Artikel Übersicht


Motorola Moto 360 Smartwatch im Test: Die Schöne oder das Biest?

20140923_084932Nun ist sie endlich in der Redaktion angekommen, die meiner Meinung nach einzig annehmbare Smartwatch. Nach der LG G Watch und der Samsung Gear Live will nun die Moto 360 die Herzen der Käufer und Uhrenliebhaber erobern. Mit einem Preis von knapp 250 Euro sicher keine leichte Angelegenheit. Zumindest in den USA war die Uhr nach wenigen Stunden bereits ausverkauft. Dort konnte man sie über die Webseite von Motorola, Best Buy und im Play Store bestellen. Entweder in der schwarzen Version, oder wie hier in der (limitierten?) silbernen Variante mit grauem Lederarmband. In Deutschland soll sie ab dem 09. Oktober bestellbar sein. Wer nun mehr erfahren will, der sollte sich meinen ausführlichen Test zur Motorola Moto 360 durchlesen.


Apple iPhone 6 Plus im Test: Ein schönes aber teures Phablet

P1060692Ich habe das Apple iPhone 6 Plus jetzt seit einigen Tagen zusammen mit dem iPhone 6 im Test. Beide Geräte ähneln sich recht stark, wenn man mal von den Abmessungen, dem Display und ein paar Kleinigkeiten absieht. Kommentare zum Preis und zu der Sinnhaftigkeit der Anschaffung spare ich mir in meinem Test. Man kann eben nicht mal so einfach über das Preis- Leistungsverhältnis von mindestens 699 Euro entscheiden. Klar, ich könnte mir einen Käfer (Beetle) kaufen, aber viele nehmen dann halt doch einen Porsche. Warum? Weil er Ihnen besser gefällt! Neugierig geworden? Dann lest doch einfach meinen Apple iPhone 6 Plus Testbericht oder schaut euch doch mein Videoreview auf YouTube an:



Der BlackBerry Passport: Am 24.09.14 solltet ihr euren Ausweis bereithalten

Die Kanadier von BlackBerry stellen ihrer neuste Schöpfung am 24.09.14 in Toronto, London und Dubai vor. Das neue Phablet wird zudem die Ära von BlackBerry OS 10.3 samt Amazon App-Store einläuten. Das Gerät selber kursiert schon seit ein paar Wochen durch das Internet. Das ein oder andere Blog ist zudem schon fleißig beim Beta-Test.



Das quadratische Display auf der Vorderseite bietet eine Diagonale von 4,5 Zoll und eine Auflösung von 1440 x 1440 Pixel bei 453 ppi. Unter dem Display erkennt man die dreireihige Tastatur ohne Sonderzeichen. Diese muß man über die virtuelle Bildschirmtastatur eingeben. Eine eher ungewöhnliche Art der Bedienung. Das Besondere ist dabei aber die Tatsache, dass diese Tastatur auch touch-sensitiv ist. Man kann also über die Tasten "flicken" und so ein Wort aus den Vorschlägen übernehmen. Bei der CPU setzt BlackBerry auf einen Qualcomm Snapdragon 801 (Quad-Core) samt 3 GByter Arbeitsspeicher. Der interne Speicher beträgt 32 GByte und kann über Micro-SD-Karten um 128 GByte erweitert werden.

An Datenschnittstellen stehen neben Bluetooth 4.0 (LE), NFC, A-GPS auch HSPA+, LTE und WLAN b/g/n/ac zur Auswahl. Der eingebaute Akku leistet 3.450 mAh. Mehr dann in zwei Wochen :D

Update: Hierzulande soll der Passport für 599 Euro verkauft werden.


Apple iPhone 6 Plus im Unboxing: Noch iPhone oder schon Phablet?

Auch das neue Apple iPhone 6 Plus ist seit dem 19.09.14 für (fast) jedermann verfügbar. Im Online-Shop war es sogar noch schneller ausverkauft als das das normale iPhone 6. Die Schlangen vor den örtlichen Apple-Stores waren dementsprechend lang. Rein technisch bietet das knapp 158 x 78 x 7.1 mm und 172 Gramm schwere iPhone 6 Plus ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel bei 401 ppi. Auf der Vorderseite findet man wieder den Touch-ID-Sensor. Neu ist ein integrierter NFC-Chip, der allerdings NUR mit dem neuen Bezahldienst von Apple (Pay) funktioniert. Das iPhone 6 Plus wird mit iOS 8 ausgeliefert und dreht den Homescreen auf Wunsch auch ins Querformat. Der 1 GByte Arbeitsspeicher sorgt in Verbindung mit dem schnelleren Apple A8 Prozessor samt 64 Bit-Architektur für eine Mehrleistung von knapp 25 Prozent. Die iSight-Kamera auf der Rückseite besteht aus 5 Elementen, löst mit 8 Megapixel auf und bietet erstmalig einen optischen Bildstabilisator. Natürlich kommt auch der vom iPhone 5S bekannte True Tone Blitz und die ƒ/2.2 Blende zum Einsatz

P1060692
Mehr Bilder nach dem Klick

Preislich schlägt das 5,5 Zoll große iPhone 6 Plus - je nach Speichergröße - mit mindestens 799 Euro (16 GB), 899 Euro (64 GB) oder 999 Euro (128 GB) zu Buch. Ausgeliefert wird es in den drei Farben Silber, Spacegrau und Champagne. Meine ersten Eindrücke und das Unboxing habe ich in diesem kleinen Video auf YouTube eingefangen:




Apple iPhone 6 im Unboxing: Ein schönes Stück Livestyle

Seit dem 19.09.14 ist es nun für (fast) jedermann verfügbar, dass brandneue Apple iPhone 6. Natürlich war es im Online-Shop bereits nach wenigen Minuten ausverkauft und natürlich waren die Schlangen vor den örtlichen Apple-Stores lang. Rein technisch bietet das knapp 138 x 67 x 6.9 mm kleine und 129 Gramm leichte iPhone 6 ein 4,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1334 x 750 Pixel bei 326 ppi. Auf der Vorderseite findet man wieder den Touch-ID-Sensor. Neu ist ein integrierter NFC-Chip, der allerdings NUR mit dem neuen Bezahldienst von Apple (Pay) funktioniert. Das iPhone 6 wird mit iOS 8 ausgeliefert, welches seit dem 17.09.14 verfügbar ist. Der 1 GByte Arbeitsspeicher sorgt in Verbindung mit dem schnelleren Apple A8 Prozessor samt 64 Bit-Architektur für eine Mehrleistung von knapp 25 Prozent. Die iSight-Kamera auf der Rückseite besteht aus 5 Elementen und löst mit 8 Megapixel auf und bietet wieder den vom iPhone 5S bekannten True Tone Blitz und der ƒ/2.2 Blende.

P1060671
Mehr Bilder nach dem Klick

Preislich schlägt das 4,7 Zoll große iPhone 6 - je nach Speichergröße - mit mindestens 699 Euro (16 GB), 799 Euro (64 GB) oder 899 Euro (128 GB) zu Buch. Ausgeliefert wird es in den drei Farben Silber, Spacegrau und Champagne. Meine ersten Eindrücke und das Unboxing habe ich in diesem kleinen Video auf YouTube eingefangen:





1007 Artikel (202 Seiten, 5 Artikel pro Seite)