Beenden

Nokia 7 Plus Test: Bestes Mittelklasse-Smartphone?

Das Nokia 7 Plus bietet für rund 399 Euro ein topaktuelles Android One (8.1), eine Dual-Kamera mit Carl-Zeiss-Logo, ein 6 Zoll großes Display in Full-HD+ sowie einen Snapdragon 660. Alles hübsch verpackt in ein Gehäuse aus Aluminium und “Keramik-Textur-Beschichtung”. Wird es damit zum besten Mittelklasse-Smartphone?

Nokia 7 Plus: Nokia und Carl-Zeiss?

Die Marke Nokia ist nicht erst seit dem Nokia 7 Plus wieder in aller Munde. Auch die anderen Modelle (Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6, Nokia 8) konnten m ich – zumindest teilweise – überzeugen. Der neue Namensinhaber HMD Global will mit dem Nokia 7 Plus nun in der stark umkämpften Mittelklasse mitspielen. Mit knapp 400 Euro (zum Beispiel bei notebooksbilliger.de, dort stammt mein Testgerät her) muss es hierzulande aber mit einer großen Anzahl an Konkurrenzmodellen aufnehmen.

Design: Metall, Keramik-Textur und Kupfer

Nokia_7_Plus_Farben
Das Design des neuen Nokia 7 Plus unterscheidet sich kaum von den anderen Smartphones. Die Haptik ist aber eine ganz “eigene”. Das Aluminiumgehäuse wurde dabei mit einer “Keramik-Textur-Beschichtung” versehen. Was auch immer das  ist, es fühlt sich gut. Das Smartphone liegt damit gut in der Hand und fühlt sich nicht so rutschig an, wie bei den Rückseiten aus Glas.

Das  Nokia 7 Plus kommt hierzulande als “Black Copper” auf den Markt. Also ein mattschwarzes Gehäuse und ein Rahmen aus Kupfer.  Fingerabdrücke werden dabei längst nicht so auffällig in Szene gesetzt, wie bei einem HTC U11. Die weiße Version scheint aktuell noch nicht verfügbar, sehr schade!

Nokia_7_Plus_18Die Verarbeitungsqualität ist dabei ohne Fehl und Tadel. Die Hardware-Tasten auf der rechten Seite (Lautstärke und Power-Taste) wackeln nicht und bieten einen spürbaren Druckpunkt. Die Bedienung von Android One (8.1) erfolgt über die drei Softkeys am unteren Rand des Displays. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite, unterhalb der vertikal angeordneten Linsen der Dual-Kameras aus dem Hause Carl-Zeiss. Auf der Unterseite findet man einen USB-Typ-C-Port (USB 2.0) sowie einen Lautsprecher. Auf der Oberseite sieht man einen normalen Kopfhörerausgang mit 3.5 Klinkenbuchse.

Display: 6 Zoll in Full-HD+

Nokia_7_Plus_28
Im neuen Nokia 7 Plus verbaut HMD Global erstmalig ein  IPS-Display im neuen 18:9-Seitenverhältnis. Dabei beträgt die Auflösung 1.080 x  2.160 Pixel an. Geschützt wird das IPS-Panel mit einem laminierten, polarisierten Gorilla Glass 3. Das macht die Ablesbarkeit nicht gerade einfacher, schon gar nicht mit einer Sonnenbrille. Und ob dadurch tatsächlich mehr bzw. kräftigere Farben abgebildet werden können, kann ich nicht sagen. Ich sehr da keinen Unterschied. Die Icons wirken aber sehr plastisch, so als ob sie direkt unter dem Glas legen würden. Mir hat leider weder die maximale Helligkeit zugesagt, noch war mir der Kontrast hoch genug. Die Blickwinkelstabilität empfand ich hingegen als gut. Aber das sind alles nur subjektive Empfindungen. Teure Messtechnik kann ich mir nämlich nicht leisten. Dafür gibt es ein (deaktivierbares) Inaktivitäts-Display mit den wichtigsten Informationen (Datum, Uhrzeit).

Nokia 7 Plus: Snapdragon 660 sorgt für Performanceschub

Nokia_7_Plus_Android_One_25Nokia_7_Plus_Android_One_15 Das Nokia 7 Plus ist eines der ersten Smartphone mit dem neuen Snapdragon 660. Die acht Kernen des in 14 nm gefertigten SoC sind sehr effizient und bringen zusammen mit den 4 GByte großen LPDDR4-Arbeitsspeicher eine mehr als ordentliche Leistung. Im aktuellen AnTuTu-Benchmark kommt das Gespann somit auf 141.282 Punkte. Ein mehr als ordentlicher Wert. Der wird durch das Ergebnis im Geekbench 4 mit 1.636 Punkten im Single-Core und 5.641 Punkten im Multi-Core nochmals untermauert. Diese rein theoretischen Werte ergeben in der Praxis einen absolut flüssigen Workflow. Das liegt auch an Anroid One. Alle von mir getesten Top-Spiele wie Tekken und die gängigen First-Person-Shooter liefen butterweich. In meinem Videoreview des Nokia 7 Plus auf YouTube sieht man auch die Performance ganz gut:

Um das Video sehen zu können, musst du erst den YouTube Datenschutzrichtlinien zustimmen. Nachdem du diese akzeptiert hast, kannst du den Inhalt von YouTube aufrufen. Die Angebote von YouTube werden nicht auf mobile-reviews.de gehostet.

YouTube Datenschutzrichtlinien

Wenn Du den Datenschutzrichtlinien zustimmst, wird deine Wahl für die Zukunft gespeichert.

Android One: Immer aktuell

Das Betriebssystem beim Nokia 7 Plus nennt sich Android One und basiert auf dem aktuellen Android 8.1 Oreo. Die Sicherheitspatches sind vom 01.04.2018, aktueller geht es nicht. Das ist aber auch kein Wunder, denn das Smartphone ist Teil der Google Android-One-Initiative und erhält -wie das Xiaomi Mi A1 – die Updates direkt von Google. Das Smartphone wird dabei für drei Jahre mit Updates versorgt.

Bloatware findet man keine, alle Google Apps sind natürlich vertreten. Nokia hat hier nur die hauseigene Kamera-App installiert. Die Mischung auf bunten und blauen Icons (von Nokia) finde ich persönlich nicht so gelungen.

Konnektivität & Akku: Alles drin, alles dran

Nokia_7_Plus_20
Das 158.38 x 75.64 x 9.55 mm große und rund 184 Gramm schwere Nokia 7 Plus unterstützt LTE Cat-6 (bis 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload), WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS mit Unterstützung für GLONASS + BDS sowie NFC an. Aufgeladen wird der 3.800 mAh starke Akku dabei über USB-C-Anschluss. Drahtlos klappt das leider nicht.

Beim Speicher sind 64 GByte (UFS 2.1) das Maß der  Dinge. Zur freien Verfügung stehen allerdings nur rund 49 GByte. Dafür kann man ihn aber problemlos mit microSD-Karten erweitern. Allerdings nur, wenn man auf die Dual-SIM-Unterstützung (obligatorisch) verzichten will oder kann. Die Sprachqualität des Nokia 7 Plus ist überzeugend. Meine Gesprächspartner kamen glasklar rüber. Die maximale Lautstärke ist sehr hoch.

Der fest eingebaute Akku leistet 3.800 mAh und hielt im Test bei mir (E-Mails, Telegram, 1 Stunde MP3, ein paar Fotos und Telefonate) locker den ganzen Tag (06.00 Uhr bis 20.00 Uhr) durch. Danach hatte ich noch etwa 15-20% übrig. Der Akkubenchmark PCMark zwingt den Akku nach 8:30 Stunden in die Knie. Eine Aufladung dauert per Qualcomm Quick Charge 3.0 rund 75 Minuten.

Kamera: Zeiss-Kameras mit 12/13 Megapixel

Nokia_7_Plus_24HMD Global verbaut eine Dual-Kamera mit 12 Megapixel und 13 Megapixel. Die Pixelgröße variiert zwischen 1 und 1,4 µm. Die Blende f/1.75 und f/2.6. Der 12-Megapixel-Sensor sorgt dabei für normale Fotos, der 13-Megapixcel-Sensor für den Zoom, er ist als Teleobjektiv ausgelegt und bietet die schwächere Blende. Einen optischen Bildstabilisator sucht man bei beiden vergebens.

Nokia 7 Plus

Die Optiken stammen vom deutschen Kameraspezialisten Carl Zeiss. Nach meinen Informationen hat Zeiss aber nur das Know-how beigesteuert, ähnlich wie Leica beim Huawei P20 Pro. Die Frontkamera (ebenfalls mit Autofokus (PDAF)) macht Fotos mit maximal 16 Megapixel und Videoaufnahmen zeichnen beide Kameras in 4K-Qualität auf.

Nokia_7_Plus_Android_One_11Nokia_7_Plus_Android_One_10Die Kamera-App selber bietet die üblichen Funktionen und selbstverständlich auch einen (softwarebasierten) Live-Bokeh-Modus. Wer es sich “zutraut” kann die Aufnahmen über einen Modus für manuelle Belichtungseinstellungen verbessern. Dual-Sight bzw. PiP ermöglicht gleichzeitige Aufnahmen vom Hintergrund und ein Selfie. Der Bokeh-Modus wirkt – wie bei vielen anderen Kameras auch – sehr künstlich. Fans von Gruppenfotos per Selfie kann freue sich über einen Boothie-Modus. So bekommt man den Fotografen und die Gruppe auf ein Bild.

Insgesamt kann mich die Kamera-Qualität – bei ausreichend Licht – durchaus überzeugen. Da kann sie problemlos mit der Konkurrenz mithalten. Bei schlechteren Lichtverhältnissen wirken die Bilder aber – nicht zuletzt durch die schwache Blende – körnig.

Fazit: Top-Mittelklasse

Technisch und haptisch finde ich das neue Nokia 7 Plus zu Recht in der Mittelklasse angesiedelt. Das notebooksbilligerMetallgehäuse mit der seiner angenehm griffigen Rückseite ist gut verarbeitet, der kupferfarbene Rahmen sieht erfrischend anders aus. Die neue CPU vom Typ Snapdragon 660 ist sehr schnell und dank Android One ist die Firmware immer aktuell. Das 6 Zoll großes Display in FHD+ ist ok, die beiden Kameras auf der Rückseite bringen bei ausreichend Licht mehr als ansprechende Aufnahmen zustande. Für 399 Euro kann man mit dem Nokia 7 Plus daher kaum etwas falsch machen. Es sei denn, man spekuliert auf ältere Geräte wie das Galaxy S7 oder Galaxy S8 😀 Wer deutlich weniger Geld ausgeben will, sollte mal einen Blick auf das Nokia 6 für rund 165 Euro werfen.

Testergebnis

Verarbeitung 9.4
Display 8.6
Performance 8.8
Kamera 8.5
Konnektivität und Akku 9

Fazit

8.9 Technisch und haptisch finde ich das neue Nokia 7 Plus zu Recht in der Mittelklasse angesiedelt. Das Metallgehäuse mit der seiner angenehm griffigen Rückseite ist gut verarbeitet, der kupferfarbene Rahmen sieht erfrischend anders aus. Die neue CPU vom Typ Snapdragon 660 ist sehr schnell und dank Android One ist die Firmware immer aktuell. Das 6 Zoll großes Display in FHD+ ist ok, die beiden Kameras auf der Rückseite bringen bei ausreichend Licht mehr als ansprechende Aufnahmen zustande. Für 399 Euro kann man mit dem Nokia 7 Plus daher kaum etwas falsch machen. Es sei denn, man spekuliert auf ältere Geräte wie das Galaxy S7 oder Galaxy S8 :D

Tags : Android 8ChinaNokiaReviewSmartphoneTests

Der Author Dirk

Ich beschäftigte mich sich seit 1996 mit Smartphones, Smartwatches, Tablets und anderen Gadgets. In meiner knappen Freizeit quäle ich gerne meine Frau, Nachbarn und Freunde mit meinen E-Gitarren. Ich nenne es zwar "Musik", aber die meisten anderen bezeichnen es als "Krach". Abonniere doch einfach den RSS-Feed und folge mir auf Facebook, Google+ und Twitter. Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema Smartphones hast, dann schreib mir eine Nachricht.

Cookie Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Du findest mehr Informationen über deine Wahl und die Folgen auf der Hilfe-Seite.

Wähle eine Option zum fortfahren

Deine Wahl wurde gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies für Tracking und Werbung
  • Nur Cookies dieser Website akzeptieren:
    Nur Cookies dieser Website
  • Keine Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies die technisch notwendig sind Cookies um die Website darzustellen

Um fort zu fahren musst du eine Wahl treffen. Unterhalb hast du eine Erklärung der unterschiedlichen Optionen: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück