Beenden

LadenZeile.de: Eine App für das Online-Shopping im Test

Das Shopping-Portal LadenZeile.de hat seine Smartphone-App überarbeitet und ich habe sie mir direkt mal angesehen. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich nicht um einen Onlineshop, sondern um eine Art “Ladenzeile”, also eine Übersicht der gängigen Onlineshops im Internet. Sucht man also einen bestimmten Artikel, so wird man auf das passende Angebot des jeweiligen Onlineshops weitergeleitet.

Und genau das wollen wir uns jetzt mal im Detail ansehen. Die Ladenzeile-App steht für alle gängigen Betriebssysteme (Android, iOS, Windows Phone) kostenlos zur Verfügung. Ich habe die aktuelle version für iOS auf dem iPhone 5c getestet. Nach dem Start bekommt man zunächst eine Auswahl angeboten, in der man sich für sein Geschlecht sowie sein Herkunftsland entscheidet. Beides stellt mich jetzt (noch) nicht vor eine größere Herausforderung. Zielsicher wähle ich also “männlich” sowie Deutschland aus. Weitere Details erwartet die App dann nicht mehr von mir. Gut so, zuviel Neugier schadet nur. Meine Suchverläufe und sonstigen Spuren kann ich in der App übrigens auch löschen.

Wer sich noch nicht mit der App auskennt kann nun auch ein kurzes Tutorial nutzen um sich mit der Bedienung und Navigation in der App vertraut zu machen. Aber auch ohne dieses Tutorial wird man sich gut zurechtfinden, ich selber habe es daher direkt weggeklickt. Ob Männlein, Weiblein, Kiddie oder Hund, dank der verschiedenen Kategorien wird jeder schnell fündig. Wer also als Herr der Schöpfung auf der Suche nach einem paar neue Schuhe ist, wählt “Herren” und dann “Schuhe”. Danach hat man – auch als Herr – leider noch die Qual der Wahl zwischen unzähligen (16) weiteren Unterkategorien. Vom Sneaker bis hin zu Clogs ist alles vertreten. Ganz ehrlich? Ich will doch nur ein paar Schuhe in Schwarz kaufen.

LadenZeile.de App im TestDaher entscheide ich mich für die Rubrik Business-Schuhe und nutze lieber den eingebauten Filter. Ich habe nämlich keine Lust, die gefühlten 10 Trillionen paar Schuhe manuell durchzuscrollen. Im Filter begrenze ich die Suche auf meine Größe, die Farbe und setze mir ein preisliches Limit. Und schon wird die “Luft” im Angebot dünner. Die Zahl und der Umfang der Filter ist aber noch deutlich größer.

Sobald ich das passende paar Leisetreter meiner Wahl gefunden habe, leitet die LadenZeile.de-App mich auf das Angebot des jeweilgen Onlineshops um. Selber bietet der Herstelle der App also nichts an. Ab da bin ich dann auf das “haptische” Wohl und Wehe des jeweiligen Shops angewiesen. Anbieter wie beispielsweise Amazon.de sind ja schon seit Jahren auf Smartphones und Tablets ausgelegt, andere Anbieter hingegen bieten noch keine speziell optimierte Version ihrer Webseite an. Ab “Dank” des letzten Google-Updates werden auch diese Anbieter schnell umrüsten müssen, sonst werden diese in der Trefferübersicht der Google-Suche nämlich schnell auf die hinteren Plätze verwiesen. Aber ich schweife leicht ab.

Sollte ich mir erst einmal einen Gesamtüberblick verschaffen wollen, dann kann ich das jeweilige Angebot auch auf einen virtuellen Merkzettel setzen. Den kann ich mit unterschiedlichen Listen selbst erstellen. So verliert man auch bei einer Vielzahl an Artikeln nicht die Übersicht. Wer mag, kann das Angebot aber auch mit Freunden, der Familie oder sich selbst teilen. Dazu klickt man in der LadenZeile.de-App einfach auf das Symbol mit dem Blatt und dem Pfeil nach oben. Nun kann ich den herkömmlichen Versand per SMS, E-Mail starten, oder meinen Wunsch in einem sozialen Netzwerk, wie beispielsweise Google+ teilen.

Den Merkzettel auf den PC exportieren geht leider nicht. Ich kann mich nämlich nicht mit meinem LadenZeile-Konto bei der mobilen App anmelden. Einen auf dem Smarthoine gestarteten Kauf kann ich also nicht auf meinem PC beenden oder fortführen.

Dafür werden aber alle Wünschen meines Merkzettels und auch alle zuletzt aufgesuchten Artikel in der Rubrik “Meine LadenZeile” zusammengeführt. So bekomme ich quasi meinen persönlichen Onlineshop. Und der steht auch nach einem Neustart der App wieder zur Verfügung.

Fazit

Die LadenZeile-App bietet – übersichtlich sortiert – eine Vielzahl an Artikel aus unzähligen Onlineshops an. Das Ganze präsentiert der Hersteller in einem einzigen Online-Marktplatz. Nach eigenen Angaben werden dort aktuell 20 Millionen Produkte aus über 2.000 verschiedenen Shop aufgelistet. Ich habe leider keine Zeit gehabt, dies bis ins letzte Details nachzuprüfen. Für mehrere Tage ununterbrochenes Stöbern sollte das Angebot an Sachen, Sonnenbrillen, Sportartikel, Tierbedarf und Co aber locker ausreichen. Die neue Version der LadenZeile App ist üersichtlicher gestaltet und kann kostenlos aus dem jeweiligen App Store geladen und installiert werden. Alle Produkte werden in Kategorien präsentiert, die ich über Filter schnell und einfach eingrenzen kann. Wer aber was ganz spezielles im Auge hat, der kann auch einfach eine Volltextsuche nutzen.

Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen