Beenden

Yi 4K Actioncam im Test: Wozu noch eine GoPro?

2015 konnte ich die erste Version der Yi Actioncam testen. Damals musste die sehr günstige Kamera noch mit maximal 2K-Aufnahmen und ohne Display auskommen. Mit der Yi 4k Action  Camera startet der chinesische Hersteller YI Technology nun gleich in einen Feldzug gegen den Platzhirsch: die GoPro Hero 4 Black Edition. Ob das gelingt? Schliesslich kostet die Yi 4K Action Camera „nur“ knapp 240 Euro, die GoPro Hero aber über 400 Euro! Testen wir es einfach …

Yi 4K Actiocam: Drei Farben, kleiner Lieferumfang

Die Yi 4K Action Camera kann man in drei verschiedenen Farben bestellt werden. Zur Auswahl stehen neben Schwarz auch Weiß und Xiaomi Yi 2Rosa. Ab Werk bekommt man für seine 240 Euro lediglich die Actioncam, ein Akku, ein kurzes Micro-USB-Kabel undn zwei Anleitungen. Im Set wird dann ein zusätzlicher Selfie-Stick sowie eine kleine Bluetooth Fernbedienung geliefert. Der Spaß kostet dann aber rund 300 Euro. Beim Zubehör sind dann (fast) keine Grenzen gesetzt. Neben einem wasserdichten Gehäuse, gibt es unzählige Befestigungsmöglichkeiten. Alle sind mit der GoPro kompatibel.

Design und Verarbeitung: Schlicht aber ergreifend

Die Yi 4K Actioncam besteht aus Kunststoff. Damit ist sie jetzt nicht sonderlich robust oder Kratzer gegenüber unempfindlich.  Mit ihren Abmessungen von 64 x 42 x 22 mm ist sie aber recht handlich. Die 155° Linse mit einer Blende f/2.8 auf der Vorderseite steht allerdings deutlich aus dem Gehäuse hervor. Das Gewicht von 88 Gramm ist ebenfalls akzeptabel. Auf der Rückseite findet man ein 2,19 Zoll großes Touch-Display welches durch Corning Gorilla Glas geschützt wird. Auf der Oberseite findet man einen Lautsprecher sowie die beiden Mikrofone für die Tonaufzeichnung.

Xiaomi Yi 4K Actioncam (Mehr Bilder und Videos folgen die Tage)

Eine kleine Status-LED auf der Vorderseite leuchtet Blau, sobald die Action Camera eingeschaltet und einsatzbereit ist. Startet man eine Aufnahme, dann blinkt eine kleine, rote LED im Auslöser auf der Oberseite.

Auf der linken Seite findet man eine kleine Abdeckung. Darunter  findet man den Mikro-USB-Anschluss. Auf der Unterseite sieht man ein Gewinde für ein Stativ sowie den Zugang zum Akku-Einschub. Der 1.400 mAh starke Akku sowie die Micro-SD Einschub (bis 128GB) befinden sich dann direkt darunter.

Yi 4K Bedienung: Über Touch-Screen oder Yi App

Der große Touchscreen auf der Rückseite erlaubt eine einfache und schnelle Bedienung, im Gegensatz zur GoPro Hero 4 Black. Die Benutzeroberfläche ist einfach und übersichtlich. Noch komfortabler geht das dann über die Yi-App läuft. Die gibt es sowohl für Android als auch für iOS.

Mit der App kann man jede Einstellung an der Kamera verändern und auch die Firmware aktualisieren. Das bringt uns dann zur Bild- und Videoqualität.

Multimedia: 12-Megapixel und 4K-Videos mit 25 fps

Die Yi 4K Action Camera setzt auf einen Sony IMX377 mit 12 Megapixel. Der 1/2.3 Zoll große Sensor ist dabei relativ lichtstark. Das Objektiv mit 155 Grad ist natürlich als Weitwinkel ausgelegt. Die dabei auftretende Krümmung kann man aber durch die Software neutralisieren. Dazu steht ein Ambarella A9SE Videoprozessor zur Verfügung. Hitzeprobleme gab es auch bei 4k-Videoaufnahmen bei der Yi 4k Actioncam keine. Ganz im Gegensatz zu meiner ThiEye i60 4k.

Die Yi 4K bietet insgesamt neun verschiedene Modi. Für halbwegs wackelfreie Aufnahmen sorgt eine Kombination aus Gyroskop-Sensor und Beschleunigungs-Sensor. Der steht allerdings nur bis 2k-Aufnahmen zur Verfügung.  Die beiden Mikrofone erlauben eine ansprechende Tonaufzeichnung.

Die 4K-Aufnahmen werden mit maximal 25 Bildern pro Sekunde (PAL) aufgezeichnet und sind von sehr hoher Qualität. Die Farbabbildung ist dabei sehr naturgetreu. Neben den 4k-Videos kann die Kamera aber auch Slow-Motion in HD mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Fotos knipst die Kamera mit 12 Megapixel (4:3) bzw. 8 Megapixel in 16:9.

Auch die Bildqualität kann dabei überzeugen., sie braucht sich definitiv nicht hinter der – teilweise teureren Konkurrenz – zu verstecken.

Yi 4K Action Cam : Akkulaufzeit und Konnektivität

Die Yi 4K und der 1.400 mAh starke Akku erlaubt eine knapp 2 stündige Videoaufzeichnung in 4K. Wem die 2K reichen, der kommt auf etwa 2 1/2 Stunden. Ausreichend lang für ein Konzert oder eine kleine Session auf dem Snowboard, Skateboard oder in der Luft 😀 Der Ladevorgang dauert dabei knapp 2 Stunden.

Fazit: Kann die GoPro nach Hause gehen?

Die Yi 4K Actioncam ist mit ihren 240 Euro sicher jeden Cent wert. Das große Display auf der Rückseite erleichtert die Bedienung sehr. Der Videoprozessor überhitzt nicht und die 4K-Videos werden tatsächlich mit 25 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet und nicht interpoliert. Der Lieferumfang ist dafür aber etwas klein. Das knapp 30 Euro teure Unterwassergehäuse hätte ich mir direkt ab Werk gewünscht … Aber selbst dann ist die GoPro Hero 4 Black noch teurer und muss ohne Display auskommen. Qualitativ ist ihr die Yi 4K Action Camera sogar überlegen.

Testergebnis

Verarbeitung 9
Display 8.5
Performance & Akku 8.8
Kamera 8.9
Video 9.3
Lieferumfang 7

Fazit

8.6 Die Yi 4K Actioncam ist mit ihren 240 Euro sicher jeden Cent wert. Das große Display auf der Rückseite erleichtert die Bedienung sehr. Der Videoprozessor überhitzt nicht und die 4K-Videos werden tatsächlich mit 25 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet und nicht interpoliert. Der Lieferumfang ist dafür aber etwas klein. Das knapp 30 Euro teure Unterwassergehäuse hätte ich mir direkt ab Werk gewünscht ... Aber selbst dann ist die GoPro Hero 4 Black noch teurer und muss ohne Display auskommen. Qualitativ ist ihr die Yi 4K Action Camera sogar überlegen.

Tags : Action CamActioncamReviewTest
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Deine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen