Beenden

Smartwatches im Vergleich: Apple vs Garmin vs Timex

Der Sommer ist vorbei, der Berlin Marathon gelaufen. Wer sich aber schon für den nächsten oder vielleicht sogar für seinen ersten Wettkampf vorbereitet, der kann mittlerweile auf eine Vielzahl an kleinen Helferlein zählen. „Neu“ hinzugekommen sind da die sogenannten Smartwatches mit Fiteness-Apps. Diese kleinen Gadgets gibt es mittlerweile in zahlreichen Ausführungen und Preisklassen. Angetrieben von Android Wear, iOS oder einem eigenen Betriebssystem liefern sie teils vergleichbare, teils einzigartige Funktionen. Da sollte für jeden etwas dabei sein.

Ich habe in den letzten Monaten im Training und im Alltag diverse Smartwatches getestet und möchte euch jetzt einmal einen kurzen Überblick geben. Auf die „einfacheb“ Vertreter, die nur einen Schrittzähler bieten (zum Beispiel die LG Watch Urbane) gehe ich hier nicht ein. Eine Ausnahme davon ist die Sony Smartwatch 3. Die hier vorgestellten Vertreter zeigen euch auf jeden Fall auch eingehende Anrufe, Nachrichten, E-Mails und dergleichen mehr an.

Apple_Watch_GarminFangen wir mit der aktuell teuersten Smartwatch (mindestens 400 Euro) an, der Apple Watch. Das optisch eher gewöhnungsbedürftige Stück Technik fungiert in erster Linie – wie fast alle anderen Gadgets auch – als Verlängerung bzw. Fernbedienung eures Smartphones. Die Apple Watch versteht sich allerdings nur mit dem iPhone. Dank der neuen Firmware 2.0 kann man nun auch Apps nutzen, die direkt auf der Apple Watch laufen.  Sportlicherseits zeichnet sie zwar euren Puls auf, so eine Messung am Handgelenk ist dabei aber in der Regel eher ungenau. Die Apple Watch erledigt ihre Aufgabe aber erstaunlich präzise. Ihr solltet dabei allerdings keine bunten Tattoos unter dem Sensor tragen, sonst gibt es auch hier erhebliche Abweichungen von der Realität.

Die Apple Watch ist sowohl für Läufer als auch für Radfahrer geeignet. Für Schwimmer ist sie hingegen absolut ungeeignet, sie ist nämlich nicht ganz dicht 😀 Und leider bietet die Apple Watch auch keinen eigenen GPS-Empfänger. Ohne ein iPhone sieht man also weder die Geschwindigkeit, noch die zurückgelegte Strecke. Bei den gängigen Indoor-Sportarten (Laufband, Crosstrainer, Spinning) zeigt sie meist auch nur noch die (grob geschätzte) Anzahl an verbrauchten Kalorien an.

Ironman_X50+In die gleiche Kerbe schlägt die mit knapp 140 Euro deutlich günstigere Timex Ironman Run X50+. Ohne Smartphone bekommt man hier zwar ein sportliches Design mit auf den Weg, ansonsten aber nur eine Stoppuhr und einen Intervall-Timer an die Hand. Auch die Akkulaufzeit ist mit ihren 3 Tagen eher mit der – allerdings deutlich teureren – Watch aus Cupertino vergleichbar. Dafür verbindet sie sich sowohl mit dem iPhone als auch mit Android-Smartphones. Erweiterbar sind die Funktionen und Ziffernblätter leider nicht.

Garmin_VivoactiveEine gute Alternative ist hier die oben bereits neben der Apple Watch abgebildete Smartwatch aus dem Hause Garmin. Die etwa 200 Euro teure Vivoactive bietet nämlich zahlreiche Trainingsprogramme für Läufer, Radfahrer, Indoor-Sportler als auch einen eigenen GPS-Empfänger. Das Ganze wird auf einem Farbdisplay übersichtlich in Szene gesetzt, der Akku hält locker eine Woche durch. Apps und Ziffernblätter kann man im hauseigenen Store anpassen. Für knapp 200 Euro ein wirklich guter Sportcomputer. Mein Kollege Klaus Hofmann von www.laufschuhe24.com hat zum Thema Laufschuhe ürigens ein kostenloses E-Book geschrieben.

Tags : AppleGarminSmartwatchTimexVergleich
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort