und Weibchen, natürlich nur zur "Kontaktaufnahme". Foursquare selber hatte im Vorfeld der App aber schon den Zugriff auf die Daten entzogen.


Wer jetzt meint, das Problem sei behoben, den möchte ich an dieser Stelle auf sehr ähnliche Apps, wie Banjo, Gauss oder Sonar hinweisen. Auch dort werden transparente Informationen zusammengeführt und dem Anwender auf einem silbernen Tablett präsentiert.  Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, seine öffentlich über Social-Network-Plattformen zugänglichen Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen.  Dazu gibt es entsprechende Privatsphäre-Einstellungen. Die oben genannten Apps nutzen nämlich keinen geschützten Daten!! Wie denkt ihr über solche Apps?

Elecom Lasertastatur- Smartphones mit Android und iOS mal anders bedienen

Na, auch auf dem Star Wars Trip? Genug von hässlichen Tastaturen, die zudem oft auch noch eine Menge Platz verschwenden?  Dann ist vielleicht die neue Lasertastatur aus dem Hause Elecom das Richtige. Das Konzept ist nicht neu, stammt schon aus dem Jahr 2005. Bei der Variante von Elecom sorgt ein kleiner schwarzer Würfel für ansprechende Optik und projiziert mittels eines roten Lasers eine virtuelle Tastatur auf so ziemlich jede glatte Oberfläche. Einen Tastendruck erkennt die Lasertastatur dann über Infrarottechnologie. 



Die TK-PBL042BK genannte Tastatur ist mit einer aufladbaren Li-Ionen-Batterie ausgerüstet, die man auch per USB aufgeladen werden kann. Sie funktioniert mit Smartphones auf der Basis von Android oder iOS und wird etwa 260 Euro kosten. Dann allerdings nur als Eigenimport, denn Elecom plant eine Veröffentlichung nur in Japan. Das ist sicher das richtige Gadget für echte Nerds :D Was haltet ihr davon?

Sony Xperia S- Schickes Android-Smartphone von Sony im Unboxing

Mit dem Xperia S stellt Sony Ericsson nun das erste Smartphone aus der neuen NXT-Reihe vor und zwar ohne die Hilfe von Ericsson. Im Inneren werkelt ein 1,5 Gigahertz schneller Dual-Core-Prozessor, dem 1 Gigabyte RAM zur Seite stehen. Bilder, Videos, Musik und Apps finden hingegen im 32 Gigabyte großen internen Speicher Platz. Der lässt sich dafür nicht mehr erweitern.  Als Betriebssystem kommt zunächst "nur" Android 2.3.7 zum Einsatz. Das Upgrade auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) soll laut Hersteller im Laufe des zweiten Quartals erfolgen. Der 4,3 Zoll große kapazitive Touchscreen nutzt wieder die Mobile-Bravia-Engine und löst mit 720 x 1280 Pixel auf. Das Xperia S misst nur 128 x 64 x 10.6 mm und wiegt 144 Gramm. Der 1.750 mAh starke Akku wurde dem Trend folgend fest ins Gerät verbaut und soll für eine Sprechzeit von bis zu 8,5 Stunden im UMTS-Modus bzw. 7,5 Stunden im GSM-Modus sorgen. Auf der Rückseite hat Sony eine 12-Megapixel-Kamera eingelassen. Dank Auto- und Touch-Fokus, Gesichts- und Lächelerkennung sowie zahlreicher andere Einstellungsmöglichkeiten kommt auch der Hobby-Paparazzi nicht zu kurz. Videos werden in Full-HD-Qualität (1.080p) aufgezeichnet. Dabei sorgt der Sony Exmor-R-Sensor für gute Aufnahmequalität und das selbst bei schlechter Lichtausbeute.


Mehr Bilder nach dem Klick

Eine - hierzulande noch recht wenig unterstützte - NFC-Schnittstelle samt zweier NFC-Tags, mit dessen Hilfe man ebstimmte Funktionen auslösen kann, ein  A-GPS-Empfänger, Bluetooth sowie USB 2.0 und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse runden den guten Ausstattungsumfang ab. Unterwegs ist man dank HSPA und WLAN b/g/n online. Das Sony Xperia S ist in den Farben Schwarz und Weiß verfügbar und wird mit HDMI-Kabel ausgeliefert. Mein Unboxing findet ihr in HD auf YouTube oder direkt im Anschluss:


Würdet ihr es euch kaufen?

966 Artikel (194 Seiten, 5 Artikel pro Seite)