Artikel zum Thema: News


Artikel Übersicht | Thema auswählen ]


Das Honor T1 stellt sich vor: Ein Tablet für 130 Euro

Nach dem Honor 6 und dem Honor 3C bringt das neue Brand "Honor" (dahinter steckt Huawei) in Deutschland nun erstmalig ein Tablet in den Handel. Das T1 bietet für 130 Euro ein 8"-Display mit einer Auflösung von 800 x 1.280 Pixel, einen 1.2 GHz schnellen Quadcore-Prozessor (Snapdragon 400) samt 1 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte internen Speicher. Letzteren kann man problemlos über microDD-karten um weiter 128 GByte aufbohren. Die Kamera auf der Rückseite knipst Bilder mit maximal 5 Megapixel während die Kamera auf der Vorderseite Selfies mit mickrigen 0,3 Megapixel auf den Chip bannt. Der nicht wechselbare Akku leistet aber beachtliche 4.800 mAh. Das knapp 360 GRamm schwere Honor T1 wird mit Android 4.3 betrieben, bietet natürlich WLAN b/g/n und GPS und steht ab sofort zur Verfügung. Na denn, fröhlichen Einkauf.

Handyvertrag kündigen: Aber wie?

Der Markt bei den Handyverträgen ist immer in Bewegung. Es kommen nahezu monatlich neue Anbieter hinzu, die alle mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen glänzen. Alles Anbieter übertrumpfen sich da zumindest in der Werbung gegenseitig. Da fällt einem die Wahl echt schwer. Und manchmal greift man auch voll daneben (so wie ich). Denn nicht immer ist alles was Balu ist auch billig & gut :D Aber zurück zu meinem eigentlichen Anliegen. Sollte euer Vertrag bald auslaufen und ihr schon auf der Suche nach einem neuen (hoffentlich besseren) Anbieter sein, dann bleibt oft nur noch eines zu tun: den alten Vertrag zu kündigen.

Wer das jetzt nicht gerade täglich macht, der tut sich am Anfang vermutlich ziemlich schwer. Hat man wirklich an alles gedacht? Was soll man eigentlich schreiben? Kurz und bündig oder mit einer längeren Begründung? Welche Daten gehören in so eine Kündigung? Fragen über Fragen. Wer es sich jetzt einfacher machen will, der nutzt zur Kündigung des Handyvertrags einfach ein paar kostenlose Kündigungsvorlagen.

OnePlus One nun auch kurzzeitig ohne Invite verfügbar

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Passend zu Weihnachten bietet der Hersteller sein OnePlus One nun ohne jegliches Invite (Einladung) zum Kauf an. Das mit knapp 269 Euro (16 GByte Speicher) sehr günstige Smartphone hat mich schon in meinem ausführlichen Test überzeugen können. Trotz der vielen ungehaltenen Versprechungen seitens des Herstellers würde ich immer noch eine Kaufempfehlung aussprechen. Das OnePlusOne wird (noch) mit CyanogenMod verkauft. Das basiert wiederum auf Android 4.4.4.

OnePlus verspricht, dass bestellte Geräte noch vor dem 25. Dezember beim Käufer eintreffen sollen. Gleichzeitig traut man seinen eigenen Versprechungen aber auch nicht: im Falle einer verspäteten Lieferung nimmt sich OPO nichts davon an. Das ist mal wieder typisch OnePlus! Als Weihnachtsgeschenk ist das nette Smartphone daher nur bedingt gegnet :D Laut Hersteller sind zudem nur begrenzte Stückzahlen erhältlich. Wie viele Geräte das sind, darüber schweigt sich OnePlus aber aus.

Update: Der Bestand an 64-GByte-Smartphones ist bereits (wieder) ausverkauft. Frei nach dem Motto: bloss nicht zuviele Geräte in den Umlauf bringen ...

HTC Desire 620 vorgestellt: Mit 64-Bit-Prozessor und 5-Zoll-Display

Nach dem recht außergewöhnlichen Desire Eye stellt HTC nun das Desire 620 vor. Das neue Smartphone aus der Desire-Reihe bietet auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera samt BSI-Sensor und f/2.4-Blende für Selfies, Wefies und Videotelefonate. Auf der Rückseite glänzt eine 8-Megapixel-Kamera mit LED, Autofokus, BSI-Sensor, f/2.4-Blende und 28-Millimeter-Optik. Beide Kameras zeichnen Videos dabei in Full-HD-Qualität (1.080p) auf. Der interne Speicher des Desire 620 beträgt 8 GByte, kann aber über microSD-Karte um 128 GByte ausgebaut werden.

Dabei wird das knapp 9,6 Millimeter dicke und erstaunliche 145 Gramm schwere HTC Desire 620 über einen 5-Zoll großen Super-LCD-Bildschirm mit HD-Auflösung (720 x 1.280 Pixel) bedient. Bei der CPU setzt der Hersteller auf einen 1.2 GHz schnellen Quad-Core-Chip. Der Snapdragon 410 ist dabei bereits 64-Bit-fähig und kann auf 1 GByte RAM zählen. Daten tauscht das Desire 620 über microUSB, Bluetooth 4.0 und NFC aus. Der GPS-Empfänger unterstützt dabei natürlich auch Glonass und unterwegs ist man über HSPA+, LTE (Cat. 4) sowie WLAN b/g/n online. Der Akku liefert eine Kapazität von 2.100 mAh.



Das neue Mittelklasse-Smartphone soll ab Januar 2015 zu einem Preis von 279 Euro ohne Vertrag (UVP) in den Farbvarianten "Santorini White" (Weiß mit blauen Akzenten), "Marble White" (Weiß mit grauen Akzenten), "Tuxedo Gray" (Mattgrau mit grauen Akzenten) und "Saffron Gray" (Mattgrau mit orangen Akzenten) in den Verkauf gehen. Beim Betriebssystem setzt HTC aber immer noch auf Android 4.4 samt der Benutzeroberfläche Sense 6.0.

HTC bringt doch kein One M9 auf den Markt

HTC_Desire_Eye_14
Glaubt man den unzähligen Gerüchten im Internet, dann wird HTC bereits im März 2015 das nächste Flaggschiff auf den Markt bringen. Vorgestellt werden soll es auf dem Mobile World Congress Ende Februar 2015 in Barcelona. Das Smartphone geistert unter dem Codenamen "Hima" herum. HTC wird das neue Gerät aber - entgegen den Gerüchten - wohl doch nicht One M9 nennen. Das "Hima" liefert ein 5,5 Zoll großes Displays mit einer Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln. Herz des neuen Flaggschiffs soll bereit der Snapdragon 810 werden. Der Octa-Core-SoC mit 64-Bit-Unterstützung ist aber noch nicht ganz ausgereift. Der CPU stehen dabei 3 GByte RAM zur Seite. Unterwegs ist man über HSPA+, LTE und WLAN b/g/n/ac online. Für gute Bilder sorgt eine 20,7-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und die bereits vom HTC Desire Eye bekannte Frontkamera mit 13 Megapixel. Der Akku soll dann 2.840 mAh leisten. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 sowie HTCs Benutzeroberfläche "Sense" Version 7.0 zum Einsatz.

585 Artikel (117 Seiten, 5 Artikel pro Seite)