Xiaomi Mi Band 3 Test: Fitness-Tracker für 30 Euro?

Das brandneue Xiaomi Mi Band 3 ist in China schon wieder ein Renner. Kein Wunder, kostet es doch dort auch nur rund 22 Euro. Als Nachfolger des Xiaomi Mi Band 2 scheint das Wearable den Erfolg seines Vorgängers noch zu übertreffen. Daher wird es Zeit für einen ausgiebigen Testbericht.4 min


Das brandneue Xiaomi Mi Band 3 ist in China schon wieder ein Renner. Kein Wunder, kostet es doch dort auch nur rund 22 Euro. Als Nachfolger des Xiaomi Mi Band 2 scheint das Wearable den Erfolg seines Vorgängers noch zu übertreffen. Daher wird es Zeit für einen ausgiebigen Testbericht.

Xiaomi Mi Band 3: Design und Verarbeitung

Xiaomi_MI_Band3_12Das Xiaomi Mi Band 3 kommt in einer quadratischen Verpackung. Im Inneren findet man neben dem Tracker, ein sehr kurzes Ladekabel, eine kleine Anleitung (chinesisch) sowie das schwarze Silikonarmband, das im Vergleich zum Vorgänger leicht überarbeitet wurde. Der Fitness-Tracker hat auf seiner Innenseite nämlich eine Einkerbung bekommen, so hält er deutlich zuverlässiger im Armband. Armbänder des Xiaomi Mi Band 2 sind nicht mehr kompatibel.

Das Material ist gut gewählt, das Xiaomi Mi Band 3 sitzt fast unbemerkt am Arm. Er ist sehr leicht, das Band selber ist robust und sowohl wasser- als auch staubfest. Sonnenmilch kann ihm auch nichts anhaben. Der Verschluss auf der Unterseite ist kleiner geworden und nun matt gehalten. Damit liegt der Arm wesentlich besser auf dem Untergrund als vorher. Der “Button” unter dem immer noch zu dunklen Display ist einer kleinen “Kuhle” gewichen. Je nach Lichteinfall ist sie nahezu unsichtbar in die Oberfläche integriert. Insgesamt ein eher unauffälliger, dafür aber zeitloser Tracker mit einer guten Verarbeitung.

Xiaomi Mi Band 3: Display für Nachteulen, Bedienung auf Chinesisch

Xiaomi_MI_Band3_08Das Xiaomi Mi Band 3 ist mit einem 0,89 Zoll großen OLED-Touchscreen ausgestattet. Die Auflösung von eine Auflösung von 128 x 80 Pixel ist ausreichend um die Inhalte noch gut ablesbar darzustellen. Bei Sonneneinstrahlung ist das Display allerdings kaum noch ablesbar. Die maximale Helligkeit müßte deutlich höher sein. Das Display des Xiaomi Mi Band 3 kann auch durch die  “Arm zu Gesicht” Geste aktiviert werden. Für den Nachtschlaf kann man das auch per Uhrzeit steuern.

Bedient wird das Xiaomi Mi Band 3 über die kleine Kuhle unter dem Display sowie über Swipe-Gesten. Durch das Wischen von unten nach oben kommt man zum nächsten Menüpunkt. In den einzelnen Unterpunkten wischt man von rechts nach links. Zum Aktivieren von Funktionen genügt dann ein langer Druck auf die Kuhle im Display. Man hat sich schnell an das Konzept gewöhnt, allerdings seht das Xiaomi Mi Band 3 aktuell nur in chinesischer Sprache zur Verfügung. Dank der Icons über den Schriftzeichen ist das aber alles selbsterklärend und die Xiaomi Fitness-App für Android ist vollständig übersetzt und steht damit auch auf Deutsch zur Verfügung.

Xiaomi Mi Band 3: Fitness-Tracking und Dauerschläfer

Xiaomi_MI_Band3_06Als einfacher Fitness-Tracker kann das Xiaomi Mi Band 3 natürlich die zurückgelegten Schritten und die Entfernung aufzeichen. auch die Herzfrequenz wird dabei berücksichtigt. Entweder automatisch 24/7 oder manuell. Die dauerhafte Messung ist allerdings nur mit Drittanbieter-Apps möglich. Xiaomi erlaubt das nicht, da angeblich die Akkuleistung zu stark darunter leidet.

Die Genauigkeit der aufgezeichneten Daten geht in Ordnung. Verglichen mit meiner Gear Sport oder professionellen Geräten von Garmin liegt sowohl die Herzfrequenz als auch die Anzahl der Schritte um gut 10% daneben. Gerade bei Wechseln im Intervaltraining kommt der Pulsmesser “nicht nach”. Manchmal funktionierte er im Test dann auch gar nicht. Offenbar war mein Arm zu feucht.

Andere Sportarten wie Laufen oder Schwimmen erkennt das Xiaomi MI Band 3 automatisch gar nicht. Das funktioniert nur über die Mi App aus dem Play Store. GPS-Daten wie Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke können nur mit dem Smartphone aufgezeichnet werden.

Das Xiaomi Mi Band 3 zeichnet auch den Schlaf seines Trägers auf. Die einzelnen Schlafphasen kann man sich dann in der App ansehen. Die Aussagekraft dieser Daten ist allerdings eher gering. Wer mal in einem Schlaflabor war und die zahlreichen Sensoren an seinem Körper sieht, kann sich gut vorstellen, dass das hier eher Spielerei ist. Ein Schlafphasen-Wecker steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Alarme können zwar in der Smartphone-App eingestellt werden, direkt auf dem Mi Band 3 geht das aber nicht.

Xiaomi Mi Band 3: “Smartwatch”?

Xiaomi_MI_Band3_07Das Xiaomi Mi Band 3 zeigt neben den Sportdaten auch Benachrichtigungen des eigenen Smartphones an. In der Mi Fit App kann ich mir die dafür wichtigen Apps wie Telegramm oder E-Mail aussuchen.  Ich kann auf dem Tracker durch die Benachrichtigungen scrollen und mir so den Inhalt anzeigen lassen. Bei längeren Nachrichten werden allerdings nur die ersten 2-3 Zeilen angezeigt.

Neben den Benachrichtigungen zeigt der Tracker auch die Wettervorschau für die kommenden 3 Tage an und bietet eine Stoppuhr. Außerdem kann ich eingehende Anrufe direkt ablehnen oder das Smartphone stumm schalten. Auch eine „Smartphone finden“-Funktion ist vorhanden und die spielt dann auf dem per Bluetooth gekoppelten Smartphone einen Ton ab. Watchfaces gibt es allerdings keine, lediglich drei verschiedenen Designs, mit Daten wie Uhrzeit und Datum oder die aktuelle Schrittzahl stehen zur Auswahl.

Der Akku und das Wasser: Mi Band 3

Verwendet man das Xiaomi Mi Band 3 mit aktivierter (dauerhafter) Herzfrequenzmessung , dann hält der Akku ca. 1 Woche durch. Verzichtet man darauf und misst die Herzfrequenz manuell, so kommt man auf rund 16 Tage! Das Xiaomi Mi Band 3 ist übrigens nach IP67 zertifiert und angeblich bis zu 5 ATM (~ 50 Meter) wasserdicht. Schwimmen ist kein Problem, Duschen sowieso nicht, aber zum Tauchen reicht es nicht.

Fazit zum Xiaomi Mi Band 3

Mit einem Preis von aktuell knapp 30 Euro ist das Xiaomi Mi Band 3 auf jeden Fall sein Geld wert, WENN einem ein Schrittzähler mit Herfrequnezmesser ausreicht. Zu mehr ist der Fitness-Tracker nämlich nicht zu gebrauchen. Draussen leidet die Ablesbarkeit unter der zu geringen Displayhelligkeit. Ich persönlich bleibe bei Fitness-Uhren von Garmin oder meiner Samsung Gear Sport. Mein Dank geht an TradingShenzhen für die Lieferung des Xiaomi Mi Band 3! Der Import-Shop mit einem ausgezeichneten, deutschem Support hat den Fitness-Tracker zum Zeitpunkt des Tests auf Lager.

Xiaomi Mi Band 3

31,70
Bestellen
Tradingshenzhen.com
ab 11/09/2018 22:00

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Flop! Flop!
0
Flop!
Top! Top!
0
Top!