Beenden

Wiko Highway Test

Nach dem aktuellen Preis-/Leistungssieger Zopo 998 habe mir mal wieder ein Smartphone der Firma Wiko für einen Test besorgt. Das Highway wird zwar mit “Wiko Mobile” einem französischen Unternehmen gelabelt, tatsächlich handelt es sich aber um ein selbstverwaltetes Tochterunternehmen des viertgrößten chinesischen Herstellers “Tinno Mobile Technology”. Nach dem Darkfull, Darknight und Darkmoon gibt es diesmal eine deutlich hochwertigere Verarbeitung zu entdecken. Zumindest wenn man die Specs auf dem Papier sieht. Das Highway kostet aktuell 349 Euro und wurde kann beispielsweise bei Cyberport.de bestellt werden. Aber zurück zum Highway. Auf der Überholspur soll laut Hersteller zumindest der Octa-Core-Prozessor aus dem Hause MediaTek sein. Der MT6592 bietet dazu acht Kerne, die jeweils mit 2.0 GHz getaktet wurden. Er kann immerhin auf 2 GByte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Damit ist der Prozessor zwar etwas schneller als beim Zopo 998 mit seinen 1.7 GHz, kann sich aber im Vergleich zum Snapdragon 800 nicht ganz behaupten. Aber lest einfach meinen kleinen Testbericht.

Design

Mehr Bilder nach dem Klick

Optisch erinnert mich das Highway ein wenig an das Sony Xperia Z. Es kommt komplett in Schwarz daher. Die Vorder- und Rückseite bestehen dabei aus Glas, der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Mit seinen Abmessungen von 145 x 71 mm x 7.7 mm liegt es gut in der Hand, gehört aber schon zu den größeren Vertretern seiner Zunft. Das Gehäuse macht einen stabilen Eindruck, wiegt dafür aber auch 156 Gramm. Die Verarbeitung kommt dem Design aber nicht nach. Die beiden SIM-Trays an der linken und rechten Seite des Highway wurden nicht sauber ins Gehäuse integriert. So spürt amn deutliche Kanten. Zudem wurde das Das Kameramodul auf der Rückseite etwas schief ins Gehäuse eingelassen. Das fällt allerdings nur auf, wenn man darauf achtet.

Der Einschalter sowie die Lautstärkewippe und einer der beiden SIM-Karten-Steckplätze befinden sich auf der rechten Seite. Der andere SIM-Steckplatz ist im linken Gehäuserand integiert. Damit dürfte klar sein, dass auch das Highway – wie alle anderen Wiko-Smartphones auch – Dual-SIM-fähig ist. Auf der Unterseite findet man neben dem Micro-USB-Anschluss auch den Lautsprecher.

Austattung/Technik

Das Highway kommt in einer schönen Verpackung aus dunklem Kunststoff daher. Man findet neben dem Smartphone wieder Adapter für das nanoSIM-Format, ein Ladekabel, ein Datenkabel sowie ein gutes Headset. Daneben noch einen Öfnen für die microSIM-Schächte und eine gedruckte Bedienungsanleitung. Das Highway selber bietet neben dem Octa-Core-Prozessor mit 2.0 GHz noch 2 GByte RAM sowie 16 GByte internen Specher, denn man allerdings nicht erweitern kann. Die Kamera auf der Rückseite nimmt Bilder mit einer maximalen Auflösung von 16 Megapixel und Videos in Full-HD auf. Die Kamera uf der Vorderseite löst sogar mit 8 Megapixel auf. Die Bildqualität ist dabei bei beiden excellent. Der ebenfalls fest eingebaute Akku liefert 2.350 mAh und hält so gerade einen Arbeitsstag durch. Wer viele Filme oder Videos betrachtet, saugt den Akku in knapp 3 1/2 Stunden leer. Unterwegs ist man über HSPA+ mit 21 Mbit/s bzw über WLAN b/g/n online. LTE wird nicht unterstützt. Daten tauscht man über Bluetooth 4 sowie microUSB aus. Ein A-GPS-Empfänger sorgt für die passende Orientierung in unbekanntem Terrain. Der Satfix ist in ca 5 Sekunden erledigt. Dann kann man über Google Maps navigieren. Der SAR-Wert beträgt 0.409 W/Kg. Der Empfang des Highway gibt keinen Anlass zur Klage. Die Gesprächsqualiät würde ich als befriedigend einstufen. Hier das Video vom Unboxing:

Display

Das Display des Highway ist 5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (441 ppi). So werden alle Bildschirminhalte scharf abgebildet und auch kleinere Schriften kann man noch gut (ohne Treppeneffekt) ablesen. Die maximale Helligkeit ist ausreichend, dank der IPS-Technologie werden die Farben sauber und realitätsnah abgebildet. Eine kleine LED auf der Vorderseite benachrichtigt mich übrigens über entgangene Anrufe oder Nachrichten. Hier mein Videoreview des Wiko Highway in Full-HD:

Benchmarks

Im AnTuTu X-Benchmark kommt das Highway damit auf etwa 30.000 Punkte und liegt hinter dem Smasung Galaxy Note 3 oder dem Samsung Galaxy S5 bzw. HTC One (M8) zurück. Woran liegt das? Der MT6592 ist zwar eine Octa-Core-CPU, nutzt aber “nur” Cortex-A7-Kerne. Der Snapdragon 800 bietet dafür vier Krait-400-Kerne, die einfach leistungsfähiger sind. Im Test merkt man das zum Beispiel bei aktuellen Spielen wie GTA: San Andreas. Gerade bei der höchsten Detailstufe ruckelt das Spiele auf dem MT6592. Auf dem Snapdragon 800 und Snapdragon 801 ruckelt es kaum bis gar nicht. Aber seht selbst.


Fazit

Für 349 Euro ist das Highway ein günstiges, aber nicht ganz so leistungsfähiges Smartphone, wie ich zunächst anhand des Prozessors geglaubt habe. Der Octa-Core verspricht in der Werbung mehr, als er in der Praxis halten kann. Das Zopo 998 ist mit knapp 250 Euro deutlich günstiger und bietet ein besseres Preis/Leistungsverhältnis. Für 350 Euro bekomme ich zudem ein Google Nexus 5. Das läuft – im Gegensatz zu den zuletzt genannten Smartphones – bereits mit Android 4.4.2 (Kitkat). Das Wiko Highway und auch das Zopo nutzen noch Android 4.2.2. Ein Update auf Kitkat wird es für beide Modelle wahrscheinlich so schnell auch nicht geben.

Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar “Musik”, aber die meisten anderen bezeichnen es als “Krach”.

Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen