Artikel Übersicht


Huawei Honor 4X im Test: 5,5-Zoll-Smartlet für 200 Euro. Wo gibt es denn sowas?

Bei Huawei geht es so richtig rund. Auch wenn man dem Kunden glauben machen will, es handele sich um eine eigenständige Marke, das neue Honor 4X stammt aus dem Hause Huawei. Honor steht allerdings immer für gute und - in ihrer Leistungsklasse - sehr günstige Smartphones. Das hat Huawei schon mit dem Honor 3C und dem unschlagbar günstigen Honor Holly bewiesen. Aber auch in der "Bundesliga" ist man über das Honor 6 und Honor 6 Plus vertreten. Was bleibt da noch? Genau, ein solides Mittelklasse-Smartphone. Und das erblickt in Form des Honor 4X nun das Licht der Öffentlichkeit. Für knapp 200 Euro bekommt der Käufer ein Smartphone mit einem 5,5-Zoll großen Display (HD), einer 13-Megapixel-Kamera, einem Achtkern-Prozessor und Android-Betriebssystem. Wie sich das günstige Smartphone (oder Smartlet) geschlagen hat, könnt ihr nun in meinem Test des Honor 4X selbst nachlesen.

Samsung Galaxy A7 im Test: Günstige Alternative zum Galaxy Note 4?

Die Vorstellung des neuen Samsung Galaxy A7 ist mit der nahezu zeitgleichen Präsentation des Flaggschiff Galaxy S6 fast untergegangen. Das ist eigentlich schade. Das Galaxy A7 ist nämlich sozusagen der Abschluss der "A-Reihe". Nach dem Galaxy A3 und  Galaxy A5 kommt mit dem Galaxy A7 nun ein deutlich schnelleres Modell in die Läden. Der Snapdragon 615 (Quad-Core) mit Unterstützung für 64-Bit, 2 GByte Arbeitsspeicher sowie 16 GB internen Speicher sorgen schon für ordentlich Power. Das 5,5 Zoll große Super-AMOLED-Display mit seiner Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel stellt seine Inhalte sauber dar und die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite macht gute Bilder. Das Ganze wurde mit einer ansprechende Optik und Verarbeitung ausgestattet, ähnelt dem Galaxy Note 4, bietet HSPA+, LTE WLAN b/g/n und GPS und kostet aktuell 480 Euro. Wie sich das Smartlet (Smartphone, Phablet) so macht, könnt ihr in meinem folgenden Testbericht des Samsung Galaxy A7 nachlesen.

Meizu M1 Note im Videoreview: Gutes Smartphone für wenig Geld

Das Meizu M1 Note ist in ein Unibody-Gehäuse aus hochwertigem Polycarbonat eingekleidet. Bei der Farbwahl hat man die Auswahl zwischen Weiß, Blau, Gelb, Grün und eine Art Pink. Das Gehäuse ähnelt leicht dem Apple iPhone 5c. Allerdings nicht von der Form her, denn die ist "typisch" Meizu. Im Endeffekt hat man ein Meizu MX 4 in ein Gehäuse aus Kunststoff gepackt. Bei den farbigen Versionen sieht man die Fingerabdrücke natürlich besser. Mein weißes Testexemplar ist optisch am schönsten. Mit seinen Abmessungen von 151 x 75 x 8.9 mm und einem Gewicht von 145 Gramm ist es kein Zwerg. Haptisch liegt es erstaunlich gut in der Hand. Von wegen "billiger" Kunststoff. In meinen Händen um Welten angenehmer als ein Samsung Galaxy S5. Meinen ausführlichen Testbericht des Meizu M1 Note findet ihr hier. Meine Eindrücke vom Smartphone in bewegten Bildern gibt es im Videoreview auf YouTube:

Shopping-Apps im Test: Diesmal die Zalando-App

Zalando-AppEinkaufen mit seinem Tablet, Smartphone oder iDevice ist voll im Trend. Natürlich kann man dazu nun einfach die jeweilige Webseite des Anbieters aufrufen, aber die sind oft noch nicht vollständig auf die mobilen Endgeräte ausgerichtet. Sei es nun der Webshop, der aufgrund seiner speziellen Funktionen nicht mit dem Webbrowser des Tablets kooperieren mag, sei es die Werbung der Shops, die das ein oder andere Mal an die falsche Stelle rutscht und so Eingaben unnötig erschwert. Die Probleme haben die jeweiligen Shopbetreiber aber zwischenzeitlich erkannt und in Form spezieller Shopping-Apps auch in Angriff genommen. Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch die Zalando-App vorstellen.
Aber lest doch einfach selber

Apple Watch: Nach gefühlten 90 Sekunden ausverkauft

Ja, Apple hat den Bogen raus. Am Tag des offiziellen Verkaufsstarts des Samsung Galaxy S6 einfach mal die Vorbestellung zu einer der "wichtigsten, schönsten und besten" Smartwatches seit dem Beginn der Zeitrechnung zu starten. Wie immer war das Objekt der Begierde mit einem Einstandspreis von 400 Euro aufwärts in wenigen Minuten ausverkauft. Angeblich soll es aber den ein oder anderen geben, der sie am 24.04 (wie geplant) in den Händen bzw. am Arm tragen wird. Alle anderen bekommen sie passend zu den Sommerferien im Juni geliefert. In den deutschen Stores wird es die Smartwatch (darf ich die eigentlich so nennen, oder hat Apple da nicht schon eine eigene Gattung geschaffen?) übrigens nicht geben. Der Weg ist also sinnlos. Zumindest dann, wenn ihr nicht reserviert habt. Die Apple Watch ist NUR über eine Vorbestellung erhältlich (gewesen). Ganz im Gegensatz zu den "Milliarden" Menschen in den "nahezu unendlich langen" Warteschlagen vor dem Apple Store in Tokio. (New York, Rio, Tokio).

Unbestätigten Gerüchten zufolge hat Apple alleine in den ersten 6 Sekunden eine Trillion Uhren verkauft. Man war dem "ungeheuer" hohen Ansturm einfach nicht gewachsen und das, obwohl in China fast jeder Mann, Frau und auch Kind an der Fertigung rund um die Uhr beteiligt war. Wer es bis jetzt noch nicht bemerkt hat, das war Sarkasmus. Apple kommt einfach nicht mit der Produkt nach. Wegen der hohen Nachfrage? Wohl eher nicht, da sind andere (Gründe) für verantwortlich.

Braucht man eine so teuere Smartwatch? Na klar, als "Statussymbol" wie halt ein iPhone auch: "Schaut her was ich hier habe, ich bin reich und sexy". Weiteren unbestätigten Gerüchten zufolge, nehmen Frauen lieber Männer mit einem Macbook als mit Mundgeruch. Auch das war Sarkasmus :D Angeblich haben Rolex, Tag Heuer und Co "Angst" vor der Apple Watch. Warum? Weil die teuerste Variante aus Gold 11.000 Euro kostet und auf geschmacklich leicht verwirrte Neureiche abzielt? Für das Geld bekomme ich eine ERSTKLASSIGE Rolex, die tausendmal schöner und zuverlässiger ist (und wertstabiler). Ganz zu schweigen von den Tag Heuers, Panerai und Co. 11.000 Euro für eine Uhr die ausieht, wie eine Sony Smartwatch 3?

Fazit: Apple hat alles richtig gemacht, die Nachfrage boomt. Die Preise auf ebay und Co werden in unerwartete Höhen klettern. Kinder weinen, Väter wimmern, Frauen schütteln die Köpfe und Ich? Ich lache mich halbschlapp und überlege gerade, warum ich dazu eigentlich auch noch einen Artikel schreibe. Es muss an der Unterversorgung mit Sauerstoff liegen (war gerade zwei Stunden bei gefühlten 25 Grad Laufen & Radfahren). Ehrlich? Da bleibe ich lieber bei meiner schwarzen Moto 360. Ich sage nur: Prost Leute, werft lieber den Grill an als euch zu ärgern. Ach ja, noch eine "nützliche Info": die Apple Watch funktioniert erst ab dem iPhone 5! Da sag nochmal jemand, die Android Wearables oder die Samsung Gear wären nicht genügend kompatibel ... Ich gehe jetzt lieber kalt duschen und kühle mein Gemüt!

1110 Artikel (222 Seiten, 5 Artikel pro Seite)