Artikel Übersicht


Apple iPhone 5 ab 21.09.2012: Alle Details im Überblick

Heute hat Apple in San Francisco im Yerba Buena Center das iPhone 5 vorgestellt. Wenig erstaunlich ist dabei die Tatsache, das nahezu alle Infos zum neuen Flaggschiff bereits im Vorfeld durchgesickert sind. Das Gehäuse des iPhone 5 ist eine Mischung aus aus Glas und Aluminimum. Die Abmessungen betragen 124 x 59 x 7.6 mm bei einem Gewicht von nur 112 Gramm. Damit ist das iPhone 5 dünner und leichter als alle seine Vorgänger und so manches Konkurrenzprodukt. Der 4 Zoll große Touchscreen im 16:9 Format löst mit  640x1136 Pixel auf und bietet 326 DPI. Genügend Power - eindrucksvoll am neuen Real Racing 3 demonstriert - liefert ein A6-Prozessor, der doppelt so schnell sein soll als der A5-Chip des iPhone 4S.


(c) Hersteller

Auf der Rückseite findet man beim iPhone 5 diesmal eine 8-Megapixel-Kamera mit BSI-Sensor (Vorgänger ohne BSI) mit dem bereits vom iPhone 4S bekannten Hybrid-Infrarot-Filter. Die Linse ist wieder fünfteilig und nutzt wieder eine ƒ/2.4 Blende. Die Linsenabdeckung der neuen iSight-Kamera besteht aus einem Saphir-Kristall und soll damit sowohl haltbarer als auch lichtempfindlicher sein. Videos nimmt die Kamera mit 30 Bildern pro Sekunde in Full-HD auf. Die bereits über Umwege erreichbare Panoramafunktion des 4S ist nun offiziell Bestandteil des neuen iOS und damit auch des iPhone 5. Die einzelnen Bilder werden dabei zu einem Gesamtkunstwerk von bis zu 28 Megapixel zusammengesetzt.  Apple hat zudem sowohl die Gesprächsqualität als auch die Lautsprecher verbessert. Hintergrundgeräusche werden nun mittels Noise-Canceling-Technologie ausgeblendet. Für Gespräche hat das iPhone 5 drei eingebaute Mikrofone. Den alten Dock-Connector hat Apple leider über Bord geworfen. An dessen Stelle tritt nun ein 8-poliger Lightning-Anschluss. Ein Adapter für das alte Zubehör hör ist ebenfalls erhältlich, kostet allerdings unverschämte 29,00 Euro. Unterwegs ist man neben WLAN a/b/g/n (auch 5 GHz) nun auch mit DC HSPA+ und per LTE (in Deutschland allerdings nur in den Frequenzbändern 2100 MHz, 1800 MHz und 850 MHz. Das iPhone 5 wird somit wahrscheinlich nur mit der Telekom im LTE-Netz nutzbar sein. Ein herber Rückschlag für die anderen Provider! Erinnert mich stark an die iPad3-LTE-Geschichte ...



Das iPhone 5 kommt ab dem 21.09.2012 in den Farben Schwarz/Graphit und Weiß ab 679 Euro (16/32/64 GByte) in die Apple Stores. Vorbestellen kann man es ab dem 14.09.2012, Die Telekom informiert bereits ihre Premierenkarten-Inhaber per SMS und E-Mail. Ach ja, das iPhone 5 verlangt zwingend eine Nano-SIM-Karte. Das neue iOS 6 wird es dann für alle iDevices ab dem iPhone 3GS am 19.09.12 kostenlos zum download geben.

Wild Blood von Gameloft im Test: Hack & Slay mit Unreal-Engine

Mit dem Action Rollenspiel "Wild Blood" stellt Gameloft nun das erste Spiel auf der neue Unreal-Engine vor. Bisher gibt es nur die Version für das iOS-Betriebssystem. Erfreulicherweise handelt es sich um eine universale Anwendung (iPhone, iPod und iPad) und kann im App Store für 5,49 Euro erworben werden. Obwohl es sich dabei schon um eine Vollversion handelt, die man theoretisch auch ohne zusätzliche Ausgaben durchspielen kann, bietet Gameloft einige nicht unwichtige Extras und Goldmünzen via In-App-Kauf an. Gerade letzteres kann durchaus Frust vorbeugen. gespeichert wird in den Leveln durch das berühren von Brunnen. Die befinden sich aber nicht an jeder Stelle, der Verlust eines Lebens gegen die mitunter sehr mächtigen Endgegner bedeutet in diesem Zahl einen kompletten Neuanfang ab Start des jeweiligen Kapitels. Opfert man hingegen 2000 Goldmünzen, so beginnt der Spaß an der gleichen Stelle, an der man sein Leben verloren hat. Das Spiel basiert auf der allseits bekannten Artus-Saga mit einigen Veränderungen der "Geschichte". Man selbst spielt den edlen Ritter Lancelot, der gekommen ist, dass Königreich vor dem mittlerweile leicht verrückt gewordenen König Artus zu schützen. Auch Morgana darf da nicht fehlen. So mäht man munter diverse Monster und Endgegner nieder und erfreut sich an der hübschen Grafik und den Anime-angehauchten Waffen und Charakteren . Das Spielprinzip wird in meinen Augen schnell langweilig, die Endgegner sind mitunter nur sehr schwer zu besiegen. Wäre da nicht die wirklich tolle Grafik, würde vermutlich kein Hahn nach diesem Spiel krähen. Aber schaut selbst, meinen kleinen Test findet ihr nämlich in HD auf YouTube oder direkt im Anschluss:



Wer seine hart verdienten Euro nicht gegen Goldmünzen tauschen will, der kommt auch auf folgendem Wege (Cheat) zu Reichtum, Ruhm und Macht:

1. Wild Blood starten, ein wenig spielen und Goldmünzen sammeln.
2. An einem Brunnen abspeichern und das Spiel beenden. Wild Blood auch im Taskmanager beenden.
3. Über die App iFunbox oder direkt auf dem iDevice per iFile (nur mit Jailbreak) in var/mobile/Applications/Wild Blood/Documents/ die Datei Smry.save sichern
4. Eine evtl. dort bereits bestehende Datei xxxx.save löschen
5. Smry.save in xxxx.save umbenennen
6. Die Datei entweder per iFunbox oder iFile in das Verzeichnis var/mobile/Applications/Wild Blood/Documents/ kopieren und die bestehende Datei evtl. überschreiben.

Samsung Galaxy Note 10.1 im Test: Mit Stylus ist das Leben einfacher.

Mit dem Galaxy Note 10.1 stellt Samsung nun ein neues Tab vor, was sich vor allen Dingen an die Kreativen unter uns richtet. Das Tablet bietet dabei die mittlerweile übliche Diagonale von 10,1 Zoll bei einer Auflösung von 800 x 1280 Pixel. Das Design ist schlicht und ergreifen, die Vorderseite vom großen Display sowie den beiden Lautsprecher in Beschlag genommen. Die Rückseite besteht aus glattem Kunststoff. Das Galaxy Note 10.1 kommt mit 16 bzw. 32 Gigabyte Speicher und kann problemlos mit microSD-Karten erweitert werden. Es bringt knapp 600 Gramm auf die Waage, wird von Android 4.0.4 angetrieben und ist durchaus handlich. Meinen Videotest gibt es direkt im Anschluss oder in HD auf YouTube. Den ausführlichen Testbericht findet ihr hier.



Samsung Galaxy S3 Jelly Bean Update: Die aktuelle Beta DLI5 im Test

Schon auf der IFA 2012 in Berlin war ein Samung Galaxy S3 LTE mit dem aktuellen Android Jelly Bean (4.1.1) ausgestattet. Bei Samsung laufen seit Wochen intern die Tests auf dem Galaxy S3, in den letzten Tagen gibt es praktisch täglich ein Update der Test-Firmware. Mit der aktuellen Version DLI5 hat man dort auch nahezu alle Fehler in den Griff bekommen. Kleinere Bugs, wie grafische Probleme bei anderen Launchern, wie beispielsweise der NOVA- oder APEX-Launcher kriegt man sicher auch noch in den Griff. Mir ist während der Testphase allerdings aufgefallen, dass die Akkulaufzeit sich (bei mir) im Vergleich zu Android 4.0 ICE Cream Sandwich um rund 25% verringert hat. Dafür hat die gefühlte Reaktionszeit deutlich zugenommen. Wer sich selber einmal am neuen Update versuchen will (es sei ausdrücklich davor gewarnt), der kann sich ja die Datei I9300XXDLI5_I9300OXADLI5_I9300XXDLI5_BTU.zip runterladen. danach einfach das Update entpacken, das darin enthaltene Flash-Programm Odin 3.04 starten und das Galaxy S3 in den Download-Modus bringen. Dazu einfach im ausgeschalteten Zustand die Tasten (Home+Power+Lautstärke runter) gedrückt halten und mit "Lautstärke hoch" bestätigen. Nun die zuvor entpackte Datei I9300XXDLI5_I9300OXADLI5_I9300XXDLI5_HOME.tar.md5 bei PDA hinzufügen (re-partion darf NICHT angehakt sein) und den Vorgang starten. Nach ein paar Minuten ist das Update beendet. Euer Samsung Galaxy S3 nutzt zukünftig PDA: I9300XXDLI5, CSC: I9300OXADLI5, MODEM: I9300XXDLI5. Die Firmware ist vom 09.09.2012. Nochmal: wer selber ein Update macht, verliert unter Umständen den Anspruch auf die Garantie. Ich übernehme dafür keine Verantwortung :D Bei mir gab es keinerlei Komplikationen oder Abstürze. Wer im Anschluss wieder seine geliebten Root-Rechte benötigt, der flasht im gleichen Verfahren die Datei CF-Root 6.4. Wer den ganzen Vorgang rückgängig machen will, benötigt neben der Originalfirmware (am besten die LE8) auch noch die App Triangle Away. Die App starten, dabei werden interne Zähle von Samsung zurückgesetzt. Dann nach dem Neustart des S3 sofort den Akku entfernen. Nun die Originalfirmware wie bereits oben beschrieben aufspielen.  Das S3 starten und alle Einrichtungsschritte überspringen. Danach das Galaxy S3 wieder Neustarten und etwa 10 Minuten warten. Unter Einstellungen - Info zu Gerät - Status sollte der Gerätestatus auf "unverändert" stehen. Danach das Ganze im "Download-Mode" (Home+Power+Lautstärke runter) des S3 prüfen, dort sollte "Official" stehen. Hier eine kleine Hilfe per HD-Video:

Apple iPhone 5 schon kopiert: Design des Goophone i5 sogar mit Patent gesichert?

Das neue Apple iPhone 5 ist noch nicht einmal auf den Markt, da haben die Chinesen das (vermutliche) Design bereits kopiert und wie im Falle des Goophone i5 angeblich sogar in China bereits mit den entsprechenden Patenten abgesichert. Sollte diese Info stimmen, dürfte es für Apple - ähnlich wie damals mit dem geschützten Namen "iPad" - schwer werden, das neue Produkt in China auf den Markt zu bringen. Ich persönlich habe nichts gegen Konkurrenz, aber eine dreiste Kopie ala Goophone i5 noch mit einem Design-Patent zu schützen, finde ich schon ein starkes Stück. Abseits davon liefert es zumindest auf dem Papier eine gute Figur.


Das Goophone i5 soll mit einem 4 Zoll großen Touchscreen samt IPS-Technologie und einer Auflösung von 720x1280 Pixel aufwarten. Im Inneren werkelt ein NVIDIA Tegra 3 Quad-Core-Prozessor mit 1 GByte RAM. Der interne Speicher beträgt 16 GByte bzw. 32 GByte. Das Goophone i5 wird damit mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich angetrieben. Die Kamera auf der Rückseite knipst Bilder mit 8 Megapixel während die Front-Kamera für Videotelefonat mit 1.3 Megapixel auflöst. Neben UMTS mit HSDPA bietet das i5 auch WLAN b/g/n und Bluetooth 2.1 und USB. Ein A-GPS-Empfänger ist auch an Bord. Der fest eingebaute Akku soll 1.800 mAh liefern. Für das Goophone i5 muss man etwa 300 Euro ausgeben, es wird nur als Eigenimport verfügbar sein. Das Modell ist momentan überall "ausverkauft".

Einen weniger guten Eindruck vermittelt auf mich das Goophone i5 Lte. Laut Hersteller bzw. Infos aus dem Internet, teilt das Modell zwar das mutmaßliche Design des neuen iPhone, ist technisch ansonsten aber eher Mittelmaß. Der 4 Zoll große Touchscreen löst nur mit 480x800 Pixel auf, bei der CPU handelt sich sogar nur um eine Mediatek MTK6573 mit 600 Megahertz (laut Hersteller angeblich 800 MHz, die Benchmarks ergaben aber nur 600 Megahertz). Die CPU greift dabei auf 512 MB RAM zurück, das ROM ist sogar nur 256 MB groß.  Daher ist wohl auch nur Android 2.3 vorinstalliert.  Neben UMTS mit HSDPA bietet das i5 Lte angeblich auch WCDMA 850/2100MHz sowie WLAN b/g/n und Bluetooth 2.1. Eine A-GPS-Empfänger ist auch hier mit von der Partie. Der fest eingebaute Akku soll ebenfalls 1.800 mAh liefern. Für das Goophonoe i5 Lte muss man etwa 200 Euro ausgeben, es wird ebenfalls nur als Eigenimport verfügbar sein.

Das Goophone i5 macht auf mich - rein auf dem Papier - einen guten Eindruck. Die Kopie des Designs ist rechtlich fragwürdig und Apple mit irgendwelchen Patenten herauszufordern, scheint mir gewagt :D

1035 Artikel (207 Seiten, 5 Artikel pro Seite)