Artikel Übersicht


Sony Xperia Style (T3) : Ab August exklusiv bei der Telekom erhältlich

Die Deutsche Telekom wird ab August exklsuiv das in den drei Farben Schwarz, Weiß und Violett erhältliche Sony Xperia Style vertreiben (vorher unter dem Namen T3 bekannt). Das knapp 350 Euro  (ohne Vertrag) teure Smartphone ist 151 x 77 x 7 Millimeter groß, bringt 148 Gramm auf die Waage und liefert ein 5,3 Zoll großen IPS-TFT-Bildschirm (Triluminos) mit der HD-Auflösung von 720 x 1.280 Pixel (277 ppi).


Als Prozessor kommt ein QuadCore vom Typ Snapdragon 400 (MSM8928-2) samt Adreno 305-GPU zum Einsatz. Diese CPU verrichtet ihren Dienst - im Gegensatz zum HTC One mini 2 - aber mit 1,4 GHz. Der Arbeitsspeicher beträgt dabei 1 GByte. Der interne Speicher von 8 GByte kann per MicroSD-Karte um weitere 64 GByte erweitert werden. Der fest eingebaute Akku bringt 2.500 mAh mit ins Rennen um die Gunst der Käufer.

Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixel auf, bietet einen Touch-Fokus, LED-Blitz und zeichnet Videos in Full-HD auf. Die Frontkamera hingegen bannt nur 1,1 Megapixel auf den Chip und dürfte damit für Selfies oder Wefies nicht sonderlich geeignet sein. Fans des guten Klangs werden sich vermutlich über die Stereo-Lautsprecher, das UKW-Radio sowie den Musikplayer freuen. Daten tauscht man auf dem Style über Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.0, NFC und WLAN b/g/n aus. Filme kann man zudem per DLNA und Miracast übertragen. Unterwegs ist man aber neben WLAN auch über HSPA+ und LTE online. Ach ja, natürlich wird das Sony Style mit Android 4.4 Kitkat sowie der hauseigenen Benutzeroberfläche "Xperia UI" betrieben. Ich bin gespannt, klingt nach einer günstigen Alternative zum HTC One mini 2.

HTC One Mini 2 im Test: Super Verarbeitung aber etwas zu teuer

Mit dem One mini 2 stellt HTC (wie alle anderen Hersteller auch) eine verkleinerte Version seines Flaggschiff, dem HTC One (M8) vor. Und wie allen anderen auch, wurde das One mini 2 zwar optisch stark an seinen großen Bruder angelehnt, technisch handelt es scih aber um ein komplett anderes Smartphone. So kommt beim mini 2 nun ein 4,5 Zoll großes Display mit einer HD-Auflösung (720 x 1.280 Pixel) zum Einsatz. Im Gegensatz zum Snapdragon 800 nutzt es auch "nur" einen 1,2 GHz schnellen Snapdragon 400 (QuadCore) samt 1 GByte RAM. Der interne Speicher beträgt aber ebenfalls 16 GByte und kann problemlos über microSD-Karten um weitere 128 GByte aufgebohrt werden. Bei der Kamera hat HTC sogar einen Schritt nach vorne gemacht, denn sie maximale Auflösung beträgt nun 13 Megapixel. Allerdings muss man auch auf die Duo-Kamera verzichten. Wie sich der kleine Zwilling des One M8 geschlagen hat, könnt ihr in meinem Testbericht selber nachlesen.

Wiko Bloom im Test: Für 130 Euro eine echte Pracht

Wiko_Bloom_611Wiko ist auf dem Weg, die etablierten Hersteller ordentlich ins Schwitzen zu bringen.  Der französische Hersteller bringt nämlich ein Smartphone nach dem anderen aus den Markt, wobei sich einige Modelle nur wenig voneinander unterscheiden. So könnte man glauben mit dem neuen Wiko Bloom eine verkleinerte Version des Wiko Rainbow vor sich zu haben. Optisch ähnelt das knapp 139 x 72 x 9,35 mm große und 145 Gramm schwere Bloom nämlich sehr dem größeren "Bruder". Mit einem Preis von nur knapp 130 Euro ist es aber ein Stück weit günstiger und vor allen Dingen kleiner. Zudem wird es - im Gegensatz zum Rainbow - nun endlich mit Android 4.4.2 (Kitkat) betrieben. Bei Smartphones auf der Basis von MediaTek-Chipsätzen ist das noch ein absolutes Novum. Das Bloom setzt übrigens auf ein Gespann von Quad-Core-CPU (MediaTek MT6582 mit 1.3 GHz) sowie 1 GByte Arbeitsspeicher. Die gleiche Kombination kommt auch beim Rainbow zum Einsatz. Im Gegensatz dazu löst die Kamera auf der Rückseite aber nur mit 5 Megapixel (statt 8 Megapixel) auf und das Display liefert bei 4,7 Zoll nur eine Auflösung von 480 x 800 Pixel (Rainbow: 720 x 1.280 Pixel). Beide Modelle sind aber wieder in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich. So hat man die Qual der Wahl zwischen Schwarz, Weiß, Koralle, Türkis, Pink, Lila und Neongelb.  Und auch das Bloom unterstützt wieder den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig (Dual SIM). Ihr wollt mehr Infos? Dann lest doch einfach meinen ausführlichen Testbericht

HTC One Mini 2 im Unboxing: Haptisch eine Wucht aber technisch nur Mittelmaß

Das HTC One Mini 2 ist der kleinere Zwilling des One M8. Im Gegensatz zum älteren Bruder nutzt es aber nur ein 4,5 Zoll großes Display mit einer HD-Auflösung (720 x 1.280 Pixel) und wird auch nur von einem 1,2 GHz schnellen Snapdragon 400 (QuadCore) samt 1 GByte RAM. Der interne Speicher beträgt 16 GByte, kann aber über microSD-Karten um weitere 128 GByte aufgebohrt werden. Die Kamera auf der Rückseite löst diesmal sogar mit 13 Megapixel auf, kommt aber ohne Duo-Kamera aus. Die Frontkamera für Selfies löst dafür wie beim M8 mit 5 Megapixel auf.

Mehr Bilder nach dem Klick

Unterwegs ist man über WLAN b/g/n und HSPA+ sowie LTE in der Cat 4 online. Dateien tauscht man über Bluetooth 4.0 und NFC aus.  Das knapp 137 x 65 x 11 mm kleine One Mini 2 kostet beispielweise bei Cyberport 429 Euro. Mehr dann im ausführlichen Test.

Prodigee-Schutzhüllen im Test: Deutschland vor noch ein Tor (mit Verlosung)

Die bedruckte Rückseite besteht übrigens aus Polycarbonat und ist damit sowohl sehr leicht als auch sehr widerstandsfähig und verzeiht auch Stürze aus nicht allzu großer Höhe. Der Hersteller legt dem schmucken Cover zusätzlich ein Reiningungstuch sowie eine Displayschutzfolie bei. Die Schutzhüllen vom Typ Rio sind zur Fußball-WM in unterschiedlichen Länder-Designs verfügbar und kosten knapp $ 30,00 zuzüglich Versand. Die ebenfalls erhältliche Variante "Artee" ist eher etwas für Fans abstrakter Motive. Da guter Geschmack schon immer etwas teurer war, schlagen diese Modelle auch mit $ 34,99 zu Buche.
Prodigee hat auch noch Schutzhüllen für andere Smartphones und in anderen Designs im Portfolio. Aber nun zur Verlosung: Ihr könnte beide Modelle je einmal gewinnen. Sendet mir einfach eine E-Mail (an presse@mobile-reviews.de) mit dem Betreff "Germany" (für die Deutschland-Variante) oder "Artee" für die eher künsterlisch angehauchte Schutzhülle. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst :D Einsendeschluss ist daher schon heute, 10.07.14 um 24:00 Uhr! Damit sollte die Hülle noch vor dem Finale bei euch sein. Teilnehmen kann jeder Volljährige aus Deutschland. Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. Viel Glück und möge Deutschland Weltmeister werden!

951 Artikel (191 Seiten, 5 Artikel pro Seite)