Nokia an Foxconn und HMD Global verkauft

1 min


Da geht sie hin, die Hoffnung von Microsoft mit dem Namen Nokia schnell in das Smartphone-Geschäft einsteigen zu können. Der Konzernriese trennt sich nun von der Hardwaresparte aus Finnland und zwar mit Sack und Pack. Die Mitarbeiter haben – wie so oft – das Nachsehen. Haben aber ein Übernahmeangebot der neuen Eigentümer Foxconn und HMD Global erhalten.

Nokia geht an Foxconn und HMD Global

Nach nur zwei Jahren tritt Microsoft nun den lizenzierten Markennamen ab  und zwar an die beiden Firmen FIH Mobile (Tochtergesellschaft von Foxconn ) und HMD Global (Startup ehemaliger Nokia- und Microsoft-Mitarbeiter). Microsoft selbst hat dafür (nach eigenen Angaben) rund  350 Millionen US-Dollar erhalten. Ein nettes “Schmerzensgeld, oder? Die aktuellen Lumia-Smartphones und Windows-Smartphones von Acer, Alcatel und HP werden aber weiterhin von Microsoft supportet.

Was wird aus den Finnen?

Nokia_N1Vermutlich eine Marke unter der demnächst 08/15-Smartphones und Tablets veröffentlicht werden. Foxconn selber hat als Auftragsfertiger schon eine Menge Erfahrung in der Herstellung der Produkte (siehe Nokia N1 Tablet). Die rund 4.500 Mitarbeiter von Microsoft Mobile können bei den neuen Eigentümern FIH Mobile oder HMD Global unterschlüpfen.

HMD Global wird seine Smartphones und Tablets zukünftig offiziell unter dem Namen Nokia herstellen, denn das Nutzungsrecht gilt für zehn Jahre. HMD Global will dazu angeblich 500 Millionen US-Dollar durch Investoren und Einnahmen investieren. Die Firma Foxconn sorgt dabei für das weltweite Vertriebsnetzwerk.

Ich glaube allerdings kaum, dass die Investoren auf Risiko aus sind und die Entwicklung neuer, bahnbrechende Smartphones oder Tablets unterstützen. Man wird wohl eher in die “Mottenkiste” oder ins Tech-Regal greifen und fix was zusammenbasteln. Das bringt mehr und schneller Geld. In diesem Sinne “Tschüß Nokia”.