Artikel Übersicht


WhatsApp-SIM im Test: WhatsApp im Prepaid-Tarif bis der Arzt kommt (GEWINNSPIEL)

Per WhatsApp versenden über 500 Millionen User weltweit mehr als 10 Milliarden Nachrichten am Tag. Nun gibt es in Kooperation mit E-Plus auch den dazu passenden Prepaid-Tarif. Für einen einmaligen Kaufpreis von zehn Euro bekommt man aktuell nicht nur die WhatsApp-SIM mit zehn Euro Startguthaben, sondern auch noch fünf Euro Bonusguthaben. Im Prepaid-Tarif der WhatsApp-SIM ist das Versenden der Textnachrichten, Videos und Fotos über die beliebte Messenger-App kostenlos, sofern man alle 6 Monate mindestens 5 Euro auflädt. Der Aufladebetrag steht dabei aber nicht nur für WhatsApp, sondern auch für die anderen Leistungen wie Surfen, SMS oder Telefonieren zur Verfügung. Ich habe den Tarif mal ausgiebig getestet. Wer also Interesse hat und dazu noch ein Samsung Galaxy S4 samt WhatsApp-Sim gewinnen will, sollte unbedingt meinen

Artikel lesen

Samsung Galaxy S5 mini im Unboxing: Das kleine Galaxy S5

Das neue Galaxy S5 Mini von Samsung ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar und kostet beispielsweise bei Cyberport.de HTC One mini 2 und dem HTC One M8 handelt es sich beim Galaxy S5 mini nur eine "abgespeckte" Variante des Samsung Galaxy S5.


Mehr Bilder nach dem Klick

Technisch betrachtet bekommt man ein Smartphone mit einem 4,5 Zoll großen Bildschirm samt einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixel. Bei der CPU setzt Samsung auf einen 1,4 GHz schnellen Samsung Exynos 3470 (Quad-Core). Dieser greift auf 1,5 GByte Arbeitsspeicher zurück. Der interne Speicher beträgt immerhin 16 GByte und kann per MicroSD-Karte um 128 GByte erweitert werden. An Schnittstellen bietet das 131 x 65 x 0.9 mm kleine und 118 Gramm leichte Galaxy S5 mini Bluetooth 4.0 (LE), GPS, NFC, WLAN b/g/n sowie HSPA+ und LTE Cat-4. Auf der Vorderseite findet man eine Benachrichtigungs-LED für entgangene Nachrichten bzw. Anrufe. Das Kunststoffgehäuse ist sogar nach IP67 gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Im Gehäuse selbst hat der Hersteller wieder den Fingerabdrucksensor sowie den Pulsmesser und Infrarot-Sender des großen Bruders integriert. Die Kamera auf der Rückseite löst aber "nur" mit 8 Megapixel auf, nimmt Videos aber in Full-HD auf. Und auch beim Betriebssystem setzt Samsung auf Android 4.4.2 Kitkat samt der hauseigenen Benutzeroberfläche namens "TouchWiz UI". Ach ja, der Akku leistet 2.100 mAh und ist natürlich selbst wechselbar. Meinen ersten Eindruck möchte ich euch in einem kleinen Hands-on you YouTube präsentieren:


Icefox X2 im Test: Günstiges Android-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera

Günstige Smartphones aus China sind momentan im Trend. Schaut man sich die Angebote der etablierten Hersteller an, dann bekommt man doch selten ein halbwegs vernünftig ausgestattetes Smartphone unter 300 Euro. Die in Deutschland unbekannte Firma Icefox präsentiert mit dem X2 ein 160 Euro günstiges Smartphone, welches rein technisch betrachtet als gute Mittelklasse durchgeht. Das X2 nutzt als Prozessor den hinreichend bekannten Quad-Core-Chipsatz (MediaTek MT6582 mit 1.3 GHz) und befeuert Android 4.2.2 mit 1 GByte Arbeitsspeicher. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixel auf. Das Display auf der Vorderseite bietet eine Diagonale von 5 Zoll bei einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixel. Der große Vorteil bei den Smartphones aus dem Reich der Mitte ist oft die Unterstützung für den Betrieb mit zwei SIM-Karten gleichzeitig. Auch das Icefox X2 macht da keine Ausnahme. Wie sich der Underdog so im Alltag geschlagen hat, erfahrt ihr in den nächsten Minuten im ausführlichen Test oder in meinem Videoreview auf YouTube:


LG G3 Stylus: Wird es bereits zur IFA 2014 vorgestellt?

LG hat bei der Präsentation des G3 Beats (versehentlich) ein neues Smartlet oder Phablet enthüllt. Das G3 Stylus (D690N) bietet ein 5,7 Zoll großes Displays mit einer Auflösung von nur 720 x 1.280 Pixel und wird von einem 1.3 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor und 1 GByte RAM befeuert. Der knapp 8 GByte große interne Speicher kann dabei über MicroSD-Karten um 128 GByte erweitert werden. Die rückseitige verbaute Kamera löst mit 8 Megapixel auf, bietet aber keinen Laser-Autofokus. Die Frontkamera mit ihren 1.3 Megapixel ist für die beliebten Selfies gedacht. Neben HSPA+ unterstützt das neue Phablet von LG auch LTE. Bedienen kann man es übrigens auch mittels des eingebauten Stifts.



Wir reden hier auch nicht (mehr) über Gerüchte, denn die meisten Daten wurden direkt im User Agent-Profil von LG gefunden. Die werten Kollegen von GSMArena haben dann die restlichen Ausstattungsmerkmale in der indischen Import-Datenbank Zauba ausfindig gemacht. Ob es sich hierbei aber um die endgültigen technischen Daten handelt, wird man dann wohl erst auf der IFA 2014 (Anfang September) in Berlin erfahren.

Huawei Ascend G6 im Hands-on: Fast so hübsch wie das Honor P6

Mit dem Ascend G6 stellt Huawei ein günstiges Mittelklasse-Smartphone vor, welches optisch durchaus an das Honor P6 erinnert. Das 130 x 65 x 7.5 mm kleine und rund 115 Gramm leichte Ascend G6 nutzt aber ein Kunststoff-Gehäuse. Für knapp 180 Euro bekommt man ein schickes Smartphone mit einem 4,5 Zoll großen Display und einer Auflösung von 540 x 960 Pixel. Huawei setzt diesmal keinen hauseigenen Prozessor ein, sondern baut auf einen Snapdragon-200-Prozessor aus dem Hause Qualcomm. Der ist mit 1.2 GHz getaktet und verfügt über vier Kerne. In Verbindung mit 1 GByte Arbeitsspeicher sorgt er für eine flüssige Bedienung und auch hochwertigere Spiele sind auf dem schicken Smartophone durchaus möglich. Mit knapp 16.600 Zählern im AnTuTu-Benchmarks erzielt es doch ordentliche Ergebnisse.

Der interne Speicher beträgt auf dem Papier 4 GByte, davon stehen dem Nutzer aber nur 1,6 GB zur Verfügung. Leider kann man davon sogar nur 800 MB für Apps nutzen. Erfreulicherweise kann man den Speicher aber per Micro-SD-Karte um 32 GB erweitern. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixel auf. Die Frontkamera mit ihren 5 Megapixel bietet natürlich einen sepziellen "Selfie"-Modus mit Countdown. Als Betriebssystem kommt Android 4.3 zum Einsatz. Garniert mit der hauseigenen Benutzeroberfläche namens Emotion UI 2.0 lite. Einen ersten Eindruck bekommt ihr hier in meinem Hands-on auf YouTube:



Der fest eingebaute Akku leistet übrigens 2.000 mAh. Unterwegs ist man neben HSPA+ auch über WLAN b/g/n online. GPS und Bluetooth sind heutzutage bei der Ausstattung ja sowieso schon Ehrensache. Mehr dann später im ausführlichen Testbericht.

973 Artikel (195 Seiten, 5 Artikel pro Seite)