Beenden

Casio WSD-F10 im Test: Erste Outdoor-Smartwatch mit Android Wear

Casio ist vor allen Dingen für die robusten Uhren vom Typ G-Shock bekannt. Daneben gab es aber auch bereits Ansätze für eine „Smartwatch“ mit Bluetooth wie zum Beispiel die Casio Edifice EQB-510DC-1AER. Nun bringt der japanische Hersteller mit der Casio WSD-F10 endlich eine richtige Smartwatch auf der Basis von Android Wear auf den Markt. Mit knapp 500 Euro allerdings kein günstiges Unterfangen. Dafür ist die neue Smartwatch aber auch besonders auf den Outdoor-Einsatz vorbereitet. Ich habe sie daher direkt mal unter die Lupe genommen.

Casio WSD-F10: Wuchtige G-Shock mit Pfiff

Mit ihren Abmessungne von 56.4 x 61.7 x 15.7 mm und einem Gewicht von rund 92 Gramm ist sie definitiv nichts für zarte Arme. Ich habe bisher noch keine größere Smartwatch am Arm gehabt. Sie sieht schon gewaltig aus und ich habe keine kleinen Arme!

Zugegeben, ich stehe auf diese „Monster“ und habe davon auch ein paar im Schrank. Als standesgemäße Outdoor-Uhr ist sie nach IP67 gegen das Eindringen von Wasser und Staub zertifiziert und zudem bis zu 50 Meter wasserdicht. Zusätzlich hat Casio seine WSD-F10 nach dem Militärstandard MIL-STD-810G gefertigt. Sie ist damit – nach eigenen Angaben – auch gegen Stürze, Vibrationen und anderen Anforderungen eines robusten Außeneinsatzes gefeit. Damit ist sie sogar besser geschützt als die LG Watch Urbane 2nd Edition. Als „direkten“ Vergleich sollte man aber eher die Motorola Moto 360 Sport anführen. Mit der hat sie nämlich ein paar Gemeinsamkeiten.

Das Display ist bei der Casio WSD-F10 zwar ebenfalls rund, zeigt auf der Unterseite aber einen „flat tire“. Das sehr breite, schwarze Armband ist Schweiss gegenüber unempfindlich und erzeugt auch keine allergischen Reaktionen. Leider zeigen sich aber Abdrücke auf der Haut. Die Casio WSD-F10 gibt es übrigens in schlichtem schwarz oder auffälligem orange zu kaufen.

Casio WSD-F10
(c) CASIO

Touchscreen und drei Tasten zur Bedienung

Bedient wird sie über sowohl den Touchscreen als auch über die drei Drücker auf der rechten Seite. In der Mitte findet man den üblichen Ein-/Ausschalter mit dem man auch das Display komplett abschalten kann.
Casio WSD-F10
(c) CASIO
Direkt darüber ist eine Taste für die sogenannten „Tools“. Dahinter verbergen sich ein digitaler Kompaß, ein Barometer sowie ein Höhenmesser, jeweils mit einer Verlaufsanzeige der letzten 24 Stunden. Alle drei Werte lassen sich in der App auch manuell kalibrieren. Der dazu notwendige Sensor liegt auf der linken Seite. Über den dritten Drücker mit der Bezeichnung „App“ kann man dann eigentlich jede App starten, man muss sie zuvor nur in den Einstellungen unter „App-Knopf“ festlegen.
Aufgeladen wird die Casio WSD-F10 übrigens über einen magnetisch haftenden Stecker auf der linken oberen Seite. Eine kleine LED zeigt dann den Ladevorgang an.

Die Casio WSD-F10 und ihre „beiden“ Displays

Das 1,32-Zoll große Farbdisplay mit seinen 320 × 300 Pixeln bietet wie die Moto 360 Sport noch ein darüber liegendes Monochrom-LCD. Es ist aber etwas kleiner als bei der Moto 360 Sport (1,37 Zoll). Beide nutzen eine ähnliche Technik und beide haben leider einen „flat tire“ am unteren Rand. Es ist also nicht kreisrund. Das Monochrome Display kommt (wenn man in den Einstellungen die „Always On“-Funktion deaktiviert bei  ausreichend Umgebungslicht ohne eigene Hintergrundbeleuchtung aus und arbeitet damit stromsparender. Dreht man das Display dann zum Gesicht, dann aktiviert sich die farbige Anzeige. Sehr clever.

WSD-F10_Watchfaces

Die Farbanzeige ist ausreichend hell, wobei die virtuellen Watchfaces teilweise eher spartanisch designt wurden. Die Uhr bietet insgesamt 19 Zifferblätter, 12 davon werden auch bei anderen Android Wear Modellen genutzt. Die sieben Casio Original-Zifferblätter – u.a. eine „Kopie“ der G-Shock – sehen recht sportlich aus.

Technik & Konnektivität: Alles drin

Technisch kommt ein Snapdragon 400 mit 1 GH und 512 MByte Arbeitsspeicher zum Einsatz. Die Smartwatch nimmt dabei über Bluetooth 4.1 LE Kontakt und Wi-Fi: IEEE802.11b/g/n Verbindung zu einem Android Smartphone oder dem Apple iPhone auf. Das Betriebssystem Android Wear ist hier in der aktuellen Fassung M1D63G installiert. Der interne Speicher für Musik beträgt 4 GByte und kann nicht erweitert werden. Einen Pulsmesser bietet die Casio WSD-F10 leider nicht, dafür aber wohl einen GPS-Empfänger. Zumindest wird die Höhe über GPS gemessen.

Daneben bietet die WSD-F10 auch einen Sensor für den Luftdruck und die Höhe (über GPS) sowie einen digitalen Kompaß, einen Bewegungssensor und ein Gyrometer.

Akku und Performance: Bis zu 4 Wochen!

Der eingebaute Akku mit unbekannter Leistung kann nicht selbst gewechselt werden. Aufgeladen wird er über das magnetisch Kabel und ein Ladegerät mit 650 mA. Der Ladevorgang dauert daher knapp 3 Stunden. Der Akku hielt bei mir mit aktiviertem Display (Always on) knapp 2 Tage durch. Mit dem monochromen Display kommt auf etwa 2 1/2 Tage. Das ist für eine Smartwatch eine wirklich sehr gute Laufzeit!

Wer mag, kann die Casdio WSD-F10 auch in einen Zeitmessermodus umschalten. Dann wird nur noch das monochrome LCD genutzt und die Laufzeit verlängert sich auf bis zu 4 Wochen!

Die Outdoor-Funktionen der Casio WSD-F10

Casio hat die üblichen Smartwatch-Funktionen von Android Wear (Anzeige von SMS, E-Mails, eingehenden Nachrichten und Anrufen) integriert und über eine eigene App namens Casio Moment Setter+, Tool und Activity erweitert. Diese steht allerdings NICHT für iOS zur Verfügung!

WSD-F10_Activities

Die Aktivität-App misst die Zeit, die man für die drei Aktivitäten (Bergsteigen/Trekking, Angeln, Radfahren) verwendet hat. In Kombination mit der Casio MOMENT SETTER+ App (ebenfalls nur Android) kann man sich in bestimmten Momenten nützliche Informationen anzeigen lassen. Sei es nun die Zeit für den Sonnenaufgang, die einsetzende Flut oder den richtigen Zeitpunkt für eine ergänzende Nahrungsaufnahme. Die Momente werden über die Casio Moment Setter+ App eingestellt und synchronisiert.

Mit der Casio WSD-F10 kann man auch den EX-FR100 Outdoor Recorder (separat erhältlich) fernbedienen.

WSD-F10 und andere Fitness-Apps

Ja, die Casio WSD-F10 kommuniziert natürlich auch mit anderen Outdoor-Apps wie zum Beispiel ViewRanger und MyRadar. Sie zeigt daher auch Routeninformationen, Routenführung, Höhengrafiken, Standortdaten und Daten zur Distanz bis zum nächsten Wegpunkt an. Auch die Läufer unter uns werden über Runkeeper mit Streckendaten beim Laufen, Radfahren, Walking oder Wandern versorgt.

Fazit: Outdoor und Android Wear gehen Hand in Hand

Die Casio WSD-F10 ist eine wuchtig wirkende Smartwatch im Stil der G-Shock. Sie bietet ein robustes, wasser- und staubfestes Kunststoffgehäuse im MIL-810G Standard. Das zweischichtige Display stellt alle Infos sauber dar und spart zudem noch Strom. Die Akkulaufzeit ist mit 2 – 2 1/2 Tagen sehr ordentlich. Für Outdoor-Fans gibt es aktuell jedenfalls keine bessere Smartwatch. Zumindest dann nicht, wenn man ein Android Smartphone nutzt. Leider kann man mit iOS nicht alle Funktionen nutzen. Einzig der hohe Preis von 500 Euro trübt den guten Gesamteindruck. Erhältlich ist die Casio WSD-F10 zudem nur im Uhrenhandel.

Testergebnis

Verarbeitung 9.5
Display 8.5
Performance 8.5
Sport 9

Fazit

8.9 Die Casio WSD-F10 ist eine wuchtig wirkende Smartwatch im Stil der G-Shock. Sie bietet ein robustes, wasser- und staubfestes Kunststoffgehäuse im MIL-810G Standard. Das zweischichtige Display stellt alle Infos sauber dar und spart zudem noch Strom. Die Akkulaufzeit ist mit 2 - 2 1/2 Tagen sehr ordentlich. Für Outdoor-Fans gibt es aktuell jedenfalls keine bessere Smartwatch. Zumindest dann nicht, wenn man ein Android Smartphone nutzt

Tags : Android WearCasioReviewSmartwatch
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen