Black Shark 2 bestellbar: 549 Euro für ein Gaming-Smartphone

Über den Sinn eines "Gaming-Smartphones" kann man trefflich streiten, Xiaomi bringt mit dem Black Shark 2 aber bereits das zweite Modell auf den Markt. Für 549 Euro bekommt man ein "aufgebohrtes" Xiaomi Mi 9 im schicken Gehäuse. Vorbesteller bekamen sogar die passenden Joysticks für 89 Euro mit dazu.2 min


Über den Sinn eines “Gaming-Smartphones” kann man trefflich streiten, Xiaomi bringt mit dem Black Shark 2 aber bereits das zweite Modell auf den Markt. Für 549 Euro bekommt man ein “aufgebohrtes” Xiaomi Mi 9 im schicken Gehäuse. Vorbesteller bekamen sogar die passenden Joysticks für 89 Euro mit dazu.

Xiaomi Black Shark 2: Gaming?

Das Black Shark der ersten Generation hat mich damals nicht so ganz überzeugen können, zumal kein deutsches UI zur Verfügung steht. Die Black Shark-Reihe wird nämlich NICHT mit MIUI 10  ausgeliefert, sondern mit Joy UI.  Ehlich gesagt sehe ich auch nicht denn Sinn im Black Shark 2. Im Endeffekt handelt es sich um ein aufgebohrtes Xiaomi Mi 9. Xiaomi liefert das 205 Gramm schwere Smartphone (164 x 75 x 8.77 mm) direkt ab Start in europäische Länder aus. Für die Variante in “Shadow Black” mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Speicher werden 549 Euro fällig, das Modell in “Frozen Silver” mit 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher kostet 649 Euro. Studenten bekommen übrigens 5% Rabatt. Der interne Speicher ist aber nicht erweiterbar. gamepad_600xDie beiden abgebildeten Joysticks schlagen nochmal mit 89 Euro zu Buche. Die ersten 100 Vorbesteller haben diese umsonst bekommen. Ohne die Controller erscheint mit das neue Black Shark 2 “nur” als ein weiteres Smartphone mit Snapdragon-855-SoC. Ok, die ausgefeilte Kühlung aus zwei Heatpipes und ein passivem Kühlelement soll laut Hersteller rund 14 Grad Celsius weniger Abwärme erzeugen als bei einem vergleichbaren Smartphone ohne Heatpipes. Und das Black Shark 2 nutzt ein 6,39-Zoll-AMOLED-Display in FHD+ (2.220 x 1.080 Pixel) mit HDR und DCI-P3. Das neue Panel soll dabei nur eine Reaktionszeit von rund 44 Millisekunden aufweisen. Xiaomi hat dabei (angeblich) zusätzliche – druckempfindliche -Bereiche für Steuerungsoptionen in das Display integriert. Die Global Version unterstützt LTE Band 20 und kommt mit passendem Ladegerät sowie mehrsprachigem OS, darunter natürlich auch Deutsch.

Black Shark 2: Optik ist genial

BlackShark2_2Auf der Rückseite des Smartphones findet findet man die vom Xiaomi Mi 9 bekannte Kamera mit 48 Megapixel und einem zweiten Sensor mit 12 Megapixel. Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite löst mit 20 Megapixel auf. Das Smartphone selbst wird dabei von zwei RGB-Leisten beleuchtet, diese reagieren (angeblich) auf die im Spiel vorhandene Atmosphäre in Form eines “Ambient-Light”. Der fest eingebaute Akku leistet 4.000 mAh und dürfte im neue “Ludicrous-Mode” (Performance Boost) nicht sehr lange durchhalten. Mir persönlich ist es das Geld aber nicht wert, gleichwohl es sogar knapp 50 Euro günstiger ist als ein Xiaomi Mi 9. In der Vergangenheit wurde das Joy UI aber deutlich stiefmütterlicher behandelt als das hauseigene MIUI. Updates waren da (zumindest anfangs) ein Problem.