Motorola razr (2019) vorgestellt: Da ist es endlich

1 min


Motorola hat sich sein stylisches razr für ein Remake vorgenommen. Das alte Modelle war/ist eines der schönsten “Klapphandys” der Welt. Im Jahr 2019 greift man aber natürlich nicht nur auf edle Materialien zurück, sondern nutzt auch eine Displaytechnik, die dafür nahezu prädestiniert ist: das Foldable. Touchè Samsung 🙂

Motorola razr (2019): Ein echtes “Foldable”

Motorola setzt beim neuen razr wieder auf eine Kombination aus Edelstahl und Gorilla Glas. Letzteres schützt allerdings nur das äußere Display (2.7 Zoll gOLED), denn das ist nicht faltbar. Das 6,2 Zoll große pOLED-Display (2142 x 876 Pixel) im 21:9 Format auf der Innenseite – hier hatte das alte Modell lediglich ein kleines Display sowie eine folienartige Tastatur vorzuweisen – ist nämlich klappbar. Und zwar vollständig, nicht wie beim Galaxy Fold. Es gibt also keinen störenden Spalt.

motorola-razr_banner

Die beiden “Hälften” des flexiblen Displays liegen im geschlossenen Zustand direkt aufeinander, wodurch es (angeblich) besser vor Staub und Schmutz geschützt ist. Das Gehäuse selber hat eine wasserabweisende Beschichtung bekommen, aber keine IP-Zertifizierung. Im Inneren des Motorola razr werkelt ein Snapdragon 710 mit bis zu 2.2 GHz. Der SoC greift dabei auf 6 GByte RAM zurück. Der fest eingebaute Speicher ist mit 128 GByte nicht sonderlich üppig ausgefallen und leider auch nicht per microSD erweiterbar. Kontakt zur Aussenwelt nimmt das schwarze razr nur über eine eSIM auf. Der fest eingebaute Akku leistet dabei lediglich 2.510 mAh, soll das mit Android (9.0) angetriebene Smartphone aber einen Tag lang am Leben halten. Aufladen kann ich es nur über Kabel, dafür aber mit bis zu 15 Watt.

Die beiden Kameras lösen mit 16 Megapixel (Blende  ƒ/1,7) und 5 Megapixel (Blende ƒ/2,0) auf. Das 72 x 94 x 14 mm (aufgeklappt) große und rund 205 Gramm schwere Motorola RAZR wird in Deutschland erst im ersten Halbjahr 2020 erscheinen. In den USA kommt es bereits im Januar 2020 auf den Markt, dort kostet es knapp 1.500 Dollar. Damit kostet er so ziemlich genau den Preis des ersten Modells 🙂

 

 


Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Wahl wurde gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies für Tracking und Werbung
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Nur Cookies die technisch notwendig sind um die Website darzustellen

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück