Honor 7i mit schwenkbarer 13-MP-Kamera und Snapdragon 616

1 min


Honor hat in China nach dem erfolgreichen Honor 7 das knapp 141,6 x 71,2 x 7,8 Millimeter große und 160 Gramm schwere Honor 7i vorgestellt. Das Honor 7i bietet dabei als Besonderheit eine – nach vorne schwenkbare – Hauptkamera mit 13-Megapixel, Dual-LED und einer f/2.0 Blende. Offensichtlich sind die Designer bei Honor große Fans von Selfies, Wefies und Co. Viel wichtiger oder interessanter finde ich da aber die Tatsache, dass man den Fingerabdrucksensor in den Metallrahmen eingebaut hat. Jawohl, nicht auf die Vorderseite in einen Home-Button! Ansonsten ist es technisch betrachtet wenig aufregend ausgestattet.

Angetrieben wird es von Android 5.1 mit der EmotionUI 3.1 genannten Benutzeroberfläche. Für ausreichend Speed sorgt ein Snapdragon 616 (Acht Kerne zwischne 1.2 und  1.7 GHz) mit Unterstützung für LTE (nicht im Band 20, dafür aber mit Dual-SIM). Das Display auf der Vorderseite bietet eine Diagonale von 5.2 Zoll und löst mit 1.080 x 1.920 Pixel auf. Der Prozessor kann mit 3 GByte RAM herumspielen und für den Nutzer stehen 32 GByte interner Speicher (mit MicroSD) zur Verfügung. Die günstigere Version (225 Euro) bietet 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte internen Speicher. Das teurere Modell kostet umgerechnet 265 Euro. Ob es denn Weg nach Deutschland findet wird, ist noch ungewiss. Ich denke aber eher nicht. Hierzulande sind Selfies-Handys längst nicht so beliebt wie in China. Ich hoffe nicht, dass der hierzulande sehr erfolgreiche die gleichen Fehler macht, wie Samsung, HTC und Co. Dann viele Modelle bedeuteen nicht immer mehr Umsatz!