Beenden

ZTE Axon 7 im Test: Kann das OnePlus 3 einpacken?

Fast. Das ZTE Axon 7 ist ein gutes Smartphone, denn für knapp 450 Euro bekommt man hochwertige Technik in einem edlen Gehäuse. Das 5.5 Zoll große Display mit seinen 1.440 x 2.560 Pixel macht was her, die beiden Lautsprecher auf der Vorderseite klingen gut und für ausreichend Speed sorgt ein Snapdragon 820 mit 4 GByte RAM. Also alles tutti? Fast, aber lest selbst …

ZTE Axon 7: Gefälliges, unaufgeregtes Design (von BMW)?

Das knapp 152 x 75 x 7.9 mm großen und üppige 175 Gramm schwere ZTE Axon 7 hat der Hersteller in ein schönes Kleid aus Metall gehüllt. Neben dem – für China – schon fast obligatorischem Gold gibt es auch eine dezentere Version in Grau. Die ist aber bis auf weiteres nicht lieferbar. Angeblich hat sogar eine deutsche Firma (Designworks), eine Tochter der BMW Group beim Design mitgeholfen.  Nun ja, man nehme ein HTC 10, ein OnePlus 3 und ein wenig Metall und voilà hat man ein ZTE Axon 7.

Gemein von mir, nicht wahr? Die wichtigen Drücker liegen allesamt auf der rechten Seite im Alurahmen. Laut-/Leisetaster und Ein-/Ausschalter haben einen guten Druckpunkt. Der Einschub für die beiden nano-SIM bzw. für eine nanoSIM und eine microSD befindet sich hingegen auf der linken Seite.

Die Vorderseite wird nahezu komplett vom 5,5 Zoll großen Display samt 8-Megapixel-Frontkamera und den beiden Frontlautsprechern in Beschlag genommen. Auf der Rückseite ist genügend Platz für die 20-Megapixel-Kamera, die LED und einen Fingerabdrucksensor.

5,5 Zoll Display mit 1.440 x 2.560 Pixel wie beim Samsung Galaxy S7

Der 5,5 Zoll große Bildschirm löst mit 1.440 x 2.560 Pixel auf, nutzt die AMOLED-Technik und wird von Corning Gorilla Glas 4 gechützt. Die Farben, Bilder und Texte werden in der gleichen Qualität abgebildet, wie beim Samsung Galaxy S7. Leider ist das Display aber deutlich lichtschwächer als bei der besagten Konkurrenz. Gerade bei direkter Sonneneinstrahlung bzw. sehr hellen Umgebungen fehlt das “letzte Quäntchen” Helligkeit. Über dem Display findet man übrigens auch eine winzige Benachrichtigungs-LED. Bei eingehenden Nachrichten leuchtet diese in Grün.

ZTE Axon 7: 20-Megapixel-Kamera mit speziellen Soundchips?!

Die beiden Frontlautsprecher liefern einen ebenso kräftigen, aber lauteren Sound wie das HTC 10. Zudem klingt es besser, denn ZTE setzt beim Axon 7 auf zwei Audio-Chips von AKM (AK-4490- und AK4461-Chipsets). Einen für die Audio-Wiedergabe und für die Audio-Aufnahme. Die beiden Lautsprecher liefern damit nicht nur Stereo, sondern eine Art virtuellen Surround-Sound. Hier punktet dann zusätzlich die Dolby Atmos-Technik. Die beiden Lautsprecher tönen zudem auch bei voller Lautstärke ohne Verzerrungen!

Das Axon 7 bietet eine 20-Megapixel-Kamera mit optischer Bildstabilisierung (OIS) und einer f/1,8 Blende. Die Front-Kamera mit 88 Grad Weitwinkel löst mit 8 Megapixel auf. Neben der Automatik gibt es natürlich auch einen manuellen Foto-Modus mit dem sich Werte wie Belichtungsdauer, ISO, Weißabgleich und mehr einstellen lassen. Videoaufnahmen sind in 4K (2160p) möglich. Selbst der “Live Modus” des iPhone 6S ist mit an Bord. So kann man neben dem Foto auch eine kleine Filmsequenz hinzufügen. Harry Potter lässt schön grüßen.

ZTE Axon 7

Die Bildqualität ist auf einem hohen Niveau, kann aber bei Dunkelheit nicht mit der 20-Megapixel-Kamera des Sony Xperia X oder des Galaxy S7 (Note 7) mithalten. Auch die Bildqualität des OnePlus 3 mit optischem Bildstabilisator muss sich jetzt nicht verstecken. Megapixel sind halt nicht alles.

Performance ist mehr als ausreichend

Das ZTE Axon 7 setzt auf den Snapdragon-820-Prozessor von Qualcomm, sowie 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Damit erreicht es im aktuellen AnTuTu-Benchmark etwa 139.000 Punkte. Das OnePlus 3 mit 6 Gigabyte Arbeitsspeicher ist zwar einen Tick schneller, muss aber auch mit Full-HD-Ausflösung auskommen. Das Android OS und aktuelle Spiele laufen absolut flüssig.

Konnektivität: Speicher wie beim Galaxy Note 7, LTE und WLAN

Der interne Speicher von 64 GByte (51 Gbyte frei) kann microSD-Karte um 256 GByte erweitert werden. Dann verzichtet man aber auf die Dual-SIM-Funktionalität. LTE bietet das ZTE auch im Band 20 mit 800 MHz an. Der WLAN-Empfang (b/g/n/ac) mit zwei Antennen war super, die Sende-/Empfangsleistung auf einem guten Niveau. Das gilt auch für die Gesprächsqualität (getestet im Netz der Telekom und Vodafone).

Der fest eingebaute Akku mit 3.250 mAh hielt im Dauertest knapp 10 Stunden durch und war nach rund 90 Minuten wieder voll aufgeladen. Allerdings nur über Kabel, dafür aber über USB-Typ-C.

Der rückseitige Fingerabdrucksensor reagierte genauso gut wie beim Honor 8. Er hat mich im Test eigentlich nie enttäuscht.

Android 6.0 und MiFavor 4 als Benutzeroberfläche

Das ZTE Axon 7 nutzt im Hintergrund Android 6.0.1 udn als Benutzeroberfläche eine Eigenentwicklung namens MiFavor 4.0. Zu den neuen Features zählt die Tatsache, dass ich mein Axon 7 zu einer vorher festgelegten Zeit automatisch ein- und ausschalten kann. Auch eine Entperrung per Sprachidentifikation ist hier vorgesehen. Die Icons selber sehen allerdings ziemlich “seltsam” aus und sind so gar nicht mein Fall. Erfreulicherweise kann man sie aber gegen den üblichen “Standard” austauschen.

Um die eingegangene Benachrichtigungen auf dem Lockscreen zu sehen, muss man zum Beispiel erst eine kleine Glocke anklicken. Das soll der Privatspähre zugute kommen …

Fazit: ZTE Axon 7 ist eine gute Alternative

Das ZTE Axon 7 bekommt man (mit etwas Glück) beim Saturn oder Media Markt für 449 Euro. Der Preis ist also fast mit dem aktuellen “Straßenpreis” des Galaxy S7 vergleichbar. Das OnePlus 3 ist sogar ab Werk einen Tick günstiger. Ihm fehlt allerdings die Speichererweiterung und ein QHD-Display.  Das ZTE Axon 7 macht technisch alles richtig. Kamera, CPU und gerade das Display sind wirklich überzeugend. Es bietet Dual-SIM und/oder microSD. Die Benutzeroberfläche kann mich hingegen nicht überzeugen. Ich hätte mir hier doch noch mehr “Stock-Android” gewünscht. Auf die zukünftigen Softwareupdates inklusive Android 7  von ZTE bin ich gespannt. Wer es schicker mag, sollte einen Blick auf das Honor 8 werfen.

Update 12.09.16 mit neuer Firmware.

 

Testergebnis

Verarbeitung 9.5
Display 8.9
Performance 9
Kamera 9.1

Fazit

9.1 Das ZTE Axon 7 macht technisch alles richtig. Kamera, CPU und gerade das Display sind wirklich überzeugend. Es bietet Dual-SIM und/oder microSD. Die Benutzeroberfläche kann mich hingegen nicht überzeugen. Ich hätte mir hier doch noch mehr "Stock-Android" gewünscht. Auf die zukünftigen Softwareupdates inklusive Android 7 von ZTE bin ich gespannt. Wer es noch schicker mag, sollte einen Blick auf das Honor 8 werfen.

Tags : AndroidSmartphoneTestZTE
Dirk

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar “Musik”, aber die meisten anderen bezeichnen es als “Krach”.

Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen