Beenden

Huawei Nova Plus im Test: Braucht man das Plus?

Das Gehäuse des Huawei Nova Plus besteht aus Aluminium.  Der Rahmen hat eine geschliffene Kante spendiert bekommen. Sowas bieten auch die deutlich günstigeren Xiaomi Redmi Note 4 sowie Vernee Mars. Mit seinen Abmessungen von 152 x 75.7 x 7.3 mm und 160 Gramm ist es zudem gross und auch etwas schwer. Was bietet es sonst?

Huawei Nova Plus Design: Baukasten-Prinzip

Huawei täte gut daran, nicht ein Modell nach dem anderen auf den Markt zu bringen. Wer ist die Zielgruppe des neuen Huawei Nova Plus? Ein Smartphone mit 5,5 Zoll Display, Full-HD und Snapdragon 625 für 429 Euro? Echt jetzt? Das Gehäuse des Huawei Nova Plus Huawei Nova Plusbesteht immerhin aus Aluminium.  Der Rahmen hat eine geschliffene Kante spendiert bekommen. Sowas bieten auch die deutlich günstigeren Xiaomi Redmi Note 4 sowie Vernee Mars. Mit seinen Abmessungen von 152 x 75.7 x 7.3 mm und 160 Gramm ist es zudem sehr gross und auch schwer geraten. Das Ding sieht in Grau und Gold wohl so langweilig aus, das Huawei es nicht einmal auf seine deutsche Webseite bewirbt?

Bin ich jetzt zu hart ins Gericht gegangen? Nein. Es ähnelt einfach zu stark den anderen Modellen aus dem Hause Huawei (Mate S oder Mate 8). Folglich finden wir auf der rechten Seite die Lautstärkewippe und einen Ein-/Ausschalter. Auf der Oberseite stöpselt man seine Kopfhörer in die 3.5mm Klinkenbuchse ein. Der USB-Typ-C-Port und Lautsprecher / Mikrofon befinden sich auf der Unterseite. Die 16-Megapixel-Kamera und der kreisrunde Fingerabdrucksensor sind sinnvollerweise auf der Rückseite zu finden.

Display: 5,5 Zoll IPS ohne Fehl und Tadel

Huawei Nova PlusDas 5,5 Zoll große IPS-Display des Huawei Nova Plus erlaubt eine recht natürlich wirkende Farbdarstellung. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut und die maximale Helligkeit eher durchschnittlich. Die Kanten sind dabei leicht abgerundet, im Sprachgebrauch nennt sich das 2.5D-Optik. Bei der Pixeldichte kommt das Display auf rund 401 ppi. Auch Huawei bietet nun einen Nachtlesemodus mit reduzierten Blautönen, dass soll angeblich das Einschlafverhalten verbessern. Insgesamt gibt es in der Sparte “Display” auf jeden Fall nix zu meckern, bei 429 Euro wäre das ja auch noch schöner 😀

Huawei Nova Plus: Android 6.0.1. mit ausreichend Performance

Bei der CPU setzt Huawei auf den Snapdragon 625 von Qualcomm sowie auf 3 GByte Arbeitsspeicher. So kommt die Kombination im AnTuTu auf knapp 63.000 Punkte. Im Alltag gibt es keine Probleme, die Benutzeroberfläche sowie die Spiele im Play Store laufen damit ruckelfrei.

Emotion UI 4.1 nennt sich die Benutzeroberfläche aus dem Hause Huawei. Sie verzichtet auf den beliebten App-Drawer und kommt fast ohne Bloatware daher. Lediglich vier überflüssige Spiele und fünf vorinstallierte “Top-Apps” sowie einen Link zum vMall-Store findet man. Deinstallieren kann man sie aber alle. So bleiben rund 22 GByte Speicher verfügbar.

Alle Icons werden auf den Homescreens des EMUI verteilt. Auf Wunsch kann man die Icons aber auch in Ordner sortieren. Die drei (bzw. vier) Software-Tasten zur Bedienung von Android befinden sich – dauerhaft eingeblendet – am unterem Displayrand.  Der Verzicht auf den App-Drawer kann nach der Installation von vielen Apps und Games schnell zum Verlust der Übersicht führen. Daher kann man seine Icons in Ordner sortieren oder einen Android-Launcher mit App-Drawer installieren. In jedem Fall kann man den Look & Feel über Themen personalisieren. Zieht man die Statusleiste am oberen Rand nach unten, dann findet man neben den üblichen Verknüpfungen (WLAN, Flugmodus, SIM, etc.) auch eine  Timeline mit den zuletzt durchgeführten Aktionen.

Multimedia: 16-Megapixel-Kamera mit DTS

Das Huawei Nova Plus nutzt eine 16-Megapixel-Kamera mit Autofokus (Phasenvergleich) und einen optischen Huawei Nova PlusBildstabilisator (OIS). Die Frontkamera knipst Selfies mit maximal 8 Megapixel. Videos zeichnet das Nova Plus übrigens in 4K auf. Das ist doch mal ein Highlight! Die Kamera-App selber kennt man schon von anderen Huawei-Smartphones, bietet aber nicht die Finessen des Huaei P9.

Die Bildqualität ist wirklich gut. Bildrauschen findet man nur bei Aufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen.  Der Lautsprecher des Huawei Nova Plus auf der rechten Unterseite tönt laut und klar.

Konnektivität und Akku : LTE mit 3.340 mAh

Die Gesprächsqualität des Huawei Nova Plus ist gut. Meine Gesprächspartner haben mich einwandfrei verstanden, die Unterdrückung der Umgebungsgeräusche funktioniert gut, kann aber nicht mit dem Apple iPhone 7 Plus mithalten. An Datenschnittstellen stehen neben LTE Cat7 noch WLAN b/g/n sowie Bluetooth 4.1 und NFC zur Verfügung. Die Sende- und Empfangsleistung in den Netzen der Telekom und Vodafone war ebenfalls auf einem guten Niveau. Huawei Nova PlusEin Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sorgt für zusätzliche Sicherheit und arbeitete im Test einwandfrei. Der Musikplayer liefert einen annehmbaren Sound, kann zwar mit DTS aufwarten, Equalizer-Presets bietet er aber ebensowenig wie ein FM-Radio.

Der fest eingebaute Akku leistet 3.340 mAh und hielt im Dauertest knapp 6.30 Stunden durch. Normalnutzer schaffen damit locker einen bis anderthalb Tage. aufgeladen wird dann über ein USB-Typ-C-Kabel. Der Ladevorgang dauert rund 2 Stunden.

Fazit: Dann lieber das nova ohne Plus

Das Huawei Nova Plus bietet eigentlich alles was man braucht. Leider aber eben nichts besonderes und mit 429 Euro finde ich es einfach zu teuer. Die Konkurrenz kommt aus dem eigenen Hause oder auch in Form der deutlich günstigeren Import-Smartphones von Xiaomi oder Vernee. Am Ende bleibt also ein – etwas zu teures – Mittelklasse-Smartphone mit guter Kamera. Ich würde da eher zum Huawei nova greifen oder zum Honor 8.

Testergebnis

Verarbeitung 9.3
Display 8.2
Performance 8.4
Kamera 8.4
Konnektivität 8.5

Fazit

8.6 Das Huawei Nova Plus bietet eigentlich alles was man braucht. Leider aber eben nichts besonderes und mit 429 Euro finde ich es einfach zu teuer. Die Konkurrenz kommt aus dem eigenen Hause oder auch in Form der deutlich günstigeren Import-Smartphones von Xiaomi oder Vernee. Am Ende bleibt also ein - etwas zu teures - Mittelklasse-Smartphone mit guter Kamera. Ich würde da eher zum Huawei nova greifen oder zum Honor 8.

Tags : AndroidHuaweiReviewSmartphoneTest
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar “Musik”, aber die meisten anderen bezeichnen es als “Krach”.

Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen