Beenden

Xiaomi Mi6 mit Dual-Kamera und Snapdragon 835

(c) Xiaomi

Der Nachfolger des in China sehr beliebten Xiaomi Mi5 und Mi5s, das Mi6 kommt am 28. April in China auf den Markt. Bei der CPU macht der Hersteller gleich Nägel mit Köpfen und nutzt den brandneuen Snapdragon 835 mit bis zu 2,45 GHz. Die Version mit 64 GByte Speicher kostet etwa 365 US-Dollar, die Variante mit 128 GByte ca. 425 US-Dollar udn für das Top-Modell mit Keramik wird man wohl ungefähr 435 US-Dollar berappen müssen. Allerdings gibt es die Xiaomis NIE für den UVP, da der Markt schnell von Zwischenhändler leer gekauft wird und die Stückzahl zu Anfang zu gering ist. Lohnt sich der Import dennoch?

Xiaomi Mi6: Snapdragon 835 und 6 GByte Arbeitsspeicher

Das 145.17 x 70.49 x 7.45 mm große Xiaomi Mi6 nutzt Qualcomms neuen Snapdragon 835 mit acht Kernen a maximal 2,45 GHz. Der SoC kann dabei auf 6 GByte RAM (LPDDR4) zählen und erreichte im AnTuTu rund 184.300 Punkte, mehr als ein Galaxy S8+. Der fest eingebaute Speicher variiert zwischen 64 und 128 GByte. Erweitern kann man ihn aber nicht. Die Unterstützung für Dual-SIM beeinhaltet auch nicht das LTE Band 20. Der Import für Kunden von Vodafone, O2 oder „Landeier“ der Telekom will daher wohlüberlegt sein 😀

xiaomi-mi6-ceramic

Das 5,15 Zoll große IPS-LCD ist zu allen Kanten hin leicht gewölbt und löst wieder nur mit Full-HD auf. So langsam erkennt man wohl den Grund für den vergleichsweise günstigen Preis, oder? Immerhin befindet sich am unteren Rand in integrierter Fingerabdrucksensor. Bei der Optik setzt Xiaomi natürlich auf eine Dual-Kamera mit 12 Megapixel. Wie Honor und Co auch. Eine der beiden Linsen nutzt ein Weitwinkel mit einer Brennweite von 27 Millimeter und einer f/1.8-Blende (1,25-µm-Pixelgröße) die andere Linse ist für die Teleaufnahmen zuständig und hat eine Brennweite von 52 mm bei einer f/2.6-Blende (1-µm-Pixelgröße). Videos werden in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet oder alternativ in HD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Die Frontkamera löst Selfies mit 8 Megapixel auf.

Xiaomi Mi6: Zwei Lautsprecher aber keine Klinkenbuchse

xiaomi-mi6

Auch im Gehäuse aus Glas (bzw. Keramik) ist kein Platz mehr für eine 3.5 Klinkenbuchse. Xiaomi folgt dem Trend hin zu USB-Typ-C bzw. Bluetooth 5.0.  Der Sound selber tönt beim Mi6 sowohl aus der Ohrmuschel als auch aus dem Lautsprecher auf der Unterseite. Das Display-Glas ist an den Kanten leicht gewölbt und auch die Rückseite weist diese schon fast charakteristische Wölbung (wie bem S7 Edge) auf.  Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas, das Gehäuse des Xiaomi Mi6 ist aber gegen Spritzwasser. Wasser- und Staubfest nach IP68 ist es hingegen nicht.

xiaomi-mi6-front
Der Akku des Mi6 in den Farben Schwarz, Weiß oder Blau hat eine Kapazität von 3.350 mAh und kann über Quick Charge 3.0 in untern 90 Minuten aufgeladen werden. Mit einer Akkuladung verspricht der Hersteller eine Laufzeit von einem Tag. Das ist nicht viel. Als Betriebssystem kommt vermutlich bereits Android 7 mit der hauseigenen Benutzeroberfläche MIUI 9 zum Einsatz. Test folgt.

Tags : Android 7ChinaSmartphoneXiaomi
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen