Pebble Core – Pebble Time 2 und Pebble 2 vorgestellt: Time will tell

2 min


Die Pebble Smartwatch war vor knapp zwei jahren schon ein geiles Stück Technik. Im letzte Jahr hat der Hersteller dann mit der Pebble Time seine erste Version mit Farbdisplay auf den Markt gebracht. An den Erfolg der ursprünglichen Pebble kann sie aber meiner Meinung nach nicht anschliessen. Aber auch in diesem Jahr dürfen wir uns wieder auf neue Modelle freuen. Traditionell wird das neue Schmuckstück über die Crowdfunding-Platform Kickstarter finanziert. Das Finanzierungsziel von nur einer Million Dollar war dabei bereits nach ein paar Stunden erreicht. Wir dürfen und also auf die zeitnahe Auslieferung der Nachfolgemodelle freuen.

Pebble 2 und Pebble Time 2: Nun auch mit Pulsmesser

Optisch unterscheiden sich die beiden Nachfolger nun minimal von den Vorgänger, in erster Linie also eine Art Modellpflege. Die Pebble 2 verfügt nun über einen Schrittzähler und einen Pulsmesser und ist bis zu 30 Meter wasserdicht. Zudem kann man nun auch den Schlaf überwachen. Die Inhalte werden aber noch monochrome dargestellt. Der Hersteller hat dazu sein eigenes Betriebssystem optimiert. Der Akku soll allerdings immer noch rund eine Woche ohne Nachladung auskommen. Die neue Pebble 2 kommuniziert dabei wieder mit Android und iOS. Aktuell kann man sie über die Kickstarter-Kampagne für 99 Dollar abgreifen. Nach der Auslieferung im September 2016 kostet sie 129 Dollar.

Pebble 2

Für die Pebble Time 2 berechnet der Hersteller aktuell bereits 179 Dollar (zukünftig 199 Dollar). Da der Versand aber auch noch berechnet wird, kommt man auf insgesamt 194 Dollar. Die Vorbestellung lohnt sich also kaum noch, zumal die Auslieferung erst ab November 2016 beginnt. Die Smartwatch besteht im Gegensatz zur Pebble 2 aus Metall und wird in Gold, Silber und Schwarz angeboten. Das E-Paper-Display stellt seine Inhalte farbig dar und soll rund 50 Prozent größer sein als der Bildschirm des Vorgängers. Die Auflösung wurde um 80 Prozent gesteigert. Wo hingegen der Akku der Pebble Time 2 nun sogar bis zu 10 Tage durchhalten soll.

Pebble Core: Minimalistische Funktionen die viel Sinn machen

Ich persönlich finde den neuen Pebble Core am interessantesten. irgendwie erinnert er an den iPopd Shuffle, bietet aber deutlich mehr Funktionen und macht in meinen Augen auch Sinn.

Für aktuell 69 Dollar bekommt man ein kleines Kästchen ohne Display, welches in erster Linie zwar für den Sport gedacht ist, aber auch für Entwickler sehr interessant ist. Basiert er doch auf Android 5. Der Pebble Core erlaubt es mir (über WLAN oder über eine micro-SIM) unterwegs meine Musik über Spotify zu streamen. Alternativ kann ich aber auch Musik in den 4 Gbyte großen Speicher packen. Kopfhörer finden sowohl über Kabel, als auch über Bluetooth Gehör.

Für Sportler ist sicher das eingebaute GPS und damit das Tracking von Läufen interessant. Pebble arbeitet mit allen bekannten Herstellern von Sport-Apps, wie Google Fit, Runkeeper, trackmyrun Strada und Co zusammen. Daneben kann man aber auch Sprachnotizen aufzeichnen und eine Notfall-SMS senden. Und zwar OHNE Smartphone! Der fest eingebaute Akku soll dabei neuen Stunden am Stück (GPS und WiFi) durchhalten. Aufgeladen wird er drahtlos über Qi. Meine Meinung? Ist bestellt, geliefert wird aber erst ab Januar 2017 🙁