Nokia 8110 (4G) Test: Die Banane im Jahr 2018

Nokia (HMD Global) präsentiert mit dem Nokia 8110 (4G) die Neuauflage des durch den Film Matrix bekannt gewordenen 8110, auch liebevoll "Banane" genannt. Technisch und optisch hat man das Handy aus dem Jahr 1996 natürlich deutlich aufgepeppt. Leider aber auch zu Lasten den Retro-Charme des Originals. Lohnt sich die Investition von rund 88 Euro für das auf KaiOS basierende Feature-Phone trotzdem?5 min


Nokia (HMD Global) präsentiert mit dem Nokia 8110 (4G) die Neuauflage des durch den Film Matrix bekannt gewordenen 8110, auch liebevoll “Banane” genannt. Technisch und optisch hat man das Handy aus dem Jahr 1996 natürlich deutlich aufgepeppt. Leider aber auch zu Lasten den Retro-Charme des Originals. Lohnt sich die Investition von rund 88 Euro für das auf KaiOS basierende Feature-Phone trotzdem?

Nokia 8110 (2018): Retro-Design

Die Designer von HMD-Global haben zwar das Design des alten 8110 aufgegriffen, allerdings auch deutlich aktualisiert. Das in den beiden Farben Schwarz (langweilig) und Gelb (Banana!) erhältliche Nokia 8110 (4G) ist mit seinen Abmessungen von 133,45 x 49,3 x 14,9 mm und einem Gewicht von knapp 117 Gramm deutlich dünner und leichter als sein Vorgänger (141 mm × 48 mm × 25 mm, 152 Gramm) geworden. Das Gehäuse besteht zwar nach wie vor noch aus Plastik, der matte Kunststoff selber wirkt aber etwas “billig”. Er ist glatt und “irgendwie unpersönlich”. Aufgeladen wird die Neuauflage über einen handelsüblichen Micro-USB-Anschluss (Oberseite). Dort findet man auch den Einschub für den normalen Kopfhörer.

nokia_8110_4G
Nokia 8110 (4G)
Nokia_8110
Nokia 8110 (1996)

Die komplette Bedienung erfolgt über die  Tasten, die sich hinter einer (nur manuell) aufschiebbaren Klappe verbergen. Das war auch schon beim Original der Fall. Das komplette Feature-Phone ist dabei leicht gebogen und soll sich so besser der Gesichtskontur anpassen.

Nokia_8110_4G_13Die neue Verpackung wirkt auf den ersten Blick sehr jugendlich, das Unboxing ist leider aber auch ziemlich mühselig. Das Nokia 8110 (4G) wurde nämlich in Kunststoff eingehüllt, während die Anleitungen, Kopfhörer!, Ladegerät und Co sich in der Pappbox befinden. Beides ist origamki-like zusammengesteckt.

Nokia 8110 (4G) Display: 2,45 Zoll in Farbe

Nokia_8110_4G_08Nokia das Display aber nicht nur Hand an das Design gelegt, sondern auch die Technik aktualisiert. Das 2,45 Zoll “große” und leicht gebogene Display löst mit 240 x 320 Pixel (QVGA) auf zeigt seine Inhalte farbig an. Der Vorgänger kam hier noch mit einem einfarbigen Display aus. Letzteres war aber gerade bei hellem Licht besser ablesbar. Der neue Screen des Nokia 8110 aus 2018 regaiert übrigens ebenfalls NICHT auf Berührungen. Gesteuert wird das KaiOS genannte Betriebssystem über zwei Tasten unter dem Display und eine Art “Joystick” bzw. Steuerkreuz.

Das neue Display ist mit persönlich zu dunkel geraten und auch die Farbdarstellung wirkt etwas flau. Das “gebogene” Schutzglas (laut Werbung von Nokia) ist eigentlich ein Polycarbonat. Etwas dürftig, wenn man den Preis von rund 88 Euro (zum Beispiel bei notebooksbilliger.de) im Auge behält.

Nokia 8110 (4G): Tastatur ist nicht hilfreich

Nokia_8110_4G_02Das Nokia 8110 (4G) bietet zwar eine vollwertige Tastatur, die 16 alpha-numerischen Tasten sowie das Steuerkreuz sind aber recht schwammig ausgefallen. Gerade letzteres erschwert die Bedienung und das die Navigation durch die vielen Menüpunkte unnötig. Eingaben erfolgen hier in altbekannter “T9” Art. Die Tasten sind also mehrfach mit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen belegt. Die Texterkennung aus den 90’er ist heutzutage stark gewöhnungsbedürftig. Gerade bei der Eingabe von Kontodaten (z.B. E-Mail, Google). Über den Druck auf die # kann man zwischen Text-, Zahlen und Sonderzeichen-Eingabe wechseln. In meinem Video-Review des Nokia 8110 auf YouTube seht ihr auch die Tastatur im Einsatz:

Um das Video sehen zu können, musst du erst den YouTube Datenschutzrichtlinien zustimmen. Nachdem du diese akzeptiert hast, kannst du den Inhalt von YouTube aufrufen. Die Angebote von YouTube werden nicht auf mobile-reviews.de gehostet.

YouTube Datenschutzrichtlinien

Wenn Du den Datenschutzrichtlinien zustimmst, wird deine Wahl für die Zukunft gespeichert.

Das Steuerkreuz ist für meine Finger zu klein ausgefallen, so muss ich immer mit der Daumenspitze navigieren. Der Ein-/Ausschalter befindet sich auf der rechten Rahmenseite.

KaiOS: Kai aus der Kiste

Nokia_8110_4g_17Das Nokia 8110 (4G) setzt auf KaiOS, eine Art erweiterbares Betriebssystem. Das scheint so gut angekommen zu sein, dass Google mal eben ein paar Milliönchen investiert hat. Insgesamt ist es auch nicht schlecht, bietet es doch YouTube, Google Assistant und Co. Leider basieren die Apps auf einer Webversion und die Eingabe über die Tastatur macht gerade da keinen Spaß. Was nützt einem da eine vollwertiger E-Mail App, wenn man ellenlange Zeichenketten über eine mehrfach belegte Tastatur eintickern muss?

Nokia_8110_4G_23Highlight des KaiOS dürfte daher wieder das altbekannt “Snake” Spiel sein. Natürlich in einer standesgemäßen Neuauflage. Immerhin kann man seine Kontakte und den Kalender mit Google synchronisieren. Das Betriebssystem lässt sich übrigens OTA updaten.

Nokia 8110: 2 Megapixel-Kamera und MP3

Nokia_8110_4g_07Die Kamera auf der Rückseite löst mit zwei Megapixel auf, ist aber ehrlich gesagt höchstens für Schnappschüsse geeignet. der Rede wert. Bilder werden dabei im 4 Gigabyte großen Speicher oder auf eine microSD-Karte abgelegt. Im Test funktionierte auch meine 200 GByte Sandisk. MP3 werden genauso abgespielt wie Videos. Leider hatte ich keinerlei Glück mit den mir vorliegenden Testvideos. Der Sound über Kopfhörer geht in Ordnung.

Nokia 8110: Konnektivität und Akku

Nokia_8110_4g_02Die Sende- und Empfangsleistung des neuen Nokia 8110 (4G) ist ordentlich aber keinesfalls überragend. Der Empfang war auf dem Niveau günstiger Modelle aus China. Das neue 8110 funktioniert sowohl im GSM-Netz, als auch im UMTS und  erstmalig auch im LTE-Netz. Selbst WLAN b/g/n wird nun endlich unterstützt. Die Leistungsfähigkeit von LTE kann KaiOS aber gar nicht ausnutzen, von daher bleibt es nur eine nette Spielerei. Die Gesprächsqualität war dafür wirklich überzeugend, zumindest im Vergleich zum Nokia 3110 (2017). Aber auch hinter aktuellen Smartphones mußte sie sich nicht verstecken.

Der wechselbare Akku mit seinen 1.500 mAh hat leichtes Spiel mit der recht lahmen CPU vom Typ Snapdragon 8905 (Dual-Core mit 1,1 GHz). Da ist es auch kein Wunder, dass er locker mal eine Woche aushält. Wer sich also ein Zweitgerät für den Notfall im Auto oder ein Rockkonzert-Wochenende wünscht, ist mit dem günstigen Nokia 8110 auf der sicheren Seite. Die Neuauflage aus 2018 unterstützt dabei auch gleichzeitig Dual-SIM (micro/nanoSIM) UND die Speichererweiterung per microSD.

Um Gespräche annehmen zu können, muss man die Klappe aufziehen. Ich mag das, erinnert es mich doch an mein 8110 von 1996. Andere finden es vermutlich eher umständlich.

Fazit: Es ist (leider) nur ein Handy

Nokia_8110_4G_11Ich war und bin ein Fan des alten Nokia 8110 und habe mich schon auf die Neuauflage gefreut. Leider wurde ich enttäuscht. Der notebooksbilligerKunststoff wirkt mir zu glatt und billig, einzig die gelbe Variante (Banana!) macht auf mich Eindruck. Die 16 Tasten sind zu schwammig, das Steuerkreuz zu weich für eine präzise Navigation. Das neue KaiOS ist noch recht rucklig und die ganzen Online-Features von Google, die von LTE “profitieren”, scheitern an der umständlichen Eingabe. So ist da neue Nokia 8110 (4G) zwar ein nettes, aber mir rund 88 Euro eigentlich auch zu teures Gimmick. Als Zweitphone für die Schublade hat es aber seine Berechtigung.