OPPO und das gebogene Display: Wasserfall oder Waterloo?

OPPO hat auf seinem Weibo bzw. Twitter-Account den Prototypen eines neuen "randlosen" Smartphones vorgestellt. Highlight des Displays sind die sehr stark "um die Ecke gebogenen" Kanten. Statt viel Beifall erwartet den Hersteller aber eher viel Häme.1 min


OPPO hat auf seinem Weibo bzw. Twitter-Account den Prototypen eines neuen “randlosen” Smartphones vorgestellt. Highlight des Displays sind die sehr stark “um die Ecke gebogenen” Kanten. Statt viel Beifall erwartet den Hersteller aber eher viel Häme.

OPPO und das Waterfall-Display

Waterfall-Display

Das neue Display des OPPO-Prototypen hat keinen Rand mehr, zumindest auf den beiden Längsseiten. Oben und unten sieht man auch weiterhin eine kleine schwarze Begrenzung. Die beiden Kanten des Displays sind laut Hersteller zu 88 Grad abgebogen, stellen aber weiterhin Inhalte dar. Leider aber mit den üblichen Lichtbrechungen und Nachteilen. Auf dem Twitter-Account von OPPO gibt es daher auch eher Kritik als Beifall:

Das neue Design erscheint mir aber nicht nur deswegen unpraktisch. Wo bitte stecken die Tasten für die Lautstärke, etc. Will man das dann über entsprechende Touch-Gesten steuern, oder wie? Wie will man eine Fehlbedienung verhindern, wenn die Hand das Display berührt. Auch eine Frontkamera fehlt bei dem Proto noch, kann aber durch die neue Under-Display-Technologie ersetzt werden. Angeblich soll das erste Smartphone mit dem Waterfall-Display im nächsten Jahr auf dem Markt kommen. Von meiner Seite aus muss es das nicht. Für mich klingt das eher nach Waterloo.