Artikel Übersicht


Das passende Smartphone für jedes Budget

Heutzutage ist eigentlich jeder Im Besitz eines Smartphones. Wer sich noch nicht zu diesem Schritt entschlossen hat, wird von anderen häufig mitleidig belächelt. Die Schüler und Schülerinnen von heute können davon sicher ein Lied singen. Nicht umsonst bekomme ich täglich zig Anfragen, welches Smartphone wohl das Beste in seiner Preisklasse ist. Viele wollen sich hierbei nicht einem Trend unterwerfen (Apple iPhone) oder warten erst einmal ab, bis sich ein Sieger im Konkurrenzkampf am Smartphonemarkt herauskristallisiert hat. Nicht ganz einfach bei der Auswahl!

Wer bereit ist, viel Geld auf den Tisch zu legen, der bekommt Smartphones mit Leistungen, die man vor Jahren nur bei schnellen PC zu sehen bekam. Ein Apple iPhone 5 kostet aktuell immer noch mehr als  500 Euro und wird durch Geräte, wie dem Samsung Galaxy S4 oder HTC One im Preis und in der Leistung noch deutlich übertroffen. Wer nicht bereit ist, soviel Geld zu investieren, der kann auch zu den Vorgängermodellen greifen. Die liefern immer noch mehr als ausreichend Power für aktuelle Spiele und Apps. Hier tummeln sich Smartphones, wie das iPhone 4S und Galaxy S3. Wesentlich günstiger, dafür jedoch nicht ganz so leistungsfähig oder Trendy sind Smartphones wie beispielsweise Huawei Ascend Y300 oder das Mobistel Cynus F3. Bei Saturn gibt es auch Smartphones zu sehr günstigen Preisen.

Letztendlich ist es immer wichtig zu prüfen, ob man wirklich das allerneuste auf dem Markt benötigt, oder nicht doch noch der Vorgänger ausreicht. Wer beispielsweise statt des Samsung Galaxy S4 das S3 erwirbt, zahlt bis zu 300,00 Euro weniger für das technisch etwas ältere Modell. Bei Apple-Produkten und den Smartphones anderer Hersteller verhält es sich nicht anders.Das passende

Huawei Ascend Mate im Unboxing: Smartlet mit extra großem Display

Mit dem Ascend Mate steigt Huawei nun in die Welt der Smartlets (der Begriff wurde durch das Samsung Galaxy Note geprägt) ein. Das Ascend Mate bietet ein 6,1 Zoll großes HD IPS+ LCD mit Corning® Gorilla® Gals und einer Auflösung von nur 720 x 1200 Pixel. Der eingebaute Akku liefert 4.050 mAh und dürfte mehr als locker ausreichen. Das knapp 163,5 mm x 85,7 mm x 9,9 mm große Ascend Mate wiegt stolze 198 Gramm. Der interne Speicher beträgt 8 Gigabyte, davon stehen dem Nutzer aber nur 4 GByte zur Verfügung. Immerhin kann man ihn über microSD-Karten um weitere 32 Gigabyte erweitern. Als Prozessor kommt wieder die Quad-Core-CPU (K3V2) mit 1,5 Gigahertz je Kern zum Einsatz. Ihr stehen 2 GByte Arbeitspeicher zur Verfügung. Als Betriebssystem nutzt das Ascend Mate Android 4.1 sowie die hauseigene Benutzeroberfläche namens EmotionUI, hier in der Version 1.5. Die sieht an in ähnlicher Ausführung auch schon auf dem Huawei Ascend Y300 .


Mehr Bilder nach dem Klick

Neben WLAN (a/b/g/n), DLNA und Wifi-Direct bekommt man auch über USB und Bluetooth 4.0 Kontakt zu anderen Geräten. Den Datenturbo LTE unterstützt das Smartlet allerdings nicht. Auf der Rückseite sorgt eine 8-Megapixel-Kamera mit LED, HDR (High Dynamic Range) und Autofokus für gute Aufnahmen. Das Huawei Ascend Mate gibt es in Weiß oder Schwarz. Bei Amazon bekommt man es schon für 399 Euro. Mehr dann nächste Woche im ausführlichen Test.

Huawei Ascend Y300 im Test: Günstiges Smartphone mit kleinen Macken

Der chinesische Handy-Hersteller Huawei bringt mit dem Ascend Y300 ein auf Android 4.1 basierendes Smartphone auf den Markt, welches aktuell bei amazon.de nur 129 Euro kostet. Huawei hat dem Y300 die hauseigene Benutzeroberfläche namens Emotion UI spendiert. Alle Apps und Verknüpfungen können so zum Beispiel direkt von den unterschiedlichen Homescreens angesprochen werden. Im Inneren des Y300 sorgt ein 1 GHz schneller Dual-Core-Prozessor aus dem Hause QUALCOMM (Snapdragon S4 Play MSM8225) für die nötige Power. Ihm stehen dabei allerdings nur 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite. Das Y300 ist 125 x 64 x 11,2 mm klein und wiegt 130 Gramm. Auf der Vorderseite findet man ein 4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Auf der Rückseite sorgt eine 5-Megapixel-Kamera für gute Bildqualität. Videos werden allerdings nur in VGA-Qualität aufgezeichnet. Die Verarbeitung des Y300 läßt leicht zu wünschen übrig. Der Akkudeckel hat zuviel Spiel, so dass er bei Druck knarzende Geräusche von sich gibt. Der Einschub für die SIM-Karte befindet sich unter dem Akkudeckel. Dort findet man auch die Speichererweiterungsmöglichkeit per Micro-SD-Karte. Auch der Akku kann gewechselt werden. Der Ein-/Ausschalter befindet sich auf der Oberseite und der Lautstärkeregler auf der rechten Gehäuseseite. Beiden Tasten bieten einen spürbaren Druckpunkt. Eine spezielle Kamerataste gibt es - wie bei so vielen Smartphones  - nicht. Unterhalb des Displays befinden sich die drei Tasten zur Steuerung von Android. Das Lade- und Datenkabel stöpselt man auf der linken Gehäuseseite ein. Mehr Infos zum Huawei Ascend Y300 bekommt ihr in meinem Test oder in HD auf YouTube:

Sparen im Internet: Händler locken mit Gutscheinen

Wer gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera, Smartphone, Tablet oder Computer ist, oder einfach mal neue Klamotten benötigt, der wird sicher bei den gängigen Onlineshops, wie beispielsweise Amazon und Co fündig. Wer nun aber auch etwas Geld bei seinem Einkauf sparen will, der wird sich sicher über die nun folgenden Ausführungen freuen. Wer dem Kommerz frönt, findet im Internet schnell sogenannte Gutschein-Seiten. Hier werden dann oft für eine kaum überschaubare Zahl von Händlern unterschiedliche Gutscheine angeboten. Diese gibt es für die unterschiedlichsten Waren. Rabatte, Ermässigungen oder sonstige Vergünstigungen stehen bei den Käufern hoch im Kurs. Nicht umsonst boomen diese Portale. Heutzutage gibt es kaum noch jemanden, der nicht im Besitz einer Kundenkarte ist, oder Dienste wie beispielsweise Payback nutzt. Daran ist auch nichts verwerfliches. Am Schluss verdient nämlich jeder daran. Der Kunde bekommt Rabatt, der Händler macht Gewinn und das Gutschein-Portal steigt in der Bekanntheit und bekommt ggf. sogar noch ein paar Prozent vom Umsatz ab. Am beliebtesten dürften wohl Gutscheine für die großen Onlinehändler, wie Amazon.de, Cyberport, Notebooksbilliger.de, Getgoods.de und Co sein. Viele andere Portale bieten aber gerade dafür kaum Gutscheine an. Das Portal Gutscheinsammler bietet zum Beispiel auch für die zuletzt genannten Branchengrößen Gutscheine an. Das Portal ist übersichtlich strukturiert, so bekommt man schnell einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Aktionen. In den Kategorien Top Gutscheine bzw. Gutscheine des Tages findet man tagesaktuell die Highlights aus dem Sortiment. Wer da noch nicht fündig geworden ist, dem stehen unterschiedliche Kategorien zur Auswahl. Schnellentschlossene geben einfach einen Begriff in das Suchfeld ein und werden direkt zum passenden Angebot bzw. Händler weiter geleitet. Die Webseite liefert dabei aber nicht nur den Gutscheincode, sondern auch weitere nützliche Informationen zum Händler bzw. Shop oder beispielsweise zum Mindestbestellwert. Die Gutscheine kann man dann entweder direkt im Online-Shop oder in der entsprechenden Filiale des Händlers einlösen.  Im hauseigenen Magazin gibt es darüber hinaus weitere Informationen zu vielen Themen, wie zum dem Muttertag oder Jogging. Wer mag, kann sich per Newsletter oder per E-Mail informieren lassen, so ist man immer auf dem Laufenden.

Huawei Ascend Y300 im Unboxing: Ein günstiges Smartphone mit Android

Der chinesische Handy-Hersteller Huawei bringt mit dem Ascend Y300 ein auf Android 4.1 basierendes Smartphone auf den Markt, welches aktuell bei amazon.de nur 129 Euro kostet. Huawei hat dem Y300 die hauseigene Benutzeroberfläche namens Emotion UI spendiert. Alle Apps und Verknüpfungen können so zum Beispiel direkt von den unterschiedlichen Homescreens angesprochen werden. Im Inneren des Y300 sorgt ein 1 GHz schneller Dual-Core-Prozessor aus dem Hause QUALCOMM (Snapdragon S4 Play MSM8225) für die nötige Power. Ihm stehen dabei allerdings nur 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite. Das Y300 ist 125 x 64 x 11,2 mm klein und wiegt 130 Gramm. Auf der Vorderseite findet man ein 4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Auf der Rückseite sorgt eine 5-Megapixel-Kamera für gute Bildqualität. Videos werden allerdings nur in VGA-Qualität aufgezeichnet.


Mehr Bilder nach dem Klick

An Schnittstellen stehen neben WLAN (b/g/n) auch DLNA, Bluetooth 2.1, Micro-USB sowie eine 3,5 Millimeter Klinkenbuchse für Kopfhörer zur Verfügung. Ein A-GPS-Empfänger in Verbindung mit Goole Navigation sorgt für die notwendige Orientierung. Der Akku liefert 1.750 mAh und sollte für mindestens einen Arbeitstag gut sein.

888 Artikel (178 Seiten, 5 Artikel pro Seite)