Beenden

HTC One M8s im Test: Du kommst zu spät Bruder

Man kann der Firma HTC eines nicht vorwerfen: Verschwendung von Ressourcen. Jedenfalls nicht die der hauseigenen Designer. Mit dem One M8s stellt HTC nicht weniger als den dritten? Aufguss seines – zugegeben – formschönen HTC One vor. Das HTC One M9 ähnelt stark dem M8, das HTC One M8s sieht dem HTC One M8 wie aus dem Gesicht geschnitten aus und letzteres ähnelt dem HTC One M7. Aber sprechen wir doch lieber über das neue HTC One M8s und die Neuerungen. Mit seinen Abmessungen von 146.36 x 70.61 x 9.35 mm und 160 Gramm liegt es immer noch gut in der Hand, ist aber auch vergleichsweise schwer. Dafür besteht das Gehäuse allerdings auch aus hochwertigem Metall. So bleibt es ein absoluter Handschmeichler. Beim One M9 konnte sich das Metall aber auch mal leicht in die Hand „einbrennen“. HTC nutzt den deutlich zahmeren Qualcomm® Snapdragon™ 615 MSM8939 (siehe Oppo R5 Test). Hierbei handelt es sich um einen Octa-Core-Chipsatz mit vier Kernen a 1.7 GHz und vier Kernen mit 1.0 GHz. Damit kommt das One M8s auf etwa 34.500 Punkte im AnTuTu-Benchmark. Die CPU nutzt 2 GByte RAM und für den User bleiben 16 GByte interner Speicher, den man aber problemlos mit microSD™-Speicherkarten um 128 GB erweitern kann. Der 2.840 mAh starke Akku kann hingegen nicht gewechselt werden und hält knapp 1 1/2 Tage durch. Mein Testgerät stammt übrigens dankenswerterweise von Cyberport.de.

Design: Im Prinzip nichts neues


Mehr Bilder nach dem Klick
Das edle Gehäuse des One M8s ist immer noch erstklassig verarbeitet und eines der schönsten und anmutigsten seiner Art. Das Metall erwärmt sich in der Hand, was man besonders im täglichen Dauereinsatz spürt. Denn auch der Snapdragon 615 behält nicht gerade einen kühlen Kopf, zumindest nicht im M8s. Auf dem Papier erscheinen die Abmessungen von 146.36 x 70.61 x 9.35 mm recht übersichtlich, dennoch ist es größer und dicker als mein Samsung Galaxy S6 Edge. Mit einem Gewicht von 160 Gramm ist es zudem auch noch schwerer. Aber ehrlich? Das macht nix, wenn man dafür eine so hochwertige Verpackung bekommt. Die Vorderseite des One M8s wird vom 5-Zoll großen Touchscreen in Beschlag genommen. Leider findet man aber auch wieder den dicke schwarzen Balken unter dem Display samt HTC Logo. Und das, obwohl das Android 5.0 mit Softykeys bedient wird. Dafür hat der Hersteller aber auch wieder die beiden BoomSound-Lautsprecher verbaut. Dazu kommt eine 5 Megapixel-Kamera für Selfies, Wefies und dergleichen mehr. Diese bietet ein f/2.8 Blende und nimmt Videos in Full-HD auf.

HTC_One_M8s_08 HTC_One_M8s_11
Auf der linken Seite findet
man den Einschub für die nanoSIM in Form eines kleinen Trays aus Metall. Auf der rechten Seite – genau gegenüber – die gleiche Lösung für die microSD mit bis zu 128 GByte. Der Ein-/Ausschalter befindet sich wieder auf der Oberseite in einer schwarzen Kunststoffleiste. Er bietet dabei keinerlei fühlbaren Druckpunkt und ist zudem eher unglücklich positioniert. Die Rückseite ziert dabei eine neue 13-Megapixel-Kamera sowie eine zweite Kamera mit 2 Megapixel. Diese Duo-Kamera erlaubt allerlei Spielereien.

Display: Full-HD und das geht auch

HTC_One_M8s_18
Das Display des One M8s ist 5 Zoll gross und nutzt eine Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel. Mit seinen 443 ppi bildet es alle Inhalte aber absolut scharf ab. Die maximale Leuchtkraft des Displays reicht gerade noch aus, um es auch bei voller Sonneneinwirkung noch ablesen zu können. Die Farben wirken dabei natürlich und nicht knallig. Über sogenannte „Motion Launch Gesten“ kann man sein HTC One M8s – ähnlich wie das LG G4 – auch bei ausgeschaltetem Display entsperren. Per Doppel-Tap auf das Glas aktiviert oder deaktiviert man den Bildschirm. Streicht man von unten nach oben, dann kommt man sofort auf den Home-Screen. Per Wischgeste von links nach rechts öffnet man BlinkFeed und von links nach rechts die Seite mit den Widgets.

Kamera & Multimedia: Nieder mit den Ultrapixel, es leben die 13 Megapixel
HTC_One_M8s_07
Die Duo-Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixel auf, bietet eine f/2.0 Blende und eine 28 mm große Linse. Die zweite Kamera direkt darüber bannt 2 Megapixel auf den Chip und sorgt für Tiefenunschärfe und einen auch nachträglich veränderbaren Focus sowie zusätzliche 3D-Gimmicks.

Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s

Die Kamera zeichnet Videos in Full-HD mit 1080p auf. Die Kamera-App bietet dabei spezielle Modi für Selfies, Panorama-Aufnahmen, Split-Aufnahmen (beide Kameras gleichzeitig) sowie für Passfotos. Über zahlreiche Schalter kann man Einfluss auf die Bildqualität nehmen. So regelt man den ISO-Wert, den Weißabgleich und dergleichen mehr. Die Automatik unterstützt einem dabei durch Automatik-Programme. So kann man beispielsweise auch Zeitlupenvideos oder schnelles HD aufnehmen.

Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s

Wer mag, kann so auch noch nachträglich den Focus in einer Aufnahme verändern und eine Art Tiefenunschärfe erreichen. Dieser Effekt nennt sich bei HTC „uFocus“. Aber auch 3D-Aufnahmen sind möglich. Bereits aufgenommene Bilder kann man nachträglich mit einer Art Pseudo-3D verfremden und dadurch den Blickwinkel ändern (um das Objekt herum). Das funktioniert ohne eine zusätzliche Brille, ist aber eher eine Spielerei. Die kreativeren Bilddesigner unter uns können auch zwei Aufnahmen eine völlig neue erschaffen. Dazu werden beide Bilder übereinander gelegt und miteinander verschmolzen. Testbilder der Kamera des HTC One M8s findet ihr in meinem Flickr-Konto:

Campics HTC One M8sCampics HTC One M8s Campics HTC One M8s

Ich finde die Qualität der Aufnahmen ziemlich gut. Auffällig ist hierbei allerdings die Tatsache, dass gerade helle Flächen oder der Himmel oft viel zu hell abgebildet werden. Die Frontkamera für Selfies, Wefies und dergleichen mehr bannt 5 Megapixel auf den Chip (Blende f/2.8) und zeichnet Videos ebenfalls in Full-HD auf.

HTC Sense 6: Mit Themen aber trotzdem kein Sense 7

Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s

Wer jetzt geglaubt hat, dass HTC dem One M8s neben Android 5.02 auch HTC Sense 7 spendiert hat, der irrt (leider). Das One M8s wird noch mit HTC Sense 6 betrieben. Ich bin immer noch kein Freund von Sense, aber man kann sich ja auch einen anderen Launcher aus dem Play Store installieren. Immerhin unterstützt es aber auch Themen. So kann man sich die Icons und Hintergründe nach eigenem Geschmack verändern. Wer mag, kann sich auch ein eigenes Theme aus seinen Fotos erstellen. Der eingebaute Theme-Manager versucht dann, die Icons und Farben der Benutzeroberfläche an das Bild anzupassen. Es kann allerdings vorkommen, dass die Themes nicht alle Funktionen nutzen können. HTC Sense 7 bleibt also dem One M9 vorbehalten. Das HTC BlinkFeed™ hat aber immherhin auch hier wieder den Weg ins Smartphone gefunden.

Sound: BoomSound is best

Die beiden Lautsprecher auf der Vorderseite bieten dank BoomSound-Technologie einen absolut erstklassigen Sound. Sowas hört man in dieser Qualität nur sehr selten. Leider gilt das nicht für den Klang über Kopfhörer. Da HTC mittlerweile auf Equalizer-Presets verzichtet, ist der Klang etwas zu „breit“. Es fehlen Bässe und auch die Höhen wirken ziemlich dünn. Das änderte sich mit meinen Bluetooth-Kopfhörern vom Typ „Zoro Wireless“ bzw. den kabelgebundenen „Sennheiser Momentum“ leicht. Beide liefern ab Werk bereits eine Menge Bass und das kommt dem Sound des One M8s zugute. Wer allerdings lieber Equalizer-Presets mag, der sollte sich über den Play Store einen anderen Musikplayer installieren. Ich selber nutze den PlayerPro mit DSP-Pack und bekomme so auch mit den Ultimate Ears Fi 10 einen guten Klang.

Performance: Läuft!

Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s Screenshot HTC One M8s

Im AnTuTu X-Benchmark kommt das One M8s mit seinem Snapdragon 615 (64-Bit) auf rund 34.500 Punkte. Das ist dann Welten vom Galaxy S6 entfernt. Der Snapdragon 810 erzielte heir Wert von etwa 48.000 Punkten. Im Gegensatz zu diesem wird der Snapdragon 615 unter Last aber deutlich weniger warm. Spürbar ist diee aber dennoch, das Metallgehäuse leitet eben sehr gut. Im Geekbench 3 kam die CPU zuletzt auf 710 Zähler im Single-Core und 2.628 im Multi-Core-Modus. Während des Tests konnte ich aktuelle Spielen (GTA: San Andreas, Asphalt 8 oder Dead Trigger 2) problemlos spielen.

Konnektivität & Akku: Im Westen nix neues

Mit dem One M8s ist man über DC-HSPA+ mit bis zu 42,2 MBit/s oder LTE bis zu 150 mbit/s im download unterwegs. Daneben bietet das HTC One M8s auch Bluetooth 4, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (Dualband) und GPS (GLONASS) bzw. NFC. Im Netz der Deutschen Telekom bzw. im o2-Netz war der Empfang gut bis sehr gut. Im LTE-Netz von o2 habe ich knapp 40 MBit/s erreicht, im Netz der Telekom etwa 75 mbit/s und im heimischen WLAN etwa 265 MBit/s. Die Gesprächsqualität war dabei gut. Der fest eingebaute Akku des HTC One M8s liefert 2.840 mAh und hielt bei starker Nutzung knapp 6 Stunden durch. Normalnutzer (knapp 15-20 Minuten Gespräche pro Tag, etwa 1 Stunde MP3 und Videos) dürften etwa 2 Tage ohne Steckdose auskommen. Einen guten Eindruck vom HTC One M8s bekommt ihr auch in meinem Videoreview auf YouTube:


Fazit: Du kommst zu spät …

8 Das HTC One M8s macht eigentlich alles richtig, kommt aber in meinen Augen Monate zu spät auf den Markt. Mit einem Preis von etwa 420 Euro ist es sogar 10 Euro günstiger als das One M8, aber eben immer noch recht hochpreisig. Die neue Kamera macht zweifelsohne gute Bilder. In meinen Augen wirken diese besser als beim One M8. Optisch unterscheidet es sich nicht, was ich persönlich nicht als nachteilig empfinde. Die Haptik ist also immer noch super, die beiden HTC-Boomsound-Lautsprecher sind genial. Der sonstige Klang geht in Ordnung. Die Sende- und Empfangsleistung ist auf hohem Niveau. Die neue CPU ist schnell, wird unter Last aber auch im One M8s recht warm. Wer mobile-reviews.de unterstützen will, der kauft das Smartphone bei cyberport.de.

Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen