Beenden

Wearables

Fitbit Charge 2 im Test: Charge me up before you go go

Fitbit_Charge2_1
9
Bei Charge denke ich immer an den Dodge Charger. Von dem gab es leider keine gescheite Neuauflage. Fitbit will das mit dem Charge 2 nun anders machen. Der wasserdichte Fitness-Tracker bietet im Vergleich zum Vorgänger Charge HR eine vierfache Bildschirmgröße und kommt mit einem monochromen OLED auf den Markt. Bei der Farbwahl setzt Fitbit auf Black, Plum, Blue, Teal. Zudem wird es zwei Sondereditionen in den Farben Black/Gunmetal und Lavender/Rosègold geben. Was der Fitness-Tracker mit Pulssensor für rund 160 Euro so drauf hat, zeigt euch mein Test.
Ganzer Artikel...

Polar M600 im Test: Sportcomputer und Smartwatch

m600
9.1
Auch der renommierte Hersteller Polar hat sich für eine Smartwatch bzw. Sportcomputer auf der Basis von Android Wear entschieden. Die Polar M600 macht da weiter, wo die Sony Smartwatch 3 aufhört: im Sportmodus und bei der Pulsmessung. Neben einem eckigen Farbdisplay bekommt man bei der knapp 280 Euro teuren Polar M600 nämlich auch noch einen GPS-Empfänger und einen Pulsmesser mit 6 LEDs. Ob sich die Smartwatch auch für Sportler lohnt, erfahrt ihr im Test.
Ganzer Artikel...

ASUS Zenwatch 3 im Test: Einfach schön

zenwatch_3_10
8.5
Anfang September hat ASUS die neue Smartwatch vorgestellt und schon liegt die ASUS ZenWatch 3 in den virtuellen Regalen der Onlinehändler. Die erste runde Smartwatch aus dem Hause ASUS kostet rund 250 Euro und bietet neben dem 1.39"-Display mit 400 x 400 Pixel auch einen neuen Prozessor vom Typ Snapdragon Wear 2100 mit 512 MByte RAM, 4 GByte Speicher und WLAN. Telefonieren kann man mit ihr aber nur über ein gekoppeltes Smartphone. Neugierig geworden?
Ganzer Artikel...

Apple Watch Series 2 im Test: Nun mit noch mehr Mehrwert?

apple_watch2_30
9.4
Knapp 2 Jahre nach der ersten Version kommt nun die Apple Watch Series 2 auf den Markt. Mehr oder weniger im Schatten des iPhone 7. Neu ist neben einem helleren Display nun auch ein wasserdichtes Gehäuse sowie ein eingebauter GPS-Empfänger. Neu ist auch der Preis, der startet für die einfache Sport-Version aus Aluminium bei 419 Euro. Viel Geld für eine Smartwatch? Nehmen wir sie doch einfach unter die Lupe.
Ganzer Artikel...

No.1 D6 im Test: Eckige Android-Smartwatch für 80 Euro

No1_D6_44
8.2
Die nur 80 Euro teure No.1 D6 des chinesisches Hersteller ist eine Smartwatch auf der Basis von Android 5.1. Ok, davon gibt es mittlerweile eine Menge. Die D6 hat allerdings ein eckiges Display UND drei Sensortasten zur Bedienung von Android vorzuweisen. Die sind übrigens unter dem Display - wie bei einem Smartphone - angeordnet. Das sieht allerdings erst einmal ziemlich gewöhnungsbedürftig aus. In der Regel sind Uhren ja auch rund :D Wie sich die knapp 80 Euro teure Smartwatch im Test geschlagen hat? Lest selbst ...
Ganzer Artikel...

IQI I2 Smartwatch im Test: Samsung Gear S3 mit Android 5.1?

IQI_I2_40
8.1
Mit der IQI I2 hat der chinesische Hersteller eine Smartwatch auf der Basis von Android 5.1 im Programm. Optisch ähnelt die IQI I2 dabei ein wenig der Samsung Gear S2 Classic. Die Lünette besteht ebenfalls aus Metall, ist mit Zahlen beschriftet kann aber nicht gedreht werden. Wie sich die knapp 125 Euro teure Smartwatch mit ihrem 450 mAh starken Akku im Test geschlagen hat, könnt ihr nun lesen.
Ganzer Artikel...

Casio WSD-F10 im Test: Erste Outdoor-Smartwatch mit Android Wear

CASIO_WSD-F10_46
8.9
Casio ist vor allen Dingen für die robusten Uhren vom Typ G-Shock bekannt. Daneben gab es aber auch bereits Ansätze für eine "Smartwatch" mit Bluetooth wie zum Beispiel die Casio Edifice EQB-510DC-1AER. Nun bringt der japanische Hersteller mit der Casio WSD-F10 endlich eine richtige Smartwatch auf der Basis von Android Wear auf den Markt. Mit knapp 500 Euro allerdings kein günstiges Unterfangen. Dafür ist die neue Smartwatch aber auch besonders auf den Outdoor-Einsatz vorbereitet. Ich habe sie daher direkt mal unter die Lupe genommen.
Ganzer Artikel...

Fitbit Alta im Test: Fitness-Tracker für Einsteiger

Fitbit_Alta_1
8.3
Fitbit hat eine Menge Fitness-Tracker im Programm. Da gibt es zum Beispiel die Fitbit Surge für Läufer oder die Fitbit Blaze für Fitness-Freaks, die auch Wert auf den Style legen. Mit der Fitbit Alta bringt der kanadische Hersteller nun einen Fitness-Tracker mit weniger Funktionen, dafür aber mit umfangreichen Stylingmöglichkeiten auf den Markt. Neben den üblichen Armbänder aus Silikon gibt es nämlich auch edle Varianten aus Metall und Leder. So kann man seinen Fitness-Tracker auch mit seinem Anzug (Kleid) kombinieren. Neugierig geworden?
Ganzer Artikel...

Samsung Gear Fit 2 im Test: Fitness-Tracker oder schon Smartwatch?

Samsung_Gear_Fit2_22
9.1
Nun ja, die neue Gear Fit2 ist eine Mischung aus beidem. Knapp 2 Jahre nach der Gear Fit kommt nun (endlich) der Nachfolger in die Regale. Der mit Tizen OS betriebene Fitness-Tracker bietet neben einem Pulsmesser auch einen Schrittzähler und endlich auch ein GPS-Modul. Dazu gesellt sich sogar noch ein eigenes WLAN-Modul. Mit SIM-Karten versteht er sich hingegen nicht, dafür aber mit "Nicht-Samsung-Smartphones". Wie sich die knapp 200 Euro teure Gear Fit 2 im Test geschlagen hat erfahrt ihr jetzt.
Ganzer Artikel...

KingWear KW88 im Test: Wie eine TAG Heuer Connected mit Android 5.1?

KingWear_KW88_27
8.1
Der chinesische Hersteller "KingWear" ist kein Neuling und hat schon so einige Smartwatches produziert. Mit der KingWear KW88 Smartwatch lehnt man sich nun an die Form der TAG Heuer Connected an. Im Gegensatz zur letzteren - knapp 1200 Euro teureren Luxusuhr - setzt die KingWear KW88 zum Preis von rund 120 Euro aber ein vollwertigen Android 5.1 ein. Hier kommt also kein Android Wear zum Einsatz. Hochwertige Materialien wie Titan aber leider auch nicht. Dennoch eine Kaufempfehlung?
Ganzer Artikel...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen