Beenden

ThiEYE T5E 4K Action Kamera im Test: Go Pro?

Vor ein paar Monaten habe ich die ThiEYE i60 4K testen können. Die hatte aber noch leichte Probleme bei der Aufzeichnung in 4K. Mit der neuen ThiEYE T5e für knapp 180 Euro – soviel sei gesagt – gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Das Modell wird übrigens auch als ThiEYE T5 angeboten, die Unterschiede liegen aber nur in der Verpackung. Wie sich die Action Cam im Test geschlagen hat, erfahrt ihr im ausführlichen Test der ThiEYE T5e.

Lieferumfang: Früher war alles besser?

Ja, zumindest bei der Verpackung und dem Lieferumfang der i60 4K. Die sah noch gut aus und lieferte unzählige Befestigungsmöglichkeiten und Adapter. Bei der T5e gibt es „nur“ noch einen Clip und ein paar Klebepads. Dazu kommt noch ein Reinigungstuch, ein Micro-USB-Ladekabel sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung sowie das „Unterwasser-Gehäuse“. Immerhin liefert der Hersteller diesmal aber gleich zwei Akkus mit 1.100 mAh.

THiEYE_T5e_Lieferumfang

Design: Ist halt eine Action Cam

Die ThiEYE T5e gibt es nur in Schwarz. Mit ihren Abmessungen von  61 x 42 x 23 mm und einem Gewicht von 68 Gramm ist sie etwas größer als die i60 4K. Das Gehäuse besteht dabei aus Kunststoff in einer „Metalloptik“. Auf der Vorderseite findet man neben der Kameralinse mit 170 Grad nur noch den Ein-/Ausschalter sowie eine Anzeige für den Kameramodus sowie das WLAN.

Auf der Rückseite prangt das 2″ großes LCD-Display, allerdings ohne Touchfunktion. Die Anschlüsse für microHDMI & microSD befinden sich auf der rechten Seite, die beiden Drücker für die Menüsteuerung auf der linken Gehäuseseite. Das WLAN bzw. den Kamerauslöser findet man auf der Oberseite.

ThiEYE_T5e_SL1500_Tasten

Auf der Unterseite ist das ¼ Zoll Stativgewinde, sowie der Einschub für den Akku sichtbar. Die ThiEYE T5e bedient man also über vier Taster oder – auf Wunsch – über eine spezielle Kamera-App für Android / iOS.

Die vier Taster reagieren präzise. Das ändert sich dann aber wenn man das transparente „Unterwassergehäuse“ nutzt. Nun muss man die Drücker schon recht feste drücken. Die Kamera samt Zubehör und Unterwassergehäuse ist gut verarbeitet.

Kameraqualität: 4k-Videos & 16 Megapixel

Die wichtigste Funktion zuerst. Die ThiEYE T5e zeichnet nun 4K Videos native auf. Dazu stehen ihr ein Ambarella A12S Sensor-Prozessor und ein Sony IMX117 Sensor zu Verfügung. Der löst nun mit 16 Millionen Pixel auf und bietet eine Blende f/2,0. Videos zeichnet die Kamera in maximal 4k mit 25 Bildern pro Sekunde auf. Der wechselbare Akku leistet 1.100 mAh und die geschossenen Bilder und Videos werden auf einem 2 Zoll großen LCD ohne Touchfunktion dargestellt. Ein großer Vorteil im Vergleich zu Xiaomi Yi Action-Cam.

Man sollte beim Filmen in 4K aber dringend einer SEHR schnelle microSD (z.B SanDisk Extreme 64 GB) nutzen. Dann kommt es auch zu keinerlei Unterbrechungen. Ohne optischen Bildstabilisator wirken sehr hektische Bewegungen natürlich unruhig bzw. wackelig. Der elektronischen Bildstabilisator funktioniert auch nur bei Full-HD-Aufzeichnungen.  Dieses Problem teilen sich aber viele andere Action-Cams auch.

Die Qualität der Fotos und auch der Videoaufnahmen ist in meinen Augen gut, gerade im Hinblick auf den günstigen Preis von nur rund 180 Euro! Einen optischen Zoom bietet die ThiEYE allerdings nicht und die Bilder werden aufgrund des Weitwinkel (170°) in FishEye-Optik dargestellt. Bei Nahaufnahme sieht man kleine Unschärfe in der Mitte  und es fehlt natürlich auch der Autofokus.

Die Kamera zeichnet Videos in folgenden Auflösungen auf:

3840×2160@30p – 16:9, 3840×2160@25p – SuperView, 2880×2160@30p – 4:3, 2704×2028@30p – 4:3, 2704×1520@30p – SuperView, 2704×1520@30p – 16:9, 2560x1440p@60p – 16:9, 2560x1440p@30p – 16:9, 1920×1440@60p – 4:3, 1920×1440@30p – 4:3, 1920×1080@120p – 16:9, 1920×1080@100p – 16:9, 1920×1080@60p – 16:9, 1920×1080@30p – 16:9, 1920×1080@60p – SuperView, 1920×1080@30p SuperView, 1280×960@120p – 4:3, 1280×960@60p – 4:3, 1280×960@30p – 4:3, 1280×720@240p -16:9, 1280×720@200p – 16:9, 1280×720@120p – 16:9,  1280×720@60p – 16:9, 1280×720@30p – 16:9, 1280×720@120p – SuperView, 1280×720@30p – SuperView

Die Aufzeichnung des Tons ist in meinen Ohren zu leise, im Unterwassergehäuse verschlimmert sich das dann natürlich nochmals. Dafür ist die Kamera also definitiv NICHT geeignet. Ein externes Mikrofon kann man zudem nicht anschliessen. Action-Aufnahme sollte man dringend nachvertonen, oder eben einfach nur auf sich wirken lassen.

Die Fotos mit maximal 16 Megapixel wirken leicht verwaschen und einen Tick zu hell. Folgende Auflösungen stehen dabei zur Auswahl:

16M (4608×3456 – 4:3), 14M (4254×3264 – 4:3), 12M (4000×3000 – 4:3), 8.3M (3840×2160 – 16:9), 5M (2560×1920 – 4:3), 3M (2048×1536 – 4:3)

In den umfangreichen Einstellungen gibt es zahlreiche Unterpunkte zur Auflösung, der elektronischen Bildstabilisierung, Weißabgleich, Belichtung und ISO. Daneben findet man auch unterschiedliche Szenemodi, einen Zeitraffermodus und einen Burst-Modus.

ThiEYE T5e: Konnektivität über WLAN

Die Kamera verbindet sich auf Wunsch per WLAN mit dem Smartphone. Die entsprechende App für Android gibt es kostenlos. Die Übertragung an sich ist instabil und funktioniert nicht immer auf Anhieb. Da wird der Hersteller nachbessern müssen.In meinem Videoreview der ThiEYE T5e könnt ihr das gut nachvollziehen:

In den Einstellungen der App findet man dann eine Menge Möglichkeiten. Neben der Einrichtung des WLAN mit eigenem Passwort kann ich hier auch die Qualität der Videoaufnahmen und Fotos einstellen. Zudem bekomme ich Zugriff auf den Weißabgleich und andere Foto-Einstellungen.

Akkulaufzeit: 1.100 mAh für 60 Minunten

Der Akku der ThiEYE T5e hat eine Kapazität von 1.100 mAh und davon liefert der Hersteller gleich zwei. Ersatzakkus müssen zudem von ThiEYE stammen.  Bei einer Aufnahme in 4K (ohne aktiviertes WLAN) hielt der Akku knapp 60 Minuten durch. Aktiviert man das WLAN für die „Live“-Bildr, dann reduziert sich die Laufzeit drastisch. Die Kamera selber wird dann auch recht warm. Wer sich mit Full-HD-Aufnahmen (dann auch in Slow Motion) zufrieden gibt, der kommt auf eine Laufzeit von etwa 80 Minuten je Akku.  Die Ladezeit ist mit fast 2 ½ Stunden sehr hoch.

Fazit: ThiEye T5e ist jeden Cent wert

Wer eine günstige Action Kamera mit 4K sucht, der wird zwar eine Menge Modelle finden. Die meisten haben aber heftige Probleme mit 4K. Die ThiEYE T5e hat dies nicht. Das 2″ großes Display ist nett, aber ohne Touch gestalten sich Eingaben etwas fummelig. Die beiden Akkus halten in etwa 60-80 Minuten pro Stück. Die WLAN-Funktion ist nett, aber sehr ruckelig. Die Video- und Bildqualität (nicht der Ton!) entschädigt dafür aber umso mehr. Da die „etablierte“ Konkurrenz (GoPro) deutlich teurer ist, gibt es eine klare Kaufempfehlung. Die ThiEYE T5e kann man bequem auf Amazon.de (Partnerlink) bestellen. Als Import von Gearbest.com bekommt man sie schon für rund 130 Euro.

Testergebnis

Verarbeitung 9.2
Display 8.7
Performance & Akku 7.8
Kamera 8.6
Video 8.6
Lieferumfang 8.1

Fazit

8.5 Wer eine günstige Action Kamera mit 4K sucht, der wird zwar eine Menge Modelle finden. Die meisten haben aber heftige Probleme mit 4K. Die ThiEYE T5e hat dies nicht. Das 2" großes Display ist nett, aber ohne Touch gestalten sich Eingaben etwas fummelig. Die beiden Akkus halten in etwa 60-80 Minuten pro Stück. Die WLAN-Funktion ist nett, aber sehr ruckelig. Die Video- und Bildqualität (nicht der Ton!) entschädigt dafür aber umso mehr. Da die "etablierte" Konkurrenz (GoPro) deutlich teurer ist, gibt es eine klare Kaufempfehlung. Die ThiEYE T5e kann man bequem auf Amazon.de (Partnerlink) bestellen.

Tags : ReviewsTestsTHiEye
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen