Samsung Galaxy Fold: Exklusives 2000 Euro Smartphone?

Das Galaxy Fold wird wohl nur in kleiner Stückzahl produziert und wird das Gerät nicht überall anbieten. So macht Samsung aus einer eher übersichtlichen Nachfrage eine Tugend. Kein Wunder bei einem avisierten Preis von 2.000 Euro für das Samsung Galaxy Fold.1 min


Das Galaxy Fold wird wohl nur in kleiner Stückzahl produziert und wird das Gerät nicht überall anbieten. So macht Samsung aus einer eher übersichtlichen Nachfrage eine Tugend. Kein Wunder bei einem avisierten Preis von 2.000 Euro für das Samsung Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Fold: 2.000 Euro für ein faltbares Display?

Um das Video sehen zu können, musst du erst den YouTube Datenschutzrichtlinien zustimmen. Nachdem du diese akzeptiert hast, kannst du den Inhalt von YouTube aufrufen. Die Angebote von YouTube werden nicht auf mobile-reviews.de gehostet.

YouTube Datenschutzrichtlinien

Wenn Du den Datenschutzrichtlinien zustimmst, wird deine Wahl für die Zukunft gespeichert.

Der Preis des Samsung Galaxy Fold liegt deutlich über dem anderer Smartphones. Mit seinen 2.000 Euro dürfte es folglich kaum noch “massentauglich” sein. Das Falt-Smartphone (eher schon Tablet) will der südkoreanische Hersteller auch gar nicht häufig verkaufen (Na klar, natürlich nicht!), man setzt da eher auf “Exklusivität”, wie Kate Beaumont (Director of Product bei Samsung UK) gegenüber “The Verge” erklärte. Zum Verkaufsstart am 26.04.2019 gibt es demnach deutlich weniger Einheiten als vom Galaxy S10. Das überrascht mich jetzt nicht: weder der Nutzen bei dieser Art von Design, noch die Menge an produzierten Einheiten, noch die Nachfrage würde eine Massenproduktion rechtfertigen. Käufer werden erst einmal Langzeittests abwarten.
galaxy-fold-2Laut Kate Beaumont wird das Smartphone daher auch nicht in allen Geschäften verkauft werden. Rein technisch wartet es übrigens mit einem 7,3 Zoll großen Display auf. Klappt an es zusammen, dann ist das äußere Display nur noch 4,6 Zoll groß. Im Samsung Galaxy Fold kommen zwei Akkus zum Einsatz, die miteinander vernetzt sind und sich die “Arbeit” teilen. Der interne Speicher beträgt dabei  512 GByte, der 12 GByte große Arbeitsspeicher sorgt für ausreichend Power. Insgesamt bietet das Galaxy Fold übrigens sechs Kameras – drei auf der Rückseite, zwei auf der Innenseite und eine auf der Front.