Artikel Übersicht


Spigen SGP Neo Hybrid ES iPhone 5S / 5 Bumper im Test

Vor ein paar Tagen habe ich euch ja schon das Spigen SGP Saturn vorgestellt. Diesmal möchte ich euch den Neo Hybrid ES iPhone 5/5s Bumper in Gelb und Schwarz vom gleichen Hersteller vorstellen. In meinen Augen (nicht nur) der optimale Schutz für die Fans des iPhone 5/5s und dem BVB :D  Ok, wer jetzt (unverständlicherweise) nicht so auf Gelb/Schwarz steht, der kann den Bumper auch in Weiß oder Champagne Gold bekommen. Aber zurück zum Bumper. Im Lieferumfang wird auch eine Displayschutzfolie für den Touchscreen und eine Schutzfolie für die Rückseite mitgeliefert. So ist das iPhone 5 / 5S rundum geschützt. Wie sich der Bumper im Test geschlagen hat, könnt ihr im folgenden Test nachlesen.


Artikel lesen

Zopo 998 im Test: Octa-Core-CPU und FullHD-Display für 250 Euro

Zopo_998-mobile-reviews.de_16Mit dem Zopo 998 halte ich nun ein Smartphone in den Händern, was preislich und technisch durchaus gegen die Konkurrenz aus dem Hause Wiko mithalten kann.Für aktuell 250 Euro bekomme ich nämlich eine 5,5-Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel sowie eine Achtkern-CPU (Octa-Core) mit 1,7 GHz je Kern und 2 GByte Arbeitsspeicher. Der internen Speicherklatz für Daten beträgt 16 GByte und kann problemlos mit microSD-Karten um weitere 64 GByte erweitert werden. Kontakt zur Außenwelt nimmt das Zopo 998 über Bluetooth 4.0, USB und sogar über NFC auf. Der eingabute A-Gps-Empfänger sorgt (je nach Aufenthaltsort) für eine mehr oder weniger genaue Positionsbestimmung. Dank Dual-Sim-Unterstützung kann ich zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen. Allerding unterstützt das Zopo 998 nur eine Micro-SIM in Schacht 2 bzw. eine normale-SIM in Schacht 1. Und nur mit der kann ich HSPA+ nutzen.  Meinen Testbericht findet ihr entweder im Anschluss oder in bewegten Bildern auf YouTube:
 






Artikel lesen

Moga Ace Power Gamepad für iPhone 5 im Test

Das Apple iPhone 5, respektive der iTouch sind sehr beliebt bei der "jüngeren" Generation. Nicht nur wegem dem schicken Äußeren, sondern auch wegen der Vielzahl an qualItativ hochwertigen Spielen. Auf dem Touchscreen ist die Bedienung bzw. die präzise Steuerung seines virtuellen Alter-Egos aber nicht immer einfach. Das hat auch ApplE erkannt und in sein iOS7 eine native Unterstützung für Gamepads bzw. Game-Controller eingebaut. Die Hersteller von SpIelen können so nun also recht einfach einE Vielzahl an Controllern unterstützen, sofern diese sich am ApplE-Standard orientieren. Und genau das macht das Moga Ace Power Gamepad. Ob es sein Geld wert ist, lest ihr in meinem folgenden Testbericht oder seht es euch in meinem Videoreview auf YouTube an:





Artikel lesen

Spigen SGP Glas.tR nano: Der Displayschutz aus Glas für Apple iPhone 5/5c/5s

Das Apple iPhone 5/5s ist sehr beliebt und sehr teuer. Auch wenn die Vorderseite aus kratzfestem Glas besteht und die Rückseite aus hochwertigem Aluminium, der Hersteller kann sein Smartphone nicht vollständig gegen Beschädigungen schützen. Jetzt könnte man zu einer normalen Displayschutzfolie für ein paar Euro greifen. Damit würde man aber die oleophobische Beschichtung des neuen iPhone völlig nutzlos machen und prompt werden die eigenen Fettfinger doppelt so schön in Szene gesetzt. Ich habe mich daher für das GLAS.tR nano von Spigen SGP entschieden. Hierbei handelt es sich um einen Displayschutz für das iPhone 5/5c/5s aus stabilen, knapp 0.23 mm dünnen Hartglas mit Splitterschutzfolie. Aber lest einfach selbst.


Artikel lesen

Oppo Find 7 und Find 7a vorgestellt: 5,5-Zoll-QHD-Display und 50 MP Super-Zoom

Oppo hat heute seine beiden neuen Flaggschiffe, das Oppo Find 7 und Find 7a vorgestellt. Beim knapp 153 x 75 x 9.2 mm großen und 171 Gramm schweren Find 7 mit seiner Rückseite aus Carbon handelt es sich um eines der ersten Smartphones mit einem 5,5-Zoll großen Display und einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel. Das sind 534 ppi!



Das Find 7 wird von einem Snapdragon 801 mit 2.5 GHz und 3 GByte Arbeitsspeicher angetrieben und nutzt wieder das Android Color OS des Find 5. Neben WLAN b/g/n unterstützt es auch UMTS mit HSPA+ und LTE. NFC, GPS und Bluetooth sidn natürlich auch mit an Bord. Der fest eingebaute Akku liefert 3.000 mAh und kann in nur 30 Minuten auf etwa 70% seiner Kapazität aufgeladen werden. Die rückseitig verbaute Kamera löst mit 13 Megapixel auf und nutzt einen Sony Exmor RS-Sensor. Videos nimmt sie in 4K auf. Zudem kann man über einen "Super-Zoom" insgesamt zehn Bilder mit einer Gesamtauflösung von 50 Megapixel machen. Diese Bilder werden nicht nur im JPG-Format abgelegt, sondern auf Wunsch auch im RAW-Format!

 

Neu hinzugekommen ist eine spezielle Benachrichtigungs-LED in Form eines Light Guide Film (LGF). Damit kann man das Smartphone eingehende Benachrichtigungen nicht nur in einer Farbe signalisieren, sondern in mehreren Farben gleichzeitig. Der 32 Gbyte große interne Speicher kann mit microD-Karten um weitere 64 GByte aufgebohrt werden.

Air Gestures

Eine Neuheit ist die Möglichkeit, sein Find 7 durch Bewegungen in der Luft zu steuern. Im Gegensatz zum Samsdung Galaxy Note 3 muss man also nicht mit der Hand über das Display wischen, sondern kann das ganze Smartphone dazu bewegen. Man drückt den Lautstärke-Taster nach unten und bewegt es in voher definierten Mustern. Wem das zu auffällig ist, der kann die gleichen Bewegungen auch mit dem Finger auf dem Smartphone machen. Hierzu blendet das Find 7 ein spezielles Eingabefeld ein.



Das Find 7 wird ab Mai/Juni für $599 auf der Webseite von Oppo angeboten werden. Das abgespeckte Find 7 nutzt einen Snapdragon 800 Prozessor mit 2.3 GHz, verfügt über 16 GByte internen Speicher und bietet eine Rückseite aus Metall sowie ein 5,5-Zoll großes Display mit FullHD-Auflösung und das ab Mitte April zu einem Preis von $499.

886 Artikel (178 Seiten, 5 Artikel pro Seite)