Artikel zum Thema: News



Apple Watch: Nach gefühlten 90 Sekunden ausverkauft

Ja, Apple hat den Bogen raus. Am Tag des offiziellen Verkaufsstarts des Samsung Galaxy S6 einfach mal die Vorbestellung zu einer der "wichtigsten, schönsten und besten" Smartwatches seit dem Beginn der Zeitrechnung zu starten. Wie immer war das Objekt der Begierde mit einem Einstandspreis von 400 Euro aufwärts in wenigen Minuten ausverkauft. Angeblich soll es aber den ein oder anderen geben, der sie am 24.04 (wie geplant) in den Händen bzw. am Arm tragen wird. Alle anderen bekommen sie passend zu den Sommerferien im Juni geliefert. In den deutschen Stores wird es die Smartwatch (darf ich die eigentlich so nennen, oder hat Apple da nicht schon eine eigene Gattung geschaffen?) übrigens nicht geben. Der Weg ist also sinnlos. Zumindest dann, wenn ihr nicht reserviert habt. Die Apple Watch ist NUR über eine Vorbestellung erhältlich (gewesen). Ganz im Gegensatz zu den "Milliarden" Menschen in den "nahezu unendlich langen" Warteschlagen vor dem Apple Store in Tokio. (New York, Rio, Tokio).

Unbestätigten Gerüchten zufolge hat Apple alleine in den ersten 6 Sekunden eine Trillion Uhren verkauft. Man war dem "ungeheuer" hohen Ansturm einfach nicht gewachsen und das, obwohl in China fast jeder Mann, Frau und auch Kind an der Fertigung rund um die Uhr beteiligt war. Wer es bis jetzt noch nicht bemerkt hat, das war Sarkasmus. Apple kommt einfach nicht mit der Produkt nach. Wegen der hohen Nachfrage? Wohl eher nicht, da sind andere (Gründe) für verantwortlich.

Braucht man eine so teuere Smartwatch? Na klar, als "Statussymbol" wie halt ein iPhone auch: "Schaut her was ich hier habe, ich bin reich und sexy". Weiteren unbestätigten Gerüchten zufolge, nehmen Frauen lieber Männer mit einem Macbook als mit Mundgeruch. Auch das war Sarkasmus :D Angeblich haben Rolex, Tag Heuer und Co "Angst" vor der Apple Watch. Warum? Weil die teuerste Variante aus Gold 11.000 Euro kostet und auf geschmacklich leicht verwirrte Neureiche abzielt? Für das Geld bekomme ich eine ERSTKLASSIGE Rolex, die tausendmal schöner und zuverlässiger ist (und wertstabiler). Ganz zu schweigen von den Tag Heuers, Panerai und Co. 11.000 Euro für eine Uhr die ausieht, wie eine Sony Smartwatch 3?

Fazit: Apple hat alles richtig gemacht, die Nachfrage boomt. Die Preise auf ebay und Co werden in unerwartete Höhen klettern. Kinder weinen, Väter wimmern, Frauen schütteln die Köpfe und Ich? Ich lache mich halbschlapp und überlege gerade, warum ich dazu eigentlich auch noch einen Artikel schreibe. Es muss an der Unterversorgung mit Sauerstoff liegen (war gerade zwei Stunden bei gefühlten 25 Grad Laufen & Radfahren). Ehrlich? Da bleibe ich lieber bei meiner schwarzen Moto 360. Ich sage nur: Prost Leute, werft lieber den Grill an als euch zu ärgern. Ach ja, noch eine "nützliche Info": die Apple Watch funktioniert erst ab dem iPhone 5! Da sag nochmal jemand, die Android Wearables oder die Samsung Gear wären nicht genügend kompatibel ... Ich gehe jetzt lieber kalt duschen und kühle mein Gemüt!

HTC One M9 Plus: Optimiertes One M9 in China auf den Markt gekommen

Schon kurz nach der Vorstellung des recht erfolgreichen M9 stellt HTC in China die optimierte Version vor. Da werden sich Käufer des "normalen" One M9 vermutlich so richtig freuen. Kaum gekauft, schon ist das neue, 750 Euro teure Flaggschiff "Alteisen"? So ähnlich könnte man sich fühlen, wenn man die technische Ausstattung des HTC One M9 Plus betrachtet. Die optimierte Version bietet nämlich einen Fingerabdrucksensor (in einem Homebutton) und ein 5,2-Zoll großes Display mit 1.440 x 2.560 Pixel, dafür aber "nur" einen Mediatek MT6795T. Der MediaTek-Chipsatz erschwerte in der Vergangenheit (u.a. wegen der Treiber) den Entwicklern der Betriebssystems oft die Arbeit. Die Octa-Core-CPU wird mit 2,2 GHz getaktet, dürfte aber nicht ganz so schnell sein wie der Qualcomm 810 im HTC One M9.
Das sind aber alles eh nur theoretische Werte. Dank 3 GB Arbeitsspeicher sind die gefühlten Unterschiede bei beiden Modelle aber eher minimal. Der interne Speicher des HTC One M9 Plus beträgt 32 GB und kann wieder über MicroSD-Karten erweitert werden. Bei den Kamera setzt HTC auf eine Frontkamera mit Ultrapixel sowie auf eine 20-Megapixel-Duo-Kamera (wie beim HTC One M8) auf der Rückseite. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop samt der Benutzeroberfläche HTC Sense zum Einsatz. Die Abmessungen des M9 Plus sind mit 151 Millimeter x 72 Millimeter x 9,61 Millimeter aber deutlich größer als die des One M9 mit seinen 145 x 70 x 9,61 mm. ZUm Preis und zur verfügbarkeit hat sich HTC noch nicht geäußert. Ich galueb aber kaum, dass es offiziell nach Deutschland kommen wird.

ZTE Blade 6 Plus: Ein Smartlet mit Octa-Core-CPU im Look des iPhone 6 Plus

Ok, die leichten Anleihen des knapp 156 x 78 x 8,0 mm großen ZTE Blade 6 Plus (161 Gramm) beim Apple iPhone 6 Plus kann man nicht übersehen.  Das brandneue ZTE ist aber definitiv keine einfache Kopie. Das Android-Smartphone bietet ein 5,5 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung (1.080 x 1.920 Pixeln) und wird mit Android 5.0.2 betrieben. Der abnehmbare Akkudeckel besteht aus Polycarbonat und ermöglicht so Zugriff auf den knapp 3.000 mAh starken Akku, die beiden SIM-Karten (Dual-SIM) und die Speicherkarte. Für ausreichend Power sorgt der brandneue Snapdragon 615 von Qualcomm. Der 1.5 GHz schnelle Octa-Core-Prozessor (64-bit) kann dabei auf 2 GByte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Der interne Speicher für Multimedia ist hingegen nur 8 GByte gross, kann aber über Micro-SD-Karten um weitere 128 GByte aufgebohrt werden. Die Kamera auf der Rückseite bringt 13 Megapixel auf den Chip, während die Kamera auf der Vorderseite Selfies & Wefies mit immerhin 5 Megapixel ablichtet.

Unterwegs ist man über LTE (angeblich auch im 800 Mhz-Band), HSPA+ und WLAN b/g/n/ac online. Daten kann man auch über Bluetooth 4.0 austauschen. NFC wird nicht unterstützt. Für die passende Orientierung sorgt ein eingebauter A-GPS-Empfänger. Laut Hersteller werden wir ein Testexemplar - des kürzlich auf dem Mobile World Congress 2015 vorgestellten - Smartphones bekommen. Wir sind gespannt auf das knapp 300 Euro teure ZTE Blade S6 Plus. Auf den Markt kommen soll es aber erst Ende April.

HTC One M9 vs. Galaxy S6: Die Vorbestellungen sind in vollem Gange

Das auf dem MWC2015 vorgestellte HTC One M9 hat sicher nicht die hohen Erwartungen erfüllt. Mittlerweile dürfte es auch dem treusten Anhänger schwer fallen, die Modelle One M7, One M8 und One M9 optisch auseinander zu halten. Zumindest auf den ersten Blick ist das recht schwierig. Aber ist das wirklich so schlimm? Muss man das Design eines Gerätes - wenn es sich denn bewährt hat - auf jeden Fall ändern damit es ein Hit wird? Die Modelle aus dem Hause Apple oder Samsung sind da jetzt auch keine Innovationsträger. Im Endeffekt sehen sich viele Smartphones ziemlich ähnlich. Meist herrscht einfach die Funktionalität über das Design. Aber zurück zum One M9.

HTC nutzt bei seinem neuen Smartphone wieder ein 5-Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel (441 ppi) und hat sich damit bewußt gegen eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel wie beim Samsung Galaxy S6 (577 ppi) entscheiden. Der Mehrwert ist den Verantwortlichen bei HTC wohl nicht auf Anhieb ersichtlich. Das 144,6 x 69,7 x 9,61 Millimeter und 157 Gramm schwere Unibody-Gehäuse besteht - wie bei den beiden Vorgänger- wieder aus Metall und liegt damit ebenso satt und angenehm in der Hand. An der Stelle hat Samsung beim 143,4 x 70,5 x 6,8 mmgroßen und 138 Gramm leichten Galaxy S6 zwar nachgebessert, kann in meinen Händen aber nicht ganz mithalten.

Im Inneren des One M9 arbeitet nun erstmalig ein Snapdragon 810 (64-bit-Prozessor) mit insgesamt acht Kernen. Vier davon sind mit 2 GHz getaktetet, vier mit 1,5 GHz zum Energiesparen. Der Arbeitsspeicher beträgt 3 GByte. Der interne Speicher mit seinen 32 GByte kann um zusätzliche 128 GByte erweitert werden. Einfach eine MicroSD-Karte einschieben und fertig. Das geht beim Galaxy S6 übrigens nicht. Die Kamera des HTC One M9 auf der Rückseite löst mit 20 Megapixel auf während eine 4-Ultrapixel-Selfie-Kamera auf der Vorderseite für Selfies und Wefies zuständig ist. Das Galaxy S6 nutzt ähnlich hohe Auflösungen (20 Megapixel / 5 Megapixel). Für die Ausdauer sorgt ein Akku mit 2840 mAh. Wechselbar ist der aber mal wieder nicht. Das gilt übrigens auch für die nur 2.550 mAh starke Kraftzelle im Galaxy S6. Das One M9 kommt ab den 31. März 2015 in den beiden Farben "Gun Metal Grey" und "Gold on Silver" in die Läden. Es ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 749 Euro nicht ganz billig. Wer etwas sparen will und eh auf der Suche nach einem neuen Vertrag ist, der bekommt das HTC One M9 schon ab 238 Euro.

iOS 8.2 Final: Ein Jailbreak ist gepatcht ein anderer ist da

Wie wir alle wissen, hat Apple den aktuellen Jailbreak der Hacker-Gruppe "TaiG" in der 8.2 Beta gepatcht. Wer also aktuell auf das neue iOS 8.2 umsteigt, der muss ohne Jailbreak auskommen. Ob die Hacker bereits einen anderen Bug oder Exploit in petto haben, ist noch unklar. Der neue "Semi Jailbreak" von Pangu, nutzt einen komplett anderen Weg. Ihr müßt die verlinkte Seite einfach mit eurem Safari-Browser auf dem iDevice öffnen.

Im Gegensatz zum sogenannten "Untethered Jailbreak", der auch nach einem Neustart des iDevice zur Verfügung steht, ist er nicht ganz so komfortabel. Er ermöglicht aber die Installation von Apps und Themen aus Cydia (einem App Store) ohne Root-Rechte. Der Jailbreak selbst erfolgt über eine spezielle Webseite direkt über den Safari Browser des iDevice. Das für Themen und Co eigentlich unumgängliche Cydia Substrate wird also nicht benötigt bzw. auch nicht auf dem iDevice installiert. Als Enduser soll man (angeblich) keinen Unterschied zum Original (Cydia) bemerken. Allerdings funktionieren mit dem "Semi Jailbreak " wohl nicht alle Jailbreak-Funktionen. Wer mag es testen und berichten?

613 Artikel (123 Seiten, 5 Artikel pro Seite)