Beenden

Xiaomi MI A1 (Global) Test: Mit Dual-Kamera und Android One

Das Xiaomi Mi A1 kostet in China nur rund 170 Euro. Dafür bekommt man ein Smartphone mit einem 5,5 Zoll IPS-Display in FHD, einen Snapdragon 625, 4 GByte RAM und 64 GByte Speicher. Das Highlight ist neben dem Gehäuse aus Aluminium und der 12-Megapixel-Dual-Kamera sicher die Tatsache, dass es mit Android One und der damit verbundenen Update-Garantie seitens Google läuft. Xiaomi verzichtet also auf das hauseigene MIUI. Auf zum Test der Global-Version mit LTE Band 20!

Xiaomi MI A1: In drei Versionen

specs-phone-blackXiaomi ist in China sehr bekannt und bringt gefühlt monatlich neue Smartphones auf den Markt. Dabei ist das Preis-/Leistungsprinzip der absolute Hammer. Aber auch bei Innovationen ist der chinesische Hersteller führend. Nicht zuletzt mit dem Xiaomi Mi Mix hat man gezeigt, was heute möglich ist und einen Trend zum randlosen Display losgetreten.

Das MI A1 ist  aber deutlich weniger spektakulär. Mit einem Preis von 170 Euro (Importpreis von rund 230 Euro) bekommt man  technisch aber gut ausgestattetes Smartphone. Angeboten wird es in drei Versionen, aber nur die “Global” bietet u.a. “Deutsch” als Systemsprache und LTE Band 20. Wobei der Hersteller dies auch bei der HK-Version angibt. Verlassen würde ich mich darauf aber nicht. In der Vergangenheit unterstützte nämlich nur die besagte “Global” dieses hierzulande sehr gebräuchliche Band.

MI A1 Global
MI A1 India MI A1 HK
CPU Snapdragon 625 Snapdragon 625 Snapdragon 625
RAM 4 GB RAM, 64 GB 4 GB RAM, 64 GB 4 GB RAM, 64 GB
Kamera 12MP 1.25μm f/2.2, Dual 12MP 1.25μm f/2.2, Dual 12MP 1.25μm f/2.2, Dual
Display 1.080 x 1.920 (5,5 Zoll) 1.080 x 1.920 (5,5 Zoll) 1.080 x 1.920 (5,5 Zoll)
Akku 3.080mAh 3.080mAh 3.080mAh
LTE B1, B3, B4, B5, B7, B8, B20 B1, B3, B5 B1,B3, B4, B5, B7, B8, B20

Mein schwarzes Testgerät (daneben gibt es auch Gold und Rose Gold) reiht sich optisch fast nahtlos in die Reihe aktueller Smartphones mit Dual-Kamera ein. Das Gehäuse besteht dabei vollständig aus Aluminium. Mit seinen Abmessungen von 156 x 76 x 7.3 mm und einem Gewicht von rund 165 Gramm ist es weder klein noch leicht. Gerade auf der Vorderseite verschenkt der Hersteller (wie Apple beim iPhone 8 Plus) viel Platz.Xiaomi_MI_A1_Global_21Auf der Rückseite befindet sich die Dual-Kamera samt Dual-Tone-LED: Das Objektiv ragt dabei rund 1 mm aus dem Gehäuse hervor. Auch der runde Fingerabdrucksensor ist hier zu finden. Im Test funktionierte er ordentlich und gab keinen Anlass zur Klage. Der Ein-(Ausschaltzer sowie die Lautstärketaster liegen auf der rechten Seite des Rahmens, der Einschub (Tray) für zwei Nano-SIM oder eine Nano-SIM & microSD ist rechts in den Rahmen integriert.

Xiaomi_MI_A1_Global_9Auf der Unterseite befindet sich ein Lautsprecher, das Mikrofon, der USB-Typ-C Anschluss sowie ein Einschub für Kopfhörer. Die Bedienung von Android erfolgt über die drei Sensortasten unterhalb des Displays. Die Oberseite ziert ein weiteres Mikrofon sowie ein Infraot-Sender.

Xiaomi MI A1 Display: 5 Zoll und Full-HD

Das 5,5 Zoll große IPS-LCD des Xiaomi MI A1 löst mit 1.080 x 1.920 Pixel auf (403 ppi). Die maximale Helligkeit ist hoch, allerdings nur dann, wenn man das Display nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt.

  • Xiaomi_MI_A1_Global_14
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1
  • Xiaomi_MI_A1_Global_2
  • Xiaomi_MI_A1_Global_3
  • Xiaomi_MI_A1_Global_4
  • Xiaomi_MI_A1_Global_5
  • Xiaomi_MI_A1_Global_21
  • Xiaomi_MI_A1_Global_22
  • Xiaomi_MI_A1_Global_23
  • Xiaomi_MI_A1_Global_24
  • Xiaomi_MI_A1_Global_122
  • Xiaomi_MI_A1_Global_222
  • Xiaomi_MI_A1_Global_322
  • Xiaomi_MI_A1_Global_422
  • Xiaomi_MI_A1_Global_522
  • Xiaomi_MI_A1_Global_622
  • Xiaomi_MI_A1_Global_722
  • Xiaomi_MI_A1_Global_922
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1022
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1222
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1322
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1522
  • Xiaomi_MI_A1_Global_1622

Das Display eines Galaxy S7 ist deutlich heller, aber eben auch deutlich teurer. Die Blickwinkelstabilität des Bildschirms und die Farbdarstellung waren ohne Tadel und von guter Qualität. Einen Always-on-Modus (Darstellung von Benachrichtigungen, Datum und Uhrzeit) bietet das Xiaomi MI A1 aufgrund des IPS natürlich nicht. Dafür steht aber eine kleine (weiße) Benachrichtigungs-LED für Anrufe, Mitteilungen und den Ladevorgang zur Verfügung. Sie befindet sich neben der 5-Megapixel-Frontkamera. Einen Eindruck – auch vom Display – bekommt ihr in meinem Videoreview des Xiaomi MI A1 (Global) auf YouTube:

Xiaomi MI A1: Snapdragon 625 und 3.080 mAh

Das Xiaomi MI A1 wird von einem Snapdragon 625 mit acht Kernen und maximal 2 GHz angetrieben. In Verbindung mit den 4 GByte RAM erzielt der SoC im aktuellen AnTuTu-Benchmark 63.330 Punkte. Im Geekbench 4 kommt er auf 869 Zähler im Single-Core und 4.280 im Multi-Core. Damit laufen alle aktuellen Spiele und Apps absolut flüssig. Auch das Stock-Android hat keinerlei Ruckler vorzuweisen.

Der fest eingebaute Akku leistet 3.080 mAh (Lithium-Polymer-Akku). Im Dauereinsatz mit maximaler Helligkeit hielt die Kraftzelle knapp 9:30 Stunden durch, Normalnutzer werden damit also etwa 2 Tage ohne Steckdose auskommen. Der Ladevorgang dauert mit einem passenden Schnelllader etwa 1:40 Stunden. Kabellos kann man den Akku übrigens nicht aufladen.

Android One: MIUI war gestern

Das Xiaomi Mi A1 läuft mit Android 7.1.1 und komtm ohne optische Spielereien oder Bloatware daher. Stock-Android mit  dem Google Playstore und natürlich auch der deutschen Sprache. Google und Xiaomi arbeiten beim Mi A1 zusammen, daher bekommt das Xiaomi Mi A1 zwei Jahre lang Updates auf die neuste Android Version. Lediglich die Kamera App von Android wurde durch die MIUI-Kamera-App ersetzt.

Konnektivität: Dual-SIM und LTE Band 20

Den internen Speicher (64 GByte) des Xiaomi MI A1 kann man über microSD-Karten um bis zu 256 GByte erweitern. Das klappt auch über USB-OTG mit dem passenden Adapter. Der fest eingebaute Speicher ist ausreichend schnell, kommt aber nicht mit Geräten wie dem Oneplus 5 mit.

An Datenschnittstellen steht neben USB-Typ-C (2.1) auch Bluetooth 4.2 (A2DP, LE), NFC, GPS samt Glonass, WLAN a/b/g/n mit Wifi Direct (2.4/5 GHz) sowie UMTS mit HSPA+ und LTE (MIT Band 20) zur Verfügung. Eine Infrarot-Schnittstelle zur Fernbedienung für den Fernseher oder die Stereoanlage ist ebenfalls vorhanden. Leider ruckelte die Übertragung per Bluetooth bei mir im Test mit einigen Kopfhörer spürbar. Es kam öfter zu Unterbrechungen (meist, wenn viele WLAN in der Nähe waren). Das war beim MI MIX 2 nicht der Fall.

Die Sprachqualität des MI A1 war im GSM/UMTS-Netz (Telekom und Vodafone) gut. Die Empfangsqualität ist in gut versorgten Gebieten unproblematisch, auf dem Land kann es aber – gerade beim Wechseln zwischen GSM/UMTS/LTE – zu merklichen Aussetzern kommen.

Xiaomi MI A1: 12-Megapixel-Kamera x2

Xiaomi_MI_A1_Global_1622Die rückseitig verbaute Dual-Kamera löst Bilder mit maximal 12 Megapixel auf und zeichnet Videos in 4K auf. Diese allerdings nur mit einem nicht besonders guten Ton! Der Bildsensor vom Typ Omnivision bietet einen f/2.2-Blende und eine f/2.6-Blende. Die Aufnahme geraten bei schlechteren Lichtverhältnissen daher schnell “körnig”. Ein optischer Bildstabilisator zum Ausgleichen von Bewegungen während der Fotosession ist nicht vorhanden auch auch ein elektronischer Stabilisator (EIS) ist nicht aktivierbar. Zumindest nicht ohne “Root” und eine andere Kamera-App. Die Aufnahmequalität bei ausreichend Licht ist hingegen wirklich gut.  Die Frontkamera für Selfies löst mit 5 Megapixel auf und bietet wieder einen künstlich wirkenden Beauty-Modus.

Die Kamera-App selbst ähnelt dabei stark der des iPhone 7 und bietet ein paar nützliche Spielereien (HRD, verschiedenen Szene-Modi) sowie den Bokeh-Effekt. Über den Touch-Autofokus kann man auch die Belichtung steuern. Dazu muss man in dem Kreis einen kleinen Regler verschieben. Für scharfe Bilder sorgt ein schneller Autofokus (Phase Detection Autofocus).

Xiaomi MI A1

Der Bokeh-Effekt sieht ganz gut aus, eine Art “optischer Zoom” (eigentlich ist es nur eine Ausschnittsvergrösserung) macht dann Gebrauch von den beiden unterschiedlichen Linsen (Tele-/Weitwinkelobjektiv). Insgesamt mag die Bildqualität nicht mit einem Galaxy S7 mithalten, für knapp 230 Euro ist sie aber mehr als überzeugend.

Xiaomi MI A1 Sound: Typisch Xiaomi

In der Play-Music-App aus dem Hause Google kann man die bei Android weit verbreiteten Equalizer-Presets (Rock, Pop, Jazz, etc.) bzw. den 5-Band-Equalizer aktivieren. Der Sound über den Lautsprecher unten rechts geht in Ordnung. Er klingt aber etwas “dünn” und kann im Quermodus durchaus mal vom kleinen Finger abgedämpft werden. Xiaomi stattet das MI A1 leider nicht mit einem echten FM-Radio aus, zumindest nicht offiziell. Mit einem “Hack” kann man das Radio aber wieder aktivieren.

Fazit: Empfehlenswert mit Einschränkung

Das Xiaomi MI A1 kostet rund 230 Euro und bietet dafür Stock-Android mit Update-Garantie, eine gute Dual-Kamera mit 12 Megapixel, eine etwas schwache Performance und eine exzellente Verarbeitung. Wer auf die Dual-Kamera verzichten kann, sollte einen Blick auf das Redmi Note 4X werfen. Das wäre für rund 100 Euro weniger zu haben, bietet aber einen stärker Akku bei gleicher Performance.

Testergebnis

Verarbeitung 9.6
Display 8.8
Performance 8.6
Kamera 8.6
Konnektivität & Akku 8.1

Fazit

8.7 Das Xiaomi MI A1 kostet rund 230 Euro und bietet dafür Stock-Android mit Update-Garantie, eine gute Dual-Kamera mit 12 Megapixel, eine etwas schwache Performance und eine exzellente Verarbeitung. Wer auf die Dual-Kamera verzichten kann, sollte einen Blick auf das Redmi Note 4X werfen. Das wäre für rund 100 Euro weniger zu haben, bietet aber einen stärker Akku bei gleicher Performance.

Tags : Android 7ChinaReviewTestsXiaomi
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen