Beenden

Samsung Gear S2: Kommt in drei Varianten

Auch wenn es die Spatzen bereits vom Dach gepfiffen haben, Samsung hat nun kurz vor der IFA 2015 die Gear S2 offiziell vorgestellt. Die Smartwatch selber basiert auf dem eher weniger genutzen Tizen OS und kommt in drei verschiedenen Ausführungen (S2, S2 Classic und S2 3G) auf den Markt.

Technik: Nahezu baugleich

Alle drei Modelle unterstützen neben Bluetooth 4.1 auch WLAN und NFC. Zum Einsatz kommt ein 1,2 Zoll großes (rundes) Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 360 x 360 Pixel (302 ppi). Alle drei Smartwatches sind übrigens auch nach IP68 wasser- und staubdicht und bieten neben den Bewegungssensoren (Schrittzähler) auch einen Herzfrequenzmesser sowie ein Barometer an. Bei den Prozessoren trennt sich dann aber die Spreu vom Weizen. Während die Samsung Gear S2 und Gear S2 Classic von einem Exynos 3250 mit zwei Kernen zu 1 GHz befeuert wird, kommt bei der Gear S2 3G der allseits bekannte Snapdragon 400 von Qualcomm zum tragen. Die beiden Kerne (die anderen beiden sind abgeschaltet) werden mit 1 GHz getaktet. An Arbeitsspeicher bieten die drei Smartwatches jeweils 512 MByte, der interne Speicher beträgt die üblichen 4 GByte.

Die Gears S2 3G-Variante kommt – wie es der Name schon suggeriert – mit einem UMTS-Modul daher.

Design und Haptik: Für jeden Geschmack?

Die Samsung Gear S2 Classic mit ihren 39,9 x 43,6 x 11.44 mm fällt etwas kleiner aus als die Gear S2 mit 42,3 x 49,8 x 11.4 mmMillimeter. Die 3G-Variante fällt mit 43,9 x 55,2 x 13,7 mm deutlich größer und dicker aus. Auch optisch unterscheiden sich die Modelle voneinander. Die Samsung Gear S2 und Gear S2 3G kommt zwei unterschiedlichen Gehäuse-Varianten auf den Markt. Der Käufer hat die Qual der Wahl zwischen einem dunkelgrauen Gehäuse mit passendem Armband und einer silbernen Variante mit weißem Band. Die Gear S2 Classic soll dann das schwarze Gehäuse und Lederarmband vorbehalten bleiben. Die Armbänder lassen sich laut Samsung austauschen, aber nicht gegen handelsübliche Modelle.

Gesteuert wird das Tizen-Betriebssystem über eine drehbare Lünette und die beiden Drücker  auf der rechten Seite. Diese deinen als Home- und Zurück-Button. Ein Preis hat Samsung noch nicht kommuniziert, da müssen wir uns wohl bis Donnerstag gedulden.

Tags : IFA 2015SamsungSmartwatchTizen
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen