Beenden

HP PageWide Pro 477dw im Test: Tintendrucker-Scanner-Fax

Eigentlich teste ich Smartphones, Tablets und solcherlei Gadgets. Aber da unser Drucker/Fax von Canon seinen Geist aufgegeben hat, mußte ich mich nach einem Ersatz umsehen. Nach nach kurzer Recherche habe ich mich für den neuen HP Wide Pro 477dw entschieden: ein Multifunktionsgerät mit einer seitenbreiten Druckstange statt beweglichen Druckköpfen. Damit ist das Teil schneller als andere Tintendrucker. Ich habe den HP 477dw für euch genauer unter die Lupe genommen.

Design, Verpackung, Lieferumfang

HP_Pagewide_477dw_03

Ich habe den Drucker bei notebooksbilliger.de bestellt und zum Testzeitpunkt kostete er rund 338 Euro. Für die Ausstattung ist das meiner Meinung nach ein guter Preis. Der Drucker selber ist recht gross, daher war der knapp 27 kg schwere Karton in dem der HP geliefert wurde auch nicht gerade klein. Nach dem Auspacken des Druckers, der Stromkabel (EU/UK), Telefonkabel, Anleitungen sowie Treiber-CD und Tintenpatronen (HP 913 Setup Schwarz PageWide, HP 913 Setup Cyan PageWide, HP 913 Setup Magenta PageWide, HP 913 Setup Gelb PageWide) bleibt leider eine Menge Müll über. Den Karton selber kann man aber gut als “Spielburg” für seine Kleinen oder die Katze nutzen 😀

HP_Pagewide_477dw_01
Der HP PageWide Pro 477dw ist mit seinen Abmessungen von 530 x 407 x 467 mm gross, eigentlich sogar ziemlich gross und auch das Gewicht von rund 23 Kg ist beeindruckend (hoch). Den Drucker will und kann man nicht einfach so durch die Gegend tragen. Einen geeigneten Platz aussuchen, den Drucker abstellen und NIE wieder bewegen 😀

Druckgeschwindigkeit: Bis zu 40 Seiten pro Minute!

Ich habe lange überlegt, ob ich mir nicht einen (teureren) Laserdrucker anschaffe. In der Firma nutzen wir einen Color Laserjet 3525dn. Der ist schnell, aber 40 Seiten pro Minute im ISO-Modus erreicht der nicht. Im einfachen Office-Modus (Entwurfsqualität) erreichte die Druckeinheit des PageWide Pro 477dw sogar bis zu 55 Seiten pro Minute. Nach wie vor ein stolzer Wert für den Bürobetrieb. Dabei wird die Einheit aber recht laut. Den Lärmpegel im Dauerbetrieb könnte ich persönlich nicht den ganzen Tag tolerieren. Nur gut, dass ich man die Lautstärke auf Kosten der Druckgeschwindigkeit reduzieren kann 😀 Der PageWide Pro 477dw kann standardmäßig 500 Blatt Papier in der Kassette unterbringen, das seitlich verbaute Papierfach kommt auf zusätzliche 50 Blatt. Mehr Stauraum gibt es nur als kostenpflichtiges Zubehör.

Druckqualität: Ich vermisse keinen Laser!

Ich bin von unserem Firmen-Laser entwas verwöhnt, denn der macht schon ziemlich gute Farbausdrucke. Allerdings auch nur mit maximal 600 x 600 Pixel. Der HP PageWide Pro 477dw druckt mit bis zu 1.200 x 1.200 Pixel. In der Regel kommt man aber auch mit 600 x 600 Pixel aus. Der eingebaute Scanner löst seine Vorlagen ebenfalls mit 1.200 x 1.200 Pixel auf. Der eingebaute Kopierer und das Fax kommen aber wieder auf eine geringere Pixelzahl (600/300 ppi). Für den Heimgebrauch und kleinere Firmen oder Büros dürfte das vollkommen ausreichend sein.

Die Farbausdrucke wirken scharf, aber eben nicht so “flächig” wie bei einem Laserdrucker. Die Farben selber kommen sehr satt rüber. HP nutzt hierfür spezielle, pigmentierte Farben. Die sind nach dem Ausdruck quasi bereits wischfest. Fällt allerdings eine Patrone aus, dann bilden sich – wie bei jedem anderen Farbdrucker auch – Streifen.

Druckkosten und Besonderheiten

Leider druckt der HP PageWide Pro nicht randlos. Wer also eher Fotos ausdrucken will, sollte zu einem anderen Modell greifen. Wichtig auch an dieser Stelle zu erwähnen: auch beim Schwarz-Weiß Druck wird ein Teil der farbigen Patronen verbraucht! Die reichen nach dem Setup für etwa 1.500 Seiten. Eine kompletter Satz kostet dabei – je nach Füllmenge und Hersteller – bis zu 450 Euro!!! Der Drucker selber merkt übrigens, wenn man ihm ein Tintennachfüllsystem “unterjubeln” will.

Bei einer “Lebenszeit” zwischen 7.000 und 10.000 Seiten kommt man auf durchschnittliche Druckkosten von 1,3 Cent pro Schwarzweiß-Seite (ISO-Modus) und rund 7 Cent pro Seite bei Farbdrucken. Bei Fotos schlagen hier aber schnell mit über 25 Cent zu Buche! Der Preis der Kartuschen bzw. Patronen ist damit der größte Nachteil. Die Preise sind allerdings typisch für HP. Die Druckkosten sind bei Laserdruckern aber auch nicht niedriger.

Scanner/Kopierer: Duplex mit bis zu 1.200 x 1.200 Pixel

PageWide_Pro_477dw_oben
Der integrierte Dual-Head-Scanner scannt dank der beiden Köpfe sehr zügig. Bei 200 dpi dauert ein kompletter Vorgang (auch über den Einzelblatteinzug) etwa 12 Sekunden. Das klappt dann auch mit doppelseitigen Dokumenten über die Kopierfunktion. Die Dokumente werden bei mir auch sauber eingezogen. Über den Touchscreen kann ich auf Wunsch bestimmte Bereiche eines Dokumentes markieren und kopieren. Sehr hilfreich bei der lästigen Steuererklärung. Der farbige Screen ist überhaupt eine tolle Sache.

Bedienung: Touchscreen, kinderleichte Einrichtung und WLAN/NFC

HP_Pagewide_477dw_07
Natürlich kann man mit dem HP PageWide Pro 477dw auch Faxen machen. Und genauso natürlich wird man beim Einrichten “an die Hand genommen”. Der Druck klappt über USB-Speichermedien, Kabel (Mac und PC) sowie drahtlos per NFC und WLAN (mit Verschlüsselung).

Der PageWide Pro 477dw verfügt zudem über eine Art Benutzermanagement. So kann man die Kopien in Farbe ebenso unterbinden, wie den kompletten Zugriff oder einzelne Funktionen. Die Verwaltung erfolgt über den farbigen Touchscreen oder über das Internet. Dazu liefert HP auch eine passenden App für Apple (iPad/iPhone).

Fazit: Der PageWide Pro 477dw bleibt

Ich brauche keinen Farblaserdrucker, denn der hätte mich viele Euro mehr gekostet. Ich brauche einnotebooksbilliger zuverlässiges Kombigerät und das habe ich mit dem PageWide Pro 477dw erhalten. Die Druckqualität ist gut, die Geschwindigkeit hoch. Scanner und Fax funktionieren einwandfrei. Die Bedienung über den Touchscreen ist kinderleicht. Einzig die Kosten für einen Satz Druckpatronen haben mich geschockt. Aber die bewegen sich – im Vergleich mit einem Laserdrucker – im “normalen” Bereich. Der HP PageWide Pro 477 dw ist vielleicht nichts für Privatleute, wohl aber für kleinere Büros und Unternehmen.

Tags : DruckerHPReviewTests
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen