Beenden

Huawei Honor 4X Test

Bei Huawei geht es so richtig rund. Auch wenn man dem Kunden glauben machen will, es handele sich um eine eigenständige Marke, das neue Honor 4X stammt aus dem Hause Huawei. Honor steht allerdings immer für gute und – in ihrer Leistungsklasse – sehr günstige Smartphones. Das hat Huawei schon mit dem Honor 3C und dem unschlagbar günstigen Honor Holly bewiesen. Aber auch in der „Bundesliga“ ist man über das Honor 6 und Honor 6 Plus vertreten. Was bleibt da noch? genau, ein solides Mittelklasse-Smartphone. Und das erblickt in Form des Honor 4X nun das Licht der Öffentlichkeit. Für knapp 200 Euro bekommt der Käufer ein Smartphone mit einem 5,5-Zoll großen Display (HD), einer 13-Megapixel-Kamera, einem Achtkern-Prozessor und Android-Betriebssystem. Wie sich das günstige Smartphone (oder Smartlet) im Test geschlagen hat, könnt ihr nun selbst nachlesen.

Design

Optisch ist das Honor 4X eher schlicht gehalten. Der matte Kunststoff bei meinem weißen Testexemplar ist leicht strukturiert und ähnelt optisch einem Seidentuch. So werden jedenfalls Fingerabdrücke im Zaun gehalten. Mit seinen Abmessungen von 159,9 x 77,2 x 8,65 Millimeter und einem erstaunlich hohen Gewicht von 170 Gramm liegt es zwar satt in der Hand, ist gleichzeitig aber auch mächtig groß. „Ich sach jetztma“: nix für zarte Frauenhände.


Mehr Bilder nach dem Klick

 

Die Verarbeitung des Honor 4X ist – gemessen am Preis – sehr ordentlich. Nach ein paar Tagen im Test konnte ich keine Knarz-Geräusche ausmachen, die Spaltmaße sind völlig unauffällig. Der Akkudeckel kann zwar entfernt werden und gibt so Zugriff auf die beiden Micro-SIM-Karten sowie die MicroSD-Speicherkarte, der Akku selbst mit seinen 3.000 mAh kann aber nicht entfernt werden. Das Honor 4X soll laut Presseerklärung in den beiden „Farben“ Amazon-Black und Amazon-White angeboten werden. Der schwarze Ein-/Ausschalter sowie der weiße Lautstärkeregler befinden sich auf der rechten Gehäuseseite. Den Kopfhörer stöpselt man auf der Oberseite ein, während das Lade-/Datenkabel sowie der Lautsprecher auf der Unterseite Platz gefunden haben. Eine Status-LED für entgangene Nachrichten und Co findet man auf der Vorderseite in der Nähe der 5-Megapixel-Kamera. Man muss allerdings schon genau hingucken 😀

Neben dem 5,5-Zoll großen Display (werden wir später noch genauer unter die Lupe nehmen) bietet das Honor 4X auch 8 GByte internen Speicher (3,77 GByte frei), der sich über MicroSD-Karten problemlos um weitere 128 GByte aufbohren lässt. Bei der CPU hat sich Honor für den hauseigenen HiSilicon Kirin 620 (Octa-Core) entschieden. Die acht Kerne werden dabei mit 1,2 GHz getaktet. In Kombination mit 2 GByte RAM sorgt das im aktuellen AnTuTu für 25.444 Punkte. Der Geekbench 3 spuckt im Single-Core 546 Punkt und im Multi-Core 2.146 Punkte aus. Das ist nicht gerade schnell, im täglichen Einsatz spürt man das aber nur bei den aufwändigeren Spielen. Selbst mit der grafisch ansprechenden Benutzeroberfläche Emotion UI 3.0 spürt man aber keine Ruckler.

Lieferumfang

Honor_4X_31

In der türkisfarbenen Verpackung – das Markenzeichen von Honor – findet man neben dem Smartphone noch ein Ladegerät, ein Lade-/Datenkabel und ein paar Anleitungen. Einen Kopfhörer findet man allerdings nicht.

Display

Honor_4X_32

Das 5,5-Zoll große IPS-Display des Honor 4X bietet eine HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Im Test gab es hier nichts zu bemängeln. Bei größeren Webseiten muss man ggf. scrollen. Geht man mit der Nase nahe ans Display heran, dann kann man bei kleineren Schriften natürlich auch den ein oder anderen Treppeneffekt erkennen. Kein Wunder bei 267 ppi. Ab Werk liefert Honor das 4X übrigens NICHT mit einer Displayschutzfolie aus. Man sollte also nicht versuchen, hier irgendetwas zu entfernen. Das Display selber zieht Fingerabdrücke magisch an und wirkt so schnell verschmiert. Die Blickwinkelstabilität ist soweit gut, es spiegelt aber stark. Trotzdem konnte ich es auch bei strahlendem Sonnenschein noch gut ablesen.

Konnektivität & Akku

Der nicht wechselbare Akku leistet 3.000 mAh und hält bei normaler Nutzung auf jeden Fall locker zwei Arbeitstage durch. Im Dauertest ist ihm nach knapp 6 1/2 Stunden die Luft ausgegangen. Unterwegs ist man mit dem Honor 4X über WLAN b/g/n online und das leider auch nur im teilweise ausgelasteten 2,4 GHz Band. Daten werden per Bluetooth 4.0 und USB (kein USB-OTG) ausgetauscht und dank GPS (mit Glonass) kann man es auch als Navigationshilfe nutzen. Da es zudem mit beiden SIM-Karten auch LTE unterstützt, muss man mit nur mit HSPA+ Vorlieb nehmen. Im Test erreichte ich Datenraten von 31,05 mbit/s (das Galaxy S6 schaffte hier über 80 mbit/s). Die Gesprächsqualität gab im Test keinen Anlass zur Klage und auch die Sende- und Empfangsleistung geht vollkommen in Ordnung. Erfreulicherweise kann man beim Honor 4X beide SIM-Karten gelichzeitig nutzen. Gleichzeitig erreichbar ist man aber immer nur auf einer SIM. Während eines Telefonats wird der Anrufer auf der zweiten SIM in den Anrufbeantworter umgeleitet.

Kamera & Multimedia

Honor_4X_25

Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixel auf und macht Aufnahmen in durchaus befriedigender Qualität. Die Frontkamera mit ihren 5 Megapixeln taugt für ansprechende Selfies. Im Ergebnis geraten der Aufnahmen etwas zu hell. Schaut man genauer hin, dann sieht man bei dunkleren Bereichen auch ein paar Artefakte.

Honor 4X ScreenshotHonor 4X Screenshot
Die Farbabbildung ist relativ neutral. Wer mag, kann sogar den Focus der Aufnahmen nachträglich abändern, ähnliche wie beim HTC One M9 oder Galaxy S6. Das sieht aber längst nicht so gut aus. In dieser Disziplin war das Honor 6 Plus deutlich beeindruckender. Aber macht euch von der Bildqualität doch selbst einen Eindruck. Der Musikplayer von Honor ist hübsch, der Klang allerdings nur Mittelmaß. Allerdings wird er über DTS nochmals deutlich verstärkt.

Apps

Honor 4X ScreenshotHonor 4X ScreenshotHonor 4X ScreenshotHonor 4X Screenshot

Das Honor 4X wird leider noch mit Android 4.4.2 ausgeliefert. Bei der Benutzeroberfläche setzt Huawei auf das hauseigene Emotion UI 3. Einen App-Drawer wird man also nicht finden. Die einzelnen Apps bzw. Icons werden immer auf die unterschiedlichen Homescreens verteilt und das kann mit der Zeit recht unübersichtlich werden. Immerhin kann man aber auch eigene Ordner anlegen.  Bedient wird die Oberfläche dabei immer über die drei Sensortasten unterhalb des Displays.

Fazit

8 Das Honor 4X kostet aktuell knapp 200 Euro und bietet damit viel Smartphone fürs Geld. Das betrifft vor allen Dingen die Abmessungen. das 5,5-Zoll große Display löst in HD auf und wirkt stellenweise etwas grob. Die Verarbeitung ist gut, das Gewicht ist allerdings mit 170 Gramm auch recht hoch. Die restliche Leistung ist ansprechend und der Preis damit (mal wieder) mehr als gerechtfertigt. Wer also ein Smartphone mit einem großen Display sucht, der kann beim Honor 4X kaum etwas falsch machen.

Tags : HonorReview
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen