Beenden

Nomu S30 mini Test: Ein handliches Outdoor-Smartphone

Das Nomu S30 mini ist optisch der “kleine” Bruder des Nomu S30. Technisch hat das knapp 130 Euro kaum Ähnlichkeiten. So bekommt man nur ein 4,7 Zoll großes HD-Display, einen Chipsatz vom Typ MediaTek 6737T mit 1.5 GHz, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher. Immerhin ist das robust wirkende Gehäuse nach IP68 zertifiziert und kommt ohne störende Schutzkappen aus. Lohnt sich der Kauf des Nomu S30 mini als Outdoor-Smartphone mit Android 7.0?

Design und Verarbeitung: Robust

Das Nomu S30 mini ähnelt seinem großen Bruder auf den ersten Blick sehr. Auf den zweiten Blick sieht man aber auch die Unterschiede. So ist das knapp 144 x 74 x 12.6 mm dicke und rund 200 Gramm schwere Smartphone zwar ein waschechtes Outdoor-Smartphone, unterscheidet sich aber gerade auf der Vorderseite vom S30. Nomu_S30_mini_1 Dort prangt nämlich nur das Nomu-Logo, kapazitive Tasten hat das S30 mini nicht mehr. Ober- und Unterseite des Gehäuses sind dabei in Gummi gehüllt, der Restliche Rahmen zeigt graues Metall (mattiert). Die Rückseite selber ist abnehmbar, kommt im Carbon-Look, fühlt sich aber wie Nylon an. Sie bietet Zugriff auf zwei Micro-SIM sowie eine Micro-SD. Der entsprechende Schacht ist nochmals zusätzlich über eine wasserdichte Abdeckung geschützt. Der Akkudeckel selber scheint also nicht wasserfest.Nomu_S30_miniDer Rest ist dann – abgesehen von fehlenden Schutzkappen – unspektakulär. Die IP68 Zertifizierung wird also ohne nerviges Gefummel erreicht, zumindest wenn man den Angaben des Herstellers Glauben kann. Im Test gab es jedenfalls keine Probleme mit einer Dusche und einem kurzen Gastspiel in meiner Badewanne.Nomu_S30_mini_4 Nomu_S30_mini_2Nach dem Wasserbad braucht der eingebaute Lautsprecher allerdings Zeit, bis er trocken war. Stürze aus knapp 1,50 Meter auf Linoleum verkraftete das Gehäuse ohne Probleme.

Mit nassen Händen oder im Wasser selbst kann das Nomu S30 mini nicht mehr bedienen.

Dazu würde man “richtige” Drücker benötigen.

4,7 Zoll Display: Mit 720 x 1.280 Pixel sollst du leben

Das 4,7 Zoll große Display löst mit 720 x 1.280 Pixel auf und wird (angeblich) durch Gorilla Glas 3 geschützt. Der Hersteller hat eine zusätzliche Schutzfolie aufgebracht. Im Freien geht die Ablesbarkeit aufgrund der nicht sonderlich hohen Helligkeit noch in Ordnung. Etwas mehr Reserven wären aber gut gewesen. Die Abbildung der Kontraste, Farben und auch die gute Blickwinkelstabilität entschädigen dann aber wieder.

Das recht kleine Display mit seinen sehr breiten Rändern bietet keine spezielle Option für die Bedienung mit Handschuhen.

Betriebssystem: Android 7.0

Nomu_S30_mini_A7Nomu nutzt beim S30 mini bereits Android 7.0 mit den aktuellen Google-Sicherheitspatches vom 05.07.2017. (Firmware 1.6 vom 11.07.17). Die Benutzeroberfläche wurde dabei unverändert übernommen und Bloatware findet man ebenfalls keine. Alle wichtigen Apps aus dem Hause Google stehen sofort zur Verfügung. Bei der Übersetzung ins Deutsche sind auch keine Fehler mehr gemacht worden. Vermutlich auch deshalb, weil es keine zusätzlichen Optionen (Gestensteuerung, etc) gibt 😀

Performance & Akku: 3.000 mAh treffen auf 1.5 GHz

Das Nomu S30 mini wird von einem einfach MediaTek MT6737T mit vier Kernen a maximal 1.5 GHz angetrieben. Dem SoC stehen dabei 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. So reicht es im aktuellen Geekbench 4 für 689 Punkte im Single-Core und 1.927 im Multi-Core. Der Zähler vom AnTuTu 4 stoppt bei 38.207 Punkten.

Während man im normalen Betrieb kaum Probleme bekommt, überfordern aktuelle Spiele wie Asphalt 8 die CPU selbst auf mittleren Grafikeinstellungen.

Für Zocker oder Dauernutzer ist das Nomu S30 mini eher weniger geeignet.

Der fest eingebaute Akku des Nomu S30 mini leistet 3.000 mAh und hält problemlos zwei Tage (E-Mail-Push, WhatsApp, 45 Minuten Musikstreaming pro Tag) durch. Kein Wunder bei dem Display und der Performance. Für ausgedehnte Wandertouren braucht man also nicht unbedingt gleich einen Zusatzakku mitschleppen. Die Aufladung dauert in etwa 1:30 Stunden. Der eingebaute Speicher beträgt 32 GByte, davon stehen rund 25 Gbyte zur freien Verfügung. Eine Erweiterung erfolgt über den zusätzloichen Schacht für MicroSD-karten.

Kamera: Sony IMX219 mit 8 Megapixel

Das Nomu S30 mini bietet auf der Rückseite eine Kamera mit 8 Megapixel, die auf einen Sony IMX219 samt Autofokus zurückgreifen kann. Die Selfie Cam auf der Vorderseite muss mit 2 Megapixel auskommen. Die Bildqualität ist okay, Schärfe und Details sind aber eher niedrig.

Bild1_S30mini Bild2_S30miniFür ein paar Schnappschüsse reicht die Qualität, bei schlechten Lichtverhältnissen sollte man aber auf eine andere Kamera zurückgreifen.

Konnektivität: Alles dran

Das Nomu S30 mini unterstützt alle in Deutschland erforderlichen Frequenzbändern von GSM; UMTS und sogar LTE (inklusive Band 20). Die Gesprächsqualität geht in Ordnung, wäre mir persönlich aber einen Tick zu leise. Die Freisprecheinrichtung über den Lautsprecher hallt etwas. Letzterer tönt dafür SEHR laut und erstaunlich klar.

Die Sende- und Empfangsleistung des Nomu S30 mini ist ohne Fehl und Tadel. der WLAN-Empfnag (2.4/5GHz) könnte etwas stabiler und vor allen Dingen etwas schneller sein.

Rund 35 mbit/s im Netz der Telekom gehen auch in Ordnung.

 

Fazit: Rund 130 Euro für ein Outdoor-Smartphone?

Das Nomu S30 mini kostet rund 130 Euro, ist wasser- und staubdicht nach IP68, übersteht kleinere Stürze aus etwa 1,50 Meter und bietet ein nettes, wenngleich auch kleines 4,7 Zoll Display in HD. Die Performance reicht für einfache Aufgaben, der Akku ist dafür mit knapp 2 Tagen Laufzeit deutlich attraktiver. Das Design gefällt ebenfalls. Wer also ein günstiges Outdoor-Smartphone mit Android 7. sucht, der ist beim Nomu S30 mini richtig. Wobei da auch das hübschere Nomu S20 in Frage kommen könnte 😀

Testergebnis

Verarbeitung 9.1
Display 8.3
Performance 8
Kamera 7.8
Konnektivität & Akku 8.8

Fazit

8.4 Das Nomu S30 mini kostet rund 130 Euro, ist wasser- und staubdicht nach IP68, übersteht kleinere Stürze aus etwa 1,50 Meter und bietet ein nettes, wenngleich auch kleines 4,7 Zoll Display in HD. Die Performance reicht für einfache Aufgaben, der Akku ist dafür mit knapp 2 Tagen Laufzeit deutlich attraktiver. Das Design gefällt ebenfalls. Wer also ein günstiges Outdoor-Smartphone mit Android 7. sucht, der ist beim Nomu S30 mini richtig. Wobei da auch das hübschere Nomu S20 in Frage kommen könnte :D

Tags : Android 7ChinaminiNomuReviewS30Tests
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar “Musik”, aber die meisten anderen bezeichnen es als “Krach”.

Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen